Ohne Ehrgeiz keine Boni :(

    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.740
      Hallo!

      Folgende Situation:

      Die Überschrift deutet es schon ein wenig an. Bei mir ist es allerdings genau andersherum. Ich spiele normalerweise NL50 auf Party. Musste aus privaten Gründen allerdings ein wenig auscashen und fing mit ner BR von 850$ wieder auf NL25 an. Allerdings ist es nun wie verhext. Ich bin bereits beim x. Versuch wieder auf mein altes Limit aufzusteigen, bekomme dann aber immer so richtig eins auf die Fresse. Es sind eben normale Suckouts oder Cooler wie sie jeder kennt. Das ganze läuft jetzt seit 1 1/2 Monaten so. Am Tag spiele ich ungefähr 2k Hände. NL25 schlage ich mit 11 BB/100. Tiltanfällig bin ich zum Glück nicht mehr(das ist ne andere Geschichte, aber durch viel Psychologiecontent habe ich das Tiltproblem dann doch gelöst)




      Jetzt mein Problem:

      Bei jedem gescheiterten Versuch das Limit mit 25 Stacks aufzusteigen, bin ich verdammt ehrgeizig und versuche die Fehler(welche ja im Endeffekt garkeine sind) an mir und nicht an den Suckouts zu suchen. Das heißt, es spornt mich ungemein an, weiter Pokercontent zu lernen, wenn es mal nicht so gut läuft. Ich bin eben der felsenfesten Überzeugung, dass man es auf höhere Limits auf jeden Fall schaffen kann, wenn man denn dafür genug tut. Nun gut, heute lief es genau so. Und ich bin mir sicher, dass ich wieder ca. 3 Tage auf NL25 verbingen werde um die Verluste von NL50 wieder reinzuholen. Langsam verliere ich wirklich die Geduld und kann den ewigen BE-Kontostand nicht mehr sehen. Manchmal denke ich mir:"Irgendjemand muss ja dat Money von den niedrigen Limits auf die hohen Limits bringen - sonst haben die dort bald kein Geld mehr"! Wie dämlich das doch ist?!



      Hintergrund:

      Leistung und Erfolg stimmen einfach nicht überein. Sogar Zigaretten- und Alkoholkonsum habe ich für das Gambling vor dem PC bereits aufgegeben(zumindest striktes Alkoholverbot in der Woche). Ich zahle stets jedes Rakeback, welches ich durch die Partypoints bekomme, aus, um sicher zu gehen, dass ich kein Losingplayer bin und somit kein Rakeback zum spielen brauche. Da ist jetzt der Bezug zur Überschrift. Ich bekomme eben als Belohnung für meinen Ehrgeiz nur (beklopfte) Boni, die kein Mensch braucht. Ich möchte gerne mit Skill geld verdienen und nicht durch ewiges grinden.



      Lösungsansatz:

      Jetz versuche ich bereits hier im Forum zu sehen, wie es bei anderen Spielern aussieht, die schon sehr weit oben sind. Wie eben deren Laufbahn aussah : Downswings, Geduld, Auffassung, Ziele etc. Jetzt haben viele von denen natürlich andere Zeiten hinter sich gebracht. Ich meine nicht die Dauer sondern den Zeitpunkt z.B. August 2006- Heute. Meine Zeit ist eben von September 2007 bis jetzt - die Zeit der vielen Pokerstrategen von ps.de. Da kam mir auch schon der Gedanke, dass das Limit auf Grund der Masse der Ahnunghabenden Spieler einfach nicht zu schlagen ist, und ich, bis Poker verboten wird, auf NL25 spielen muss.



      Wenn mir eventuell jemand nen Rat geben könnte, wie ich mit der Situation weiterhin umgehen sollte, wäre das sehr nett. Erfahrungsaustausch ist natürlich auch erwünscht.



