Genervt von den Micros...what´s my line?

    • SuperchargerFFM
      SuperchargerFFM
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 113
      So, nun muss ich mir auch einmal den Frust von der Seele schreiben.

      Erst einmal die Vorgeschichte:

      Ich spiele nun seit ziemlich genau einem Jahr Poker.
      Angefangen hat alles mit Kumpels, die damals schon regelmässig gepokert haben (nur in Homegames) und mich und einen anderen Kumpel auch zum Pokern bewegen wollten. Ich hatte damals 0 Ahnung von dem Spiel und kannte nicht einmal die Wertigkeit der Hände. Dies wurde mir dann in Homegames beigebracht und nach unzähligen Homegame Händen raffte ich es langsam. Im Mai 2007 zahlte ich dann bei Stars ganze 10€ ein um zu pokern. Wobei man das, was ich da gemacht habe nicht wirklich pokern nennen kann :D

      Ich habe dann weiterhin sehr viel Homegames gespielt und insgesamt knapp 40€ (selbst eingezahlt) auf Stars verdonkt.

      Die ersten Schritte:

      Im November 2007 hörte ich dann von PS.de und eine neue Welt erschloss sich für mich. Vorher hatte ich ohne jegliche Strategie gespielt und mein Spiel äusserte sich auch dementsprechend. Also bei PS.de angemeldet und gleich mal den ganzen NL content reingezogen (Einsteiger), dann die 50$ Startkapital erhalten auf Titan. Als die ersten SP´s dann gutgeschrieben wurden machte ich mich gleich über den Bronze NL content her und mein Spiel verbesserte sich rapide. Vom Ultrafisch zum Fisch ;)
      Bei Titan habe ich SSS gespielt, was aber sehr swingy war und die SSS begann mich dann auch schnell zu nerven, weil es eben ein no-brainer ist.

      Es nimmt seinen Lauf:

      Nun war der Sommer vorbei und ab Anfang Oktober beschloss ich dann, Poker wirkich ernst zu nehmen und erreichte dann auch schnell den Goldstatus. Ich spielte dann mittlerweile BSS auf Party.

      Mein SPiel wurde immer solider und bei der nachträglichen PT Analyse waren auch keine klaffenden leaks zu finden. Allerdings hatte ich zu der Zeit ein großes Tilt Problem. So kam es, dass meine Gewinne nie stetig anwuchsen, da ich nach einem kleinen bad beat die ganze Kohle wieder vertiltet habe.

      Genervt von NL10 fing ich dann an bei einer BR von ca. 240$ NL25SH zu shotten :D
      Ich hatte dabei einen dicken upswing erwischt und meine BR war in kurzer Zeit bei 480$ angekommen (kurz vor Silvester 2007, das "Weihnachtsup").

      Doch bekanntlich kommt nach jedem up auch wieder ein down.
      Und das kam wie so oft dann sehr plötzlich und hart. Das war dann Anfang Januar 2008. Seitdem geht es online eigentlich ultra swingy zu und ich begann bei einer BR von 140$ wieder bei NL5 BSS. Habe das dann durch meine praktische und theoretische Erfahrung mit 10.2ptbb auf 8k Hands geschlagen und bin vor einer Woche dann auf NL10 hoch. Dort lief es dann wieder wie immer:

      die ersten 1,8k hands 14ptbb und dann der Party Poker Doomswitch. Ich beomme innerhalb von 30 Minuten 1x AA, 3x KK und 1x QQ beim 9-tabeln.
      Und was wohl? ALLES preflop AI und immer mindestens einen caller bekommen. ALLE hohen pockets gebustet mit irgendeinem Dreck und damit innerhalb der 30 Minuten den ganzen Gewinn gebustet. Auch wenn meine tiltresistenz in letzter Zeit wirklich sehr stark geworden ist ging dann gar nichts mehr und ich habe noch 2 Stacks vertiltet bevor ich den PC ausgemacht habe.

      Ich habe es langsam satt, in den elenden Micros rumzugammeln. Ich fühle mich auf den Limits einfach nicht mehr wohl.

      Hier ein paar cliffnotes zu meiner Pokererfahrung:

      -Live Hands: ca. 25k
      -Online: ca. 100k
      -PS.de Content bis Gold alles (mehrmals) gelesen und verstanden
      -PS.de NL Videos (alles bis NL50)
      -Psychologie Videos von PS.de (hat mir extrem bezüglich Tilt geholfen)
      -2+2 Anthology
      -Greenstein "Ace on the river"
      -Pokermatrix (hätte man sich getrost sparen können)
      -Harrington on Cash Game ist vorbestellt

      Dazu habe ich live im Casino schon NL200 gespielt und das nicht ohne Erfolg.

      Ich hasse es mittlerweile einfach, auf den Micros rumzuhängen. Man kann die Gegner dort eh nicht auf Hände setzen oder sonst irgendwie seinen Kopf benutzen. Es wird eh alles mit Dreck gecallt und man wird spätestens am River weggeluckt.

