Wie profitabel müssen die Fische sein wenn X TAGS am Tisch sitzen?

    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      Hallo zusammen,


      dieser Gedanke kam mir gestern in den Sinn, als ich darüber nachgedacht hab, wie sich der Wandel hier wohl auf die Tische bei PP auswirken wird.

      Ich hoffe das Thema hier gabs noch nicht, wenn doch wär ich dankbar für einen Link :)

      Gegeben sei folgendes:
      Alle TAGs spielen nach dem selben Muster. Wenn also 10 TAGs am Tisch sitzen und unendlich lang spielen, gewinnt und verliert niemand. Außer den Rake. Lassen wir den einfach variabel: Rake= x BB/100


      Wenn nun einer der 10 TAGs von einem vermeintlich profitablem Fisch ersetzt wird, wieviel BB muss dieser in 100 Händen durchschnittlich abwerfen?

      Die Kosten des Rakes für alle Spieler am Tisch (den Fisch ausgenommen, denn seinen Rake zahlt er selbst) beträgt also 9*x BB/100.
      (Bei ca. 3 BB/100 rake wie etwa 0,5/1 PP also 27 BB!)

      Alles was darüber geht verteilt sich dann gleichmäßig auf die 9 TAGs.

      Somit wäre der EV eines jeden TAG's:

      EV(TAG) = (|Winrate der Fische| - Anzahl der TAGs * Rake) / Anzahl der TAGs

      für das Beispiel mit einem Fisch der sagen wir 40 BB/100 verliert (sehr großer Fisch :D ) und 9 TAGs auf nem Tisch mit 3BB Rake/100:

      (40 - 9*3) / 9 = 1,444

      Somit gewinnt jeder der TAG's 1,444 BB/100 und bekommt den Rake bezahlt.


      Die fettgedruckte Formel ließe sich auch auf jede anzahl an Fischen, mit verschiedenen Winrates anwenden (Winrate wird als negativ vorausgesetzt, darum auch der Betrag)

      Nehmen wir 3 Fische an mit:
      -10 BB/100
      -15 BB/100 und
      -20 BB/100

      und 6 TAGs am Tisch


      Die Beträge der Fische werden einfach summiert, Rest wie gehabt:

      (45 - 6*3) / 6 = 4,5

      Jeder TAG verdient nun 4,5 BB/100.



      Würde mich über Kommentare, Hinweise zu Denkfehlern etc. sehr freuen :)
  • 17 Antworten
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      Vielleicht bin ich noch zu müde, aber warum so kompliziert?
      wenn alle tags gleich gut sind, verteilt sich der verlust des fishes gleichmäßig auf die tags
      rake sei für jeden 1b/100
      fish macht -10bb/100, davon geht 1bb/100 an rake futsch und die restlichen 9bb/100 verteilen sich auf die tags, jeder macht +-0


      Aber ich sehe einen wichtigen Aspekt, der sich schwer erfassen lässt: Die Position
      Die TAGs, die direkt hinter dem Fish sitzen, haben einen sehr großen Vorteil, da sie den Fish öfter isolieren können und so sehr viel mehr von ihm profitieren, als zB der, der direkt vor ihm sitzt!
    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      das stimmt, die Position wird hier nicht berücksichtigt. Sagen wir, bei ihrem unendlich langen Spiel wechseln sie einfach immer mal durch ;)

      das andere ist im Prinzip genau das was ich versucht hab darzustellen nur in kürzer :)
    • timoK
      timoK
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2005 Beiträge: 245
      das kann man so nicht pauschal sagen.

      ab und zu sitz ich bei SH mit 5 leuten am tisch, die alle über 40% Vpip haben, und irgendwann steh ich auf, wenn 20 BB weg sind.

      das passiert einfach ab und zu, wenn der fish zwei mal mit nem midpair aggressiv mitspielt und dann am river two pair trifft.


      ich würde also eher sagen, es macht nicht die anzahl der fische und tags aus, sonder eher:
      - wie oft kannst du den fish isolieren und geld aus ihm rauslutzen
      - schaffst du es die konfrontation mit den TAGs zu vermeiden.
    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      Original von timoK
      das kann man so nicht pauschal sagen.

      doch, wenn man annimmt dass unendlich viele Hände gespielt werden.
      Das ganze ist Theorie und dass man das nicht auf ne einzelne konkrete Session anwenden kann dürfte ja wohl klar sein :rolleyes:

