Restealen auf Micros?

    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Hab grad nen Rat bekommen dass Restealen auf den micro Limits (<50$) eigentlich Unsinn ist. Was denkt ihr dazu?
      Ich muss sagen, dass ich meine Restealrange nach kurzer Üblegung wohl tatsächlich anpasse. Ich meine ein Rsteal mit AA-QQ ist wohl schon immer sinnvoll, wohingegen ich nen Resteal mit 88 für serh gefährlich halte.
      Mein Vorschlag:
      Steal aus: Restealhände:
      Early AA-QQ
      middle AA-JJ, AK
      late AA-JJ, AK
      Small Blind AA-TT, AK, AQ

      Findet ihr das zu tight? Hab schon sehr viele schlechte Erfahrungen mit Resteals gemacht und ehrlich gesagt kaum gute. Mit mittleren Paaren wird man zu oft von Overcards gecallt, mit Overcards von Underpairs, von KQ mit nem kleinen Ass.... und gamblen will man eigentlich nicht.
  • 4 Antworten
    • Phoe
      Phoe
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 6.668
      du solltest vll die die situtation dazu schreiben. so pauschal lässt sich das schelcht sagen. ich resteal am anfang eines tourneys eigentlich nur mit AA-QQ und im BB nehm ich noch AK, JJ dazu. das is zwar sehr tight, aber ich spiel auch 12-14tische da hab ich nicht so die zeit jeden gegner zu beobachten und geh lieber auf nummer sicher.
      je länger das tourney läuft, desto looser wird eigentlich meine resteal range, hängt aber sehr von den chipcounts ab und der action, wenn einer immer von mir stealen will, resteal ich da auch mit K9o oder so.
      später bin ich ja auch mit einem flip zufrieden, am anfang natürlich nicht.
      du solltest deine range lieber den gegner anpassen als probieren dir ein chart zu entwerfen.
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.467
      er will ja schon anpassen, indem er seine range tighter wählt ;)
      Ich glaube aber, dass auch auf den niedrigen buy-ins noch gute FEQ da ist. Und wenn sie mit jeden müll callen, liegst du ja mit der von PS vorgeschlagenen resteal range vorne. Mehr als beim all in vorne liegen kannst du nicht erwarten :)
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Original von IngolPoker
      er will ja schon anpassen, indem er seine range tighter wählt ;)
      Ich glaube aber, dass auch auf den niedrigen buy-ins noch gute FEQ da ist. Und wenn sie mit jeden müll callen, liegst du ja mit der von PS vorgeschlagenen resteal range vorne. Mehr als beim all in vorne liegen kannst du nicht erwarten :)
      richtig.... es gibt ja nen allgemeinen Chart von PS.de den ich anpassen möchte an die Micros/LowLimits. Mein Problem ist dass ich viel zu oft 5. und 6. werde für meinen Geschmack und das auf Leaks in der mittleren Phase beim Steal/Resteal Spiel zurückführe. Werde halt zu oft mit nem Coinflip gecallt bzw. auch beim Stealen gereraised oder gecallt und hab dann postflop den Stress. Gerade beim Restealen ist das Problem ja eigentlich einfach zu beheben, dachte ich. Ich meine mit dem super tighten stealen ist ja eigentlich ein Hintenliegen nahezu ausgeschlossen und Flips hat man wohl auch selten (höchstens mit AK vs. PP oder QQ/JJ gegen Overcards)
    • dhuppert
      dhuppert
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 562
      Mit den Monsterhänden, die du oben aufführst, machst du keinen Resteal, sondern reraist/pushst for value. Mit AA preflop z.B. willst du ja möglichst gecallt werden. Dass du die Starthände oben reraist, ist völlig in Ordnung.

      Ein Resteal ist, wenn du eben kein Monster auf der Hand hast und in der Hoffnung erhöhst, dass der Raiser foldet.