Zivildienst - ein paar kurze Fragen!

    • Domi3001
      Domi3001
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2007 Beiträge: 414
      Hallo, ich bin kurz vorm Abitur und will danach meinen Zivildienst ableisten.
      Jetzt habe ich mich schon nach einer Stelle umgeschaut, wo sie mich wohl nehmen werden/würden!
      Ich soll mich also beim Bundesamt für Zivildienst melden, dass ich gerne die und die Stelle hätte! Nun hab ich aber meine Verweigerung noch nicht abgeschickt...
      Kann ich das Bundesamt jetzt trotzdem, sozusagen zeitgleich mit der Verweigerung anschreiben, oder ist das nicht möglich?
      Wie lange dauert es dann, bis meine Verweigerung durch ist? Und kann man das ganze zur Not irgendwie beschleunigen?
      Bin nen bisschen spät dran, ich weiß! Will jetzt aber nicht nochmal ne Stelle suchen müssen, wo die ja noch frei ist und mir auch gefallen würde!
      Bitte um ein kleines Feedback :)
      Domi
  • 20 Antworten
    • mju12
      mju12
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 14.120
      Warst du schon bei der Musterung?!
    • Domi3001
      Domi3001
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2007 Beiträge: 414
      Jap, vor kurzem T2 gemustert.
    • Whiplash11
      Whiplash11
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2007 Beiträge: 346
      ich würd erst verweigern, dann selber ne stelle suchen, dann die bestätigung dahinschicken und gut is. dann weisst du wenigstens worauf du dich dann einlässt
    • scribz
      scribz
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2007 Beiträge: 162
      mein antrag auf verweigerung war innerhalb von 2 bzw 4 wochen durch.

      erst das schreiben, von wegen dass ich in bezug auf paragraph soundso den dienst mit der waffe verweigern will ans kreiswehrersatzamt geschickt. anschließend nachricht bekommen, dass ich bitte etwa 2 wochen warten möchte, bevor ich die begündugn ans zivildienstamt schicke.

      dann nach zwei wochen eben mein schreiben bekommen, dass ich als verweigerer anerkannt werde.

      meine zivistelle hat dann nen einberufungsvorschlag fertig gemacht und den ans zivildienstamt geschickt, die meinten so etwas würde 4-6 wochen dauern, aber das hatte sich auch schon nach 3 wochen erledigt.



      insgesamt, von meiner einberufung ende januar, bis zur endgültigen bestätigung vom zivildienstamt in dieser woche warns also in etwa 7 wochen.

      da sowas ja nur zu anfang jedes quartals startet, kannst du ja wegen deinem abi erst im juli anfangen. sollte mehr als genug zeit sein für das ganze gedöns.
    • Bingo
      Bingo
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2005 Beiträge: 570
      zivi im ausland > zivi > bund
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Mein Verweigerungsantrag hat iirc 2 - 3 Monate gedauert, aber eigtl sollte es doch kein Problem sein wenn du deiner Stelle sagst, dass dein Verweigerungsantrag noch nicht durch ist, sie dir den Platz aber evtl freihalten können?
    • RantanplanBK
      RantanplanBK
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 3.185
      Original von Bingo
      zivi im ausland > zivi > bund
      Stammtischgeschwafel, danke dafür!
    • thcfugii
      thcfugii
      Gold
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 6.982
      naja ich denke zivie im ausland > zivi > bund is ansichtssache ^^

      zivi > bund okay...

      aber auslaund > zivi.. subjektiv ..