      Da ich mir ein recht hohes Ziel bis August diesen Jahres gesetzt habe, will ich nun mal eure Meinung hören. Sollte ich Geld selbst einzahlen um eine BR für NL50FR zu haben? Wäre kein großes Problem und damit besteht definitiv die Chance, mein angepeiltes Ziel zu erreichen.

      Das wäre ein Limit, welches ich wieder angemessen respektieren würde und onlinepoker wieder Spaß machen würde. Auf Limits bis einschliesslich NL25 macht es mir mittlerweile wirklcih nicht mehr viel Spaß und ich habe meiner Meinung nach mittlerweile genug Wissen um NL50FR erfolgreich zu schlagen.

      Also, es wäre nett ein paar Tipps von euch zu bekommen. Geflame könnt ihr euch sparen, ich weiss das ich in der Vergangenheit Fehler bezüglich BRM und Tilt gemacht habe und gelobe Besserung ;)

      Sollte euch noch was unklar sein, fragt einfach :)
  • 4 Antworten
    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.365
      Also zuerst Mal solltest Du Dir wirklich realistische Ziele setzen. Es bringt nichts, wenn man sich sagt: "Ich will in nem halben Jahr NL400 spielen" weil es einfach nicht zu schaffen ist.
      Sicherlich ist es schöner, wenn man höher spielen kann, aber bevor man es nicht "bewiesen" hat das man dort oben hin gehört hat man dort auch nichts zu suchen.

      Ich kenne Dein Gefühl zur Zeit nur allzu gut. Ich grinde momentan auch NL25 (nach nem brutalen Down) mit mäßigem (eher garkeinem Erfolg), obwohl ich mir eigentlich sicher bin, dass ich bis NL100 eigentlich eine Edge gegen meine Gegner habe (Alles Artikel gelesen, 5 Bücher durchgearbeitet, Handbewerter hier im Fourm, alle VIdeos gesehen, usw.)
      Aber wenn es nicht läuft, dann läuft es halt nicht. Da kann man ne Egde haben, wie man will. Wenn die gegner halt immer Ihre GS oder FD treffen, bist Du halt machtlos.

      Aber:
      Unterm Strich MUSS man die Limits schlagen, bevor man aufsteigt. Denn die Gegner werden nunmal nicht schlechter und wenn man schon auf NL10 Probleme hat, dann wird das auf höheren Limits sicherlich nicht einfacher.

      Ich persönlich bin immer dagegen selbst etwas einzuzahlen. Wie gesagt - WENN man den Skill hat, wird man sich das Geld auch so holen um höhere Limits in Angriff nehmen zu können. Es mag bei dem ein oder anderen länger oder kürzer dauern, aber es wird kommen.
      Das ist halt das große Problem bzw. die Kunst am Pokern. Man muss einfach Geduld haben und sein Spiel spielen.
      Wenn Du aber wirklich meinst, dass Du auf nem höheren Limit besser zurecht kommst, werd ich Dir das nicht ausreden. Versuch Dein Glück, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht wirklich der optimalste Weg ist.

      in diesem Sinne,
      der gnom
    • noMercy75
      noMercy75
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2007 Beiträge: 466
      Kann mich dem cybergnom nur anschließen. Entwickele erst mal den Skill auf NL10. Was solls ich bin auch noch immer auf diesem Limit und habe zur Zeit ein Down, die Gegner treffen halt einfach alles und ich nichts. Davor ging es aber 6 Wochen auch andersrum, ich habe sehr viele Showdowns gewonnen. Es wird auch wieder besser, wenn Du Dein A-Game spielst. Nur Mut.
    • funmaker
      funmaker
      Global
      Dabei seit: 04.01.2006 Beiträge: 7.367
      Hi SuperchargerFFM,

      erstmal werde Dir klar, was Du spielen willst. SSS? Oder BS? Ich denke, Du würdest gerne BS spielen. Normalerweise würde ich auch sagen, halt Dich an BRM und spiel Dich von unten hoch.

      Aber es ist auch kein Problem, wenn Du auf NL 25 (nicht höher!) startest! Ich finde NL 25 ist von der spielerischen Qualität ein kleiner Sprung und man merkt, dass es hier um Dollar u. nicht um Cent geht! ;) Dann brauchst Du Geduld. Finanziell kannst Du es Dir leisten, das ist beruhigend. Aber wenn Du siehst, dass es nicht funktioniert, musst Du den Standardweg gehen, von ganz unten. Dann bleibt nix anderes und Du brauchst viel Disziplin!

      Und lass auf jeden Fall Dein Spiel ständig überprüfen u. bewerten und such Dir einen anderen Spieler, der Dir über die Schulter schaut u. umgekehrt. Da lernt man eine Menge bei!

      Also, viel Erfolg und nicht verzweifeln!
    • SuperchargerFFM
      SuperchargerFFM
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2007 Beiträge: 113
      Vielen Dank für die aufmunternden Worte!

      Ich habe erst einmal eine Online Poker Spielpause eingelegt um einerseits wieder klare Gedanken zu fassen und auch um mein Spiel noch einmal gründlich zu reflektieren.

      Ich bin mir selbst noch nicht im Klaren, wie ich meinen Neubeginn starten soll. Werde euch mitteilen, wie ich wieder begonnen habe wenn es soweit ist.