      BReWs7aR :)
  • 10 Antworten
    • liafu
      liafu
      Black
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 3.439
      Ohne Rakeback hätte ich eine negative bankroll :(
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Hier nur mal mein Gedankengang dazu, alles ohne Gewähr:
      Ich habe gerade heute mal einen einzigen Tisch auf .50/1 FL gespielt statt wie üblich 4 Tische .15/.30, einfach weil ich mal sehen wollte, wie es ist, gegen Gegner zu spielen, die einigermaßen reasonable sind... es ist ein ganz anderes Spiel ;)

      Je mehr Vollfische mit dir am Tisch sitzen, desto unwichtiger ist dein Skill, weil die Varianz extrem hoch ist. Es reicht auf den unteren Limits vom Können her aus, seine eigene Hand im Verhältnis zum Board richtig einschätzen zu können, keine dummen Fischcalls zu machen und nach Odds & Outs zu spielen. Bluffs, Semibluffs und Protection sind nahezu wertlos, weil immer irgendwer einfach nur gambeln will und seinen Gutshot mit 68o callt. Dass du der bessere Spieler bist, ist klar, aber das heißt halt nicht, dass du auch das gewinnst, was dir 'zusteht'. Ich weiß, dass das keine neue Erkenntnis ist, der Spruch 'Move up to where they respect your raises' ist dir ja sicher bekannt.

      An deiner Stelle würde ich mir einfach ein dickeres Polster ergrinden, bevor du aufsteigst, um nicht wieder so schnell absteigen zu müssen, wenn du wieder aufs Maul kriegst.

      Ob du Rakeback zu deiner BR dazu zählen willst oder nicht ist deine Sache, ich sehe allerdings keinen Sinn darin, es nicht zu tun. Du hast dieses Geld ja selbst verdient, es wurde dir als Rake bereits von den Pötten genommen, die du gewonnen hast, und jetzt bekommst du einen kleinen Teil dessen zurück, was dir vorher abgeknöpft wurde. Es ist also (wie auch der Bonus) kein 'Geschenk', sondern du hast es dir genauso erarbeitet wie den Rest deiner BR.
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.740
      @Liafu
      Was spielst du für ein Limit und wo?!

      @Virtualblue
      Ich kann eben nicht behaupten, dass die Gegner auf dem Limit unbedingt besser spielen. Auf nl25 kommt es aller 100k hands mal zu KK vs. AA wo ich beat bin und auf nl50 ist es zur Zeit so, dass ich aller 600 hands so nen "Flip" verliere. Gehört ja auch alles dazu und ich jammer auch nicht. Das Problem ist, ich würde gerne mal eine Belohnung bekommen...Belohnung dafür, dass ich mich jeden Tag aufs neue hinsetze und den Content in mich hineinfresse und probiere mein Spiel zu verbessern weil ich mich dann wohler fühle und sagen kann, nächstes Mal bekomme ich nicht so einen Suckout - Was natürlich völliger Quatsch ist.

      Das Rakeback gibt es ja bei Party in Form von Points und ich sehe das eher so an wie eine Art Anreiz aus psychologischer, marktwirtschaftlicher Sicht, wo der Betreiber den Pokerspielern einen Grund gibt weiterhin Rake auf seiner Seite zu erspielen. Und dagegen wehre ich mich absolut. Wenn er das so großzügig gibt, dann muss er damit rechnen, dass er es nie wieder sieht. Ich möchte einfach nicht deswegen weiterhin am Ball bleiben, sondern irgendwie mit Skill hinauf.

      Zum Thema "dickeres Polster" :
      Ich steige eben immer mit 25 Stacks des höheren Limits ab und wenn ich unter 40 Stacks des niedrigeren Limits sinke, steige ich ab. Das ist im Prinzip ein dickes Polster, nur reicht es zur Zeit anscheinend nicht.