      UND JA zivi > bund ist OBJEKTIV ;)
    • Bingo
      Bingo
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2005 Beiträge: 570
      ok, ich begründe mein "stammtischgeschwafel" mal ein wenig: sollte man die möglichkeit dazu haben, würde ich jedem sofort empfehlen, seinen zivildienst im (fernen) ausland abzuleisten. wieso? man ist nur einmal jung, hat die einmalige chance auf einen so langen auslandsaufenthalt und lernt fürs leben (andere kultur, sprache, sicht auf deutschland/die deutschen, neue freundschaften, erlebnisse, orte, etc.). also zivi im ausland > zivi und wie schon gesagt wurde und allgemein als bestätigt gilt zivi > bund (da lernt man bier trinken und nichtstun in 90% der fälle). stammtischende
    • Jules1988
      Jules1988
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2007 Beiträge: 431
      Schreib deine Verweigerung! Möglichst schnell, sag deiner Zivistelle, dass du deine verweigerung abgeschickt hast, bitte sie darum die Stelle freizuhalten, wenn deine Verweigerung da ist meld dich bei der Zivistelle den rest machen dann die.... ;)
    • RantanplanBK
      RantanplanBK
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 3.185
      Das ist zwar sowieso eine sinnlose Diskussion...

      Aber schonmal auf die Idee gekommen, dass es tatsächliche einen Haufen Leute gibt, für die Bundeswehr deutlich mehr Sinn macht als Zivi?

      Für mich war das immer klar und was anderes kam garnicht in Frage. Ist einfach eine Einstellungssache.

      Und über die Sinnhaftigkeit diverser Stellen (auf beiden Seiten) braucht man auch nicht zu diskutieren.

      Es gibt bei der Bundeswehr zahlreiche Einheiten, wo man ziemlich gefordert wird - als Beispiel mal Gebirgsjäger oder Gebirgspioniere. Wenn Du natürlich zur Luftwaffe in den Stabsdienst kommst, dann sieht die Welt schon anders aus.

      Dass man zwischen Musterung und Stellenantritt übrigens recht gut beeinflussen kann wo man hinmöchte (Ich hatte ein 45-minütiges Telefonat, in dem ein sehr freundlicher und geduldiger Herr mit mir zahlreiche Stellen durchgegangen ist) wissen die wenigsten.

      Die Stelle für die ich micht letzlich entschieden hatte war dann auch top. 2 Monate Grundausbildung, jeden Tag "Action" und "volles Programm", danach 6 Wochen lang LKW-Führerschein gemacht, im Anschluss dann eben als Kraftfahrer da meine restlichen 5 Monate verbracht.

      2 Wochen noch auf Übung im Norden Deutschlands gewesen war auch 'ne tolle Erfahrung.

      Und auch wenn ich jetzt mein Studium abgeschlossen habe und im Berufsleben stehen, finde ich es trotzdem praktisch für ganz schwarze Zeiten mal den LKW-Führerschein in der Hinterhand zu haben - man weiß ja nie was alles kommt.

      Richtig, wenn jetzt jemand Rettungswagen fährt oder in einem Krankenhaus oder Altenheim arbeitet, ist das für die Allgemeinheit unbestritten wichtiger und nützlicher.

      Wie oft habe ich aber allein schon in diesem Forum gelesen: "Suche Zivi-Stelle bei der ich entspannt pokern kann!" oder Erzählungen von Leuten aus meinem Bekanntenkreis, die 10 Monate nichts, aber auch wirklich garnichts getan haben...

      FAZIT, dann seid ihr durch ;)

      Menschen wie ich können nicht in einem Krankenhaus oder Altenheim arbeiten, ich fühle mich da einfach fürchterlich unwohl. Und ich bin heilfroh, dass es Leute gibt die das von Herzen aus gerne machen.

      Rumsitzen ist aber auch nichts für mich. Daher hatte ich es beim Heer als LKW-Fahrer eigentlich wirklich gut getroffen.

      Ich hoffe ich konnte halbwegs vermitteln, dass Aussagen wie

      "UND JA zivi > bund ist OBJEKTIV"

      einfach nicht gemacht werden können (auch wenn hier ein Smiley dahintersteht).