      Bei 100k Händen dürfte man sich dem Wert aber wohl langsam annähern...
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Ich habe noch keinen Tisch mit mehr als 5 Tags gesehen. Tight spielen ja viele, aber mit der Aggressivität hapert es dann doch bei sehr vielen. Naja und gegen die Weak Tighten macht man als Tag auch seinen Schnitt.
    • fummi
      fummi
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 7.317
      Ich denke auch, dass es an solchen Tischen wichtig ist, der BESSERE TAG zu sein. Die Lines der Gegner zu verstehen und auszuhebeln, wissen wann man geschlagen ist etc.
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      es geht doch nicht um die reale situationen, sondern um einen fiktiven tisch mit x gleich guten tags und x fischen

      dass es sowas nicht gibt ist ja klar :rolleyes:
    • fummi
      fummi
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 7.317
      Warum stellt man so eine Rechnung dann auf und verschwendet seine Zeit? Auch wenn es nicht schwer ist sowas zu berechnen .. ^^
    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      Original von fummi
      Warum stellt man so eine Rechnung dann auf und verschwendet seine Zeit?
      *hust*

      Dein schönes ORC und die gesamte Theorie dazu basiert auf ganz ähnlichen "unsinnigen" Berechnungen...
    • fummi
      fummi
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 7.317
      Nein, definitiv nicht. Tut mir leid, der Spruch ist nach hinten losgegangen.
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      ich glaub die berechnung mit welchen hands man einen equity vorsprung gegenüber den random hands hinter einem hat ist sinnvoller als die hier :p
    • fummi
      fummi
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 7.317
      Danke für den Zuspruch. Aus der Rechnung hier konnte ich bisher noch nix Positives für mein Spiel ziehen.
    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      Na gut dass das andere wohl sehr viel relevanter ist für das tägliche Spiel ist klar. Aber solche Rechnung wie weit man zb. bei einem Blindsteal von einem spieler mit X vpip und Y pfr seinen reraise standard runterschrauben kann etc sind _vom Prinzip her_ ähnliche Rechnungen.
      Ich denke kaum dass mein kleines Gedankenspiel hier von großer Relevanz ist, zumindest nicht auf den Low Limits.

      Betonung liegt auf Gedankenspiel! An dem wollte ich eben die Community teilhaben lassen, aber scheint ja keinen zu interessieren :D

      bisschen Gedankensport schadet doch nicht :)
    • Summer59
      Summer59
      Einsteiger
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 35
      ein normaler fish verliert nicht 40bb/100 sondern eher 4-5/100 selbst ein mega fish verliert nicht mehr als 10bb/100
    • infernogott
      infernogott
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2005 Beiträge: 11.187
      Original von Summer59
      ein normaler fish verliert nicht 40bb/100 sondern eher 4-5/100 selbst ein mega fish verliert nicht mehr als 10bb/100
      nunja ein megafisch mit 80 VPIP und 0 Agression verliert locker 20 BB / 100
    • Chris~
      Chris~
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2005 Beiträge: 935
      kann man nich pauschal sagen, hatte 40vpip fishe am tisch die nach 10 händen 25bb verballert hatten, und 70vpip fishe die nach 1000 händen nur 25bb im minus waren

      der glücksfaktor is halt enorm bei fishen, wieviel bb/100 sie auf lange sicht minus machen kann man nich sagen, da braucht man schon 5k hände von nem fish
    • Scipio
      Scipio
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 1.410
      Ich bin der Ansicht, dass man nicht mehr als 1BB/100 schaffen kann, wenn man gegen die (anständigen) TAGs nur breakeven spielt ;)
      Und Fische, die 20 BB/100 verlieren gibt es glaube ich auch nicht.

      Ich glaube nicht, dass man auch nur eine abstrakte ßberlegung starten kann, wenn man davon ausgeht, dass das Geld der Fische auch nur ansatzweise gleich unter den TAGs verteilt.

      Man kann jemandem in 10 Minuten beibringen TAG zu sein.
      Setzt man den Spieler jedoch an nen 100/200 Tisch, ist er mit Abstand ein größerer Fisch als Mr. 60% Vpip., der schon seit Jahren pokert und häufig ein besseres Handreading hat als die meisten Pokerneulinge, die gerade gelernt haben tight aggressive zu sein.
      Gut, der Threadautor hat das jetzt mal verallgemeinert, um ne abstrake Theorie zu liefern, aber ich finde es ist einfach zu weit von der Realität entfernt.

      kurz : Ich würde mich von dem Ansatz lösen.