      Danke für eure Anteilnahme ;)
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Original von BReWs7aR

      @Virtualblue
      Ich kann eben nicht behaupten, dass die Gegner auf dem Limit unbedingt besser spielen.
      Der Unterschied zwischen NL25 und NL50 ist auch nicht groß genug, natürlich sind die Gegner auf NL50 nur wenig besser. Aber spätestens auf NL100 wirst du bemerken, dass die Anzahl der All-Ins mit 68o deutlich zurück geht. Ich habe zB ne Weile die SSS auf NL10 im Ongame-Netzwerk gespielt, da kriegst du bei jedem All-In preflop mindestens 3 Coldcaller - und gewinnst dann mit JJ. Dafür werden nacheinander AA und KK von Backdoorstraights zerlegt. Die Varianz wird dadurch extrem hoch.

      Das Problem ist, ich würde gerne mal eine Belohnung bekommen...Belohnung dafür, dass ich mich jeden Tag aufs neue hinsetze und den Content in mich hineinfresse und probiere mein Spiel zu verbessern weil ich mich dann wohler fühle und sagen kann, nächstes Mal bekomme ich nicht so einen Suckout - Was natürlich völliger Quatsch ist.
      Ja, das kenne ich nur allzu gut, dazu gibt es auch schon viele Threads. Das Problem ist die Verknüpfung im Belohnungszentrum unseres menschlichen Hirns (sowas gibt's wirklich ^^). Es ist banal, aber ich sag's trotzdem nochmal: Du kannst es dir durch deine Arbeit und dein gutes Spiel nicht 'verdienen', ob du eine Hand gewinnst oder nicht. Du kannst dir nur Vorteile verschaffen dadurch, dass du weißt, wie man eine Hand einschätzt usw. Langfristig wird sich das definitiv auszahlen, aber sowas kann halt sehr lange dauern.


      Das Rakeback gibt es ja bei Party in Form von Points und ich sehe das eher so an wie eine Art Anreiz aus psychologischer, marktwirtschaftlicher Sicht, wo der Betreiber den Pokerspielern einen Grund gibt weiterhin Rake auf seiner Seite zu erspielen. Und dagegen wehre ich mich absolut. Wenn er das so großzügig gibt, dann muss er damit rechnen, dass er es nie wieder sieht. Ich möchte einfach nicht deswegen weiterhin am Ball bleiben, sondern irgendwie mit Skill hinauf.
      Das habe ich schon verstanden. Es ist nur so, dass du Rakeback eben nicht geschenkt bekommst, du kriegst wie schon gesagt einen kleinen Teil dessen zurück, was dir Party mit dem Rake vorher von deinem (durch Skill gewonnenen ^^) Pot abgezogen hat. Es macht rechnerisch keinen Unterschied, ob Party dir im Laufe eines Monats 1000$ Rake berechnet und dir dann 50$ als Rakeback zurück gibt, oder ob dir von vorneherein nur 950$ Rake berechnet wird und du keinen Rakeback bekommst. Verstehst du, was ich meine? Du machst eine psychologische Trennung da, wo mathematisch keine ist. Natürlich ist das ein Trick von Party, aber rechnerisch hast du so oder so dieselbe BR.
    • liafu
      liafu
      Black
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 3.439
      Original von BReWs7aR
      @Liafu
      Was spielst du für ein Limit und wo?!
      Nl200 Nl400 10/20 und manchmal sngs bis 109er alles auf party
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.740
      Original von VirtualBlue

      Original von BReWs7aR
      Das Problem ist, ich würde gerne mal eine Belohnung bekommen...Belohnung dafür, dass ich mich jeden Tag aufs neue hinsetze und den Content in mich hineinfresse und probiere mein Spiel zu verbessern weil ich mich dann wohler fühle und sagen kann, nächstes Mal bekomme ich nicht so einen Suckout - Was natürlich völliger Quatsch ist.