      ___

      Sorry for Off-Topic, aber da ich den Laden hier nächsten Mittwoch verlasse und ab 01. April 'ne neue Stelle antrete ist meine Motivation hier nicht mehr ganz so hoch und ich habe schlichtweg zuviel Zeit zum verfasen langer Postings ;)

      Gruß Berni
    • Meph1977
      Meph1977
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 1.836
      Andere Sache. Die Musterung ist nicht zwingend eine Einberufung sollte die noch nicht da sein. Kann es auch sein das du noch nichtmal Zivildienst leisten musst. Mein Tip erstmal garnichts machen. Deinen Verweigerungsantrag schickst du erst ab wenn du auch tatsächlich einberufen wirst.

      alles weitere findest du hier http://www.wehrpflicht-nein-danke.de/
    • GerTimmey
      GerTimmey
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 1.454
      Wie gesagt Domi warten find ich iwie blöd! Aber kannste ja versuchen ;) nur wenn du dann Studium anfängst und sie dich kurz danach einziehen, haste halt Pech gehabt. Hier bei uns gibts ja dank der Klinken genug Zivistellen, ob du dann das kriegst was du willst ist ne andere Frage. Zumal du ja auch gerne Fahrdienst machen würdest wie ich es tun werde ;)
    • Meph1977
      Meph1977
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 1.836
      Lies dir die seite mal durch oft reicht die durchs nichtstun gewonnene Zeit aus das sich der Einzug zum Zivildienst soweit verzögert das man das 3. Semester eines Studiums begonnen hat und dann ist ein Einzug vorerst auch nicht mehr möglich.
    • stinkeLeon
      stinkeLeon
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 393
      Original von Bingo
      ok, ich begründe mein "stammtischgeschwafel" mal ein wenig: sollte man die möglichkeit dazu haben, würde ich jedem sofort empfehlen, seinen zivildienst im (fernen) ausland abzuleisten. wieso? man ist nur einmal jung, hat die einmalige chance auf einen so langen auslandsaufenthalt und lernt fürs leben (andere kultur, sprache, sicht auf deutschland/die deutschen, neue freundschaften, erlebnisse, orte, etc.). also zivi im ausland > zivi und wie schon gesagt wurde und allgemein als bestätigt gilt zivi > bund (da lernt man bier trinken und nichtstun in 90% der fälle). stammtischende
      ich kann bingo nur recht geben...hab noch ca. 13 arbeitstage und weiß nun, dass es zwar bequemer ist in der nähe des trauten heims zivi zu machen, aber ich denke schon etwas verpasst zu haben..also : zivi im ausland > zivi > bund !

      edit :
      Original von Meph1977
      Andere Sache. Die Musterung ist nicht zwingend eine Einberufung sollte die noch nicht da sein. Kann es auch sein das du noch nichtmal Zivildienst leisten musst. Mein Tip erstmal garnichts machen. Deinen Verweigerungsantrag schickst du erst ab wenn du auch tatsächlich einberufen wirst.

      alles weitere findest du hier http://www.wehrpflicht-nein-danke.de/
      wenn man sich das studium gern versaut, bitte diesem ratschlag folgen. man kann bis 25 jahre gezogen werden, die regel bis zum dritten semester gibts nicht mehr. viel spaß beim risiko! 0o
    • Meph1977
      Meph1977
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 1.836
      da liegst du Definitiv falsch. Der Stand der Seite ist der 7.2007 und in der Zwischenzeit hat sich daran nichts geändert. Mit beginn des dritten Semesters darf nicht eingezogen werden bis das Studium beendet ist. Aber selbst wenn wenn die Zeit nicht reicht lässt sich der Zivildienst so einplanen das man nur ein Semester verliert was beim Wehrdienst selbst nicht geht.

      Die Altergrenze bis 25 Jahre stimmt auch nur zur Hälfte.

      Ende von Wehrpflicht und Einberufbarkeit

      Die Wehrpflicht endet mit Ablauf des Jahres, in dem der Wehrpflichtige das 45. Lebensjahr (bei Offizieren und Unteroffizieren das 60. Lebensjahr) vollendet. Im Spannungs- