Beobachten?

    • soulcowboy
      soulcowboy
      Einsteiger
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 20
      Hallo!

      Ich habe bis jetzt auf den niedrigsten Limits (sagen wir bis 0.50 / 1 Pokerstars gespielt. Meistens an 4 Tischen gleichzeitig, eigentlich ganz gut gelaufen. Auch habe ich hier schon öfters Diskussionen darüber gesehen, ob jetzt an 2,3 oder 1000 Tischen gleichzeitig gespielt wird / gespielt werden soll.
      Nun bin ich fleißig am lesen; nicht nur in SSH wird häufig darauf Bezug genommen, dass man seine Entscheidungen auch an die Spielart der beteiligten Spieler anpassen muss.

      Nun muss ich aber sagen: Gerade wenn ich an 4 Tischen spiele, kann ich persönlich leider null sagen, wie sich welcher Spieler verhält. D.h. ich treffe meine Entscheidungen nur auf Grund genereller ßberlegungen und nicht "individualisiert" an jedem Tisch.
      Allerdings: Wenn ich nun wirklich beobachten wollte, wie sich welcher Spieler verhält, glaube ich nicht dass ich an mehr als einem Tisch spielen kann / darf. Und ehrlich gesagt bezweifele ich es selbst hier.

      Auf den Punkt gebracht: wie sollte / könnte man anfangen, die sich wirklich auf die einzelnen Tische und Spiele einzustellen? Wie schaut es aus mit Spieler-Notizen etc.??

      Gruß und vielen Dank

      Sc
  • 4 Antworten
    • NeXaFs
      NeXaFs
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 517
      prinzipiell, schreibt Hilger sogar, dass du dir Notizen machen musst!
      ich persönlich kann sonst nicht all zu viel helfen, da ich noch micro spiele.

      Seit ich dort aber mehrere tables spiele, läuft es bei mir um Weiten besser als vorher, da ich diese "generellen" entscheidungen besser treffe und sie nicht mehr gegnerabhängig mache.
      Ich denke aber dass ich später mit PA auf 2/3 Tischen voll ausgelastet sein werde und ich die Gegner mehr beachten muss... VG Nex
    • CentreFold
      CentreFold
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 991
      Das ist ein Glaubenskrieg.

      Die einen behaupten: auf den kleinen Limits ist es egal, wie der einzelne spielt, weil sie im Schnitt so schlecht sind, dass egal, was du machst, du immer +EV bist. Außerdem wird gemeint: ein Tisch ist langweilig, deshalb ist man aufmerksamer, wenn man mehrere Tische spielt. Außerdem gebe es so viele Gegner, dass man gar nicht alle kennenlernen kann um sich auf sie einzustellen. Außerdem sind die meisten auch so schlecht, dass man kaum Muster in ihrem Verhalten beobachten kann.

      Die Gegenseite hält dagegen: wenn man es jetzt lernt, braucht man es später nicht, wenn es um richtig Geld geht. Es gehört zum Poker dazu und wenn man richtig Poker lernen will, muss man das auch können. Langeweile käme auch nicht auf, wenn man jeden Move eines jeden Gegners beobachtet und versucht, ihn auf Hand-Ranges zu setzen, die Pot-Odds mitzuberechnen um hinterher sagen zu können, ob er mit nem Draw einen -EV-Call gemacht hat, etc. Wenn man immer nur ABC-Poker spielt, wird man nie besser. Viele Moves sind nur gut, wenn man weiß, wie die Gegner reagieren (Bluff, Semi-Bluff, Free-Card-Raise, Slowplay etc.) oder man weiß nicht, was man sich gegenüber sieht.

      Wenn man sich einige Diskussionen darüber ansieht - insbesondere auch bei 2+2 - kann man schon den Eindruck bekommen, dass es für viele Leute einem Schwanzvergleich nahe kommt, wieviele Tische man spielt. Gleichzeitig sagen viele sehr respektierte Poster da, dass sie maximal 3 und nie mehr als 4 Tische spielen.

      Meine Erfahrung ist: auf den meisten Limits (inkl. 1/2) reicht im Grunde ABC-Poker, weil die Gegner im Schnitt schlecht genug dafür spielen. Ich habe nur an mich den Anspruch, das Spiel in möglichst vielen Facetten zu beherrschen. Daher hört auch sowas für mich dazu. Und es ist schon sehr schwer, auf 2 Tischen alles mitzukriegen. Der Nachteil ist: wenn man an einem oder zwei Tischen schlechte Karten kriegt, gibt es keinen anderen Tisch, an dem man gewinnt. Man durchlebt die Swings also etwas härter zum Teil. Außerdem steigt man nicht so schnell in den Limits auf, was auch viele stört, wenn sie hier erzählt gekriegen, wie so viele angeblich in 1 1/2 Monaten von 2c/4c auf 5/10 gestiegen sind. Ich würde mich für gutes, solides, möglichst umfassendes Spiel entscheiden. Im Endeffekt liegt es aber an dir. Und an deiner Hardware. Hätte ich einen Monitor, der 1600x1200 könnte, würde ich wohl auch 3 Tische spielen. Aber ßberlappen macht die ganze Angelegenheit echt um einiges schwieriger.
    • soulcowboy
      soulcowboy
      Einsteiger
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 20
      Also ich spiele die 4 Tische auf meinem 13" laptop monitor ;) .

      alles andere wäre mir ja zu einfach..*pff*


      *kidding*

      danke für die antwort!!

      sc
    • Montparnasse
      Montparnasse
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2005 Beiträge: 21
      ....auch auf den Microlimits wo ich mich ja bewege, messe ich dem Einschätzen meiner Gegner sehr grosse Bedeutung bei, dies wohl drum, weil mich die psychologisch-strategische Seite vom Poker ausserordentlich interessiert...es schadet mir ja nicht, und wenns mir später in den höheren Limits weiterhilft, auch gut...

      Montparnasse