      Ja, das kenne ich nur allzu gut, dazu gibt es auch schon viele Threads. Das Problem ist die Verknüpfung im Belohnungszentrum unseres menschlichen Hirns (sowas gibt's wirklich ^^). Es ist banal, aber ich sag's trotzdem nochmal: Du kannst es dir durch deine Arbeit und dein gutes Spiel nicht 'verdienen', ob du eine Hand gewinnst oder nicht. Du kannst dir nur Vorteile verschaffen dadurch, dass du weißt, wie man eine Hand einschätzt usw. Langfristig wird sich das definitiv auszahlen, aber sowas kann halt sehr lange dauern.
      Jo, so ist das dann wahrscheinlich wirklich. Paradox ist eben nur, dass ich mir aus den Suckouts nicht wirklich etwas mache, da ich schon immer(in meiner Pokerlaufbahn) die größten Verlusthände imo ausreichend analysiert habe und somit genügend mit Verlusten konfrontiert wurde, um eben am Ende nur sagen zu können:"Es nervt, wenn ich oben Suckouts bekomme, um unten keine zu bekommen".


      Original von VirtualBlue
      Original von BReWs7aR
      Das Rakeback gibt es ja bei Party in Form von Points und ich sehe das eher so an wie eine Art Anreiz aus psychologischer, marktwirtschaftlicher Sicht, wo der Betreiber den Pokerspielern einen Grund gibt weiterhin Rake auf seiner Seite zu erspielen. Und dagegen wehre ich mich absolut. Wenn er das so großzügig gibt, dann muss er damit rechnen, dass er es nie wieder sieht. Ich möchte einfach nicht deswegen weiterhin am Ball bleiben, sondern irgendwie mit Skill hinauf.

      Das habe ich schon verstanden. Es ist nur so, dass du Rakeback eben nicht geschenkt bekommst, du kriegst wie schon gesagt einen kleinen Teil dessen zurück, was dir Party mit dem Rake vorher von deinem (durch Skill gewonnenen ^^) Pot abgezogen hat. Es macht rechnerisch keinen Unterschied, ob Party dir im Laufe eines Monats 1000$ Rake berechnet und dir dann 50$ als Rakeback zurück gibt, oder ob dir von vorneherein nur 950$ Rake berechnet wird und du keinen Rakeback bekommst. Verstehst du, was ich meine? Du machst eine psychologische Trennung da, wo mathematisch keine ist. Natürlich ist das ein Trick von Party, aber rechnerisch hast du so oder so dieselbe BR.


      Hehe, ist mir bewusst, dass ich mir eine selbstgebaute psychologische Barriere erstellt habe, aber egal ob mir 1k$ oder 950$ als Rake berechnet werden, was Party verdient, ist mir völlig egal. D.h. , dass es mir auch vollkommen egal ist, was ich an Rake produziere, solange ohne dem Rakeback meine BR wächst. Ich sehe den produzierten Rake eben als Verluste an.
      Ich hab keine Ahnung ob ich so denken sollte bzw. ob es eine gute Einstellung ist, so zu denken.
      Durch viel Informationsaufnahme wurde ich imo einer kleinen Gehirnwäsche unterzogen, da man überall sieht, wie (sehr sehr viele) "Highroller" über 100k hands eine Winrate haben und ich mir eben denke, nach so und so vielen hands werde ich sowieso eine Winrate haben - wenn ich ständig mein Spiel verbessere - kann ich ja garnicht BE bleiben oder gar eine negative BR haben.
      Ich habe mir überlegt, eventuell eins von xxx Mio. Tagebüchern zu führen, um ein wenig Selbstkontrolle zu bekommen. :)

      Dank dir auf jeden Fall, dass ich auch Mal eine andere Betrachtung bekommen habe ;)


      @ LIAFU

      Denkst du, es gehört dazu, wenn man seine Winnings aus den Boni(Rakeback etc.) zieht?!Ich meine, dass man auch ein Limit aufsteigt(weil man sich eben Fit genug dafür fühlt), obwohl die Winnings nur durch Boni entstanden sind und PT aber 0BB/100 anzeigt nach 60k hands auf Grund von nem tiefen Swing?!
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Eine letzte kleine Anmerkung von mir zum Thema Limitaufstieg:

      Kobeyard (Blackmember und FL-Coach) hat in einem Coaching mal gesagt, dass man kein 'Limit schlagen' kann, sondern man schlägt nur Gegner. Denk mal kurz darüber nach. Meiner Meinung nach hat er Recht und die Aussage 'ich schlage ein Limit' ist genauso Blödsinn wie 'ich habe einen Downswing', trotzdem machen viele diese gedanklichen Trennungen :P

      Wenn du glaubst, dass du besser spielst als der durchschnittliche Fisch auf NL50, dann gibt es keinen Grund, NL25 zu grinden, nur weil man sich da 5 BB/100 zum Ziel gesetzt und erst 4,8BB/100 erreicht hat (ich übertreibe jetzt mal).

      Ist mir klar, dass du dir auch den Limitaufstieg 'verdienen' willst, aber die mathematische Varianz lässt sich nicht davon beeindrucken, was du glaubst, 'verdient' zu haben und was nicht. Du kriegst trotzdem aufs Maul, wenn du einfach Pech hast. Dein 'ich will mir es mir verdienen' ist grundsätzlich eine gute Einstellung, denn sie motiviert dich, an deinem Spiel zu arbeiten, aber du solltest dabei nicht vergessen, dass Poker ein Glücksspiel ist und die kommenden Karten vom Zufall abhängen. Skill beeinflusst das Ergebnis zwar, aber eben nur auf lange Sicht. Ist nur meine Meinung :D

      Kennst du den Thread von Nargos? Falls nicht, ist echt lesenswert, die Swings sind echt zu geil:

      3500 $ auf 364 $ und wir zurück auf über 50 k Spass muss sein !!!!!!!!!!!!!!!!!!
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.740
      Original von VirtualBlue
      Eine letzte kleine Anmerkung von mir zum Thema Limitaufstieg:

      Kobeyard (Blackmember und FL-Coach) hat in einem Coaching mal gesagt, dass man kein 'Limit schlagen' kann, sondern man schlägt nur Gegner. Denk mal kurz darüber nach. Meiner Meinung nach hat er Recht und die Aussage 'ich schlage ein Limit' ist genauso Blödsinn wie 'ich habe einen Downswing', trotzdem machen viele diese gedanklichen Trennungen :P
      Jo, sone gedankliche Trennung zu machen, von wegen Limitaufstieg, ist wirklich quatsch. Und der Downswing kommt fast immer mit schlechtem Spiel.




      Dank dir für deine Anteilnahme ;)
    • Indy1701e
      Indy1701e
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 40.409
      Zum Thema Rakeback:

      Schau mal in PT, was du insgesamt an Rake bezahlt hast und dann denk dir mal, das deine BR um genau diesen Betrag höher wäre.
      Also ich würde das Rakeback unbedingt zur BR dazuzählen. Selbst wenn du über 10k Hände Break even spielst, machst du so doch noch Gewinn, weil du ohne Rake auch im Plus gewesen wärst. Und auf den richtigen Limits ist das garnichtmal ohne, was da zusammenkommt.


      So allgemein:

      Was spielst du denn? FR oder SH? Wenn das eine nicht klappt, versuch mal das andere! Vielleicht hilft dir das. Rennst du FR z.B. mit KK immer in AA, versuch es mal an einem SH Tisch, weil da die Wahrscheinlichkeit, dass deine starke Hand einer noch stärkeren gegenübersteht, aufgrund der geringeren Gegnerzahl auch kleiner ist. (Natürlich wird dir das da auch passieren)

      Eine weiter Möglichkeit wäre es übrigens, auf NL25 erst mal eine größere BR aufzubauen, als du für NL50 brauchst. So hast du ein größeres Polster und musst nicht nach ein paar Beats wieder absteigen.

      Naja, viel Glück/Skill jedenfalls!
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.740
      Ich spiele SH und werde jetz demnächst mal versuchen meine BR auch mit Boni zu builden.
      Das mit dem größeren Polster ist sicherlich nicht schlecht und ich werde dem Rat auf jeden Fall mal nachgehen. Thx for opinion ;)