Varianz - ein Segen?

    • Pokermedic
      Pokermedic
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2007 Beiträge: 791
      Hallo zusammen,

      lese immer wieder, dass sich manche hier so beschweren, dass sie so derbe ausgesuckt werden, auf einzelnen Seiten keine Gewinne einfahren können etc.

      Folgender Gedankengang kam dann bei mir auf: Als SSS spielen wir ja nur die besten Hände und dürften preflop und auch noch am Flop meist vorne liegen - theoretisch zumindest :D Auf den weiteren Streets spielen wir ja dann auch meistens nicht mehr.

      Wenn ich jetzt oft ausgesuckt werde heißt das doch im Endeffekt, dass mich Leute callen für die das longterm -EV ist. Ist zwar ärgerlich, aber die Mathematik liegt auf unserer Seite, oder?

      Kann man also im Umkehrschluss sagen: Je größer die Varianz desto schlechter die Gegner - vorausgesetzt mein Spiel ist so gut wie fehlerfrei?

      Falls ja: Müsste ich mich dann über eine hohe Varianz und Suckouts in Zukunft freuen ?(
  • 6 Antworten
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      naja, so mehr oder weniger. Problem ist halt die Psychologie. Natürlich ist es super wenn man mit AA von 72o oder aber auch 76s gecallt wird. Aber es ist halt schon sehr ärgerlich, wenn ein paar BadBeats nacheinander kommen und man im schlimmsten Fall anfäng zu tilten. Finde allerdings bei Cashgames das ganze relativ unproblematisch. Bei SNGs/MTTs ist das schon problematischer, da korrektes Spiel häufiges pushen bei höheren Blinds vorraussetzt und da natürlich häufige schlechte Calls einem das ganze Spiel versauen kann.

      Den Umkerhschluss würde ich als Mathematiker nicht unterschreiben! Wenn du im Schnitt einen 51:49 Vorteil hast ist die Varianz doch wesentlich größer als bei einem 99:1 Vorteil.
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      umso schlechter die gegner umso höher der swing umso größer die varianz umso erfreulicher upswings umso härter downswings :)

      habe auch paar Monate SSS gespielt die swings sind schon nervib ... bei BSS habe ich weniger krasse swings ,,, am laufenden Band
    • kingpowl
      kingpowl
      Black
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 2.395
      wenn du mit varianz rausgesuckt werden meinst ja. varianz bezeichnet jedoch im allgemeinen (mMn) nur die schwingungen in deinem graph.. wie die zustande kommen sei dahingestellt.

      trotzdem schön dass du dich drüber freuen kannst.. ist ne gute eigenschaft.
    • Moneypenny76
      Moneypenny76
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 838
      Original von Shatterproofed
      umso schlechter die gegner umso höher der swing umso größer die varianz umso erfreulicher upswings umso härter downswings :)
      Ääääh...NOPE.

      Je BESSER die Gegner, desto KLEINER deine Edge. Von daher desto GRÖSSER die Varianz. Varianz = Abweichung vom effektiven Erwartungswert. Wenn dieser eher KLEIN, dann Varianz eher GROSS.

      Grüsse MP
    • Tornano
      Tornano
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2007 Beiträge: 1.351
      Original von Moneypenny76
      Original von Shatterproofed
      umso schlechter die gegner umso höher der swing umso größer die varianz umso erfreulicher upswings umso härter downswings :)
      Ääääh...NOPE.

      Je BESSER die Gegner, desto KLEINER deine Edge. Von daher desto GRÖSSER die Varianz. Varianz = Abweichung vom effektiven Erwartungswert. Wenn dieser eher KLEIN, dann Varianz eher GROSS.

      Grüsse MP
      1. Ist Varianz die quadrierte Abweichung vom Erwartungswert, was Du meinst ist die Standardabweichung.
      2. Hat die Edge nichts mit der Varianz sondern nur mit dem Erwartungswert zu tun. Spielstil und Stacksizes dürften eher zu Veränderungen der Varianz führen.

      Ein hoher Erwartungswert führt nur dazu, dass wir noch bei einer verhältnismäßig großen Abweichung vom Erwartungswert Gewinn machen oder BE spielen. Je kleiner die Edge, desto weniger "Pech" ist notwendig um eine Verlustsession hinzulegen.
    • Pokerfeund
      Pokerfeund
      Global
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 2.873
      Außer dass es mich ärgert wenn ich mit AA gegen 72o verliere mache ich mir keinen Kopft. Denn das verlieren gehört dazu auch wenn man Favorit ist. Wenn ich 80:20 Favorit bin ist das zwar schön und ich kann mich über einen positiven Erwartungswert von 60 Gewinnen freuen(80-20=60) aber es gehört genauso dazu das ich verliere wie dass ich gewinne.
      Ansonsten würde die ganze sache nicht fuktionieren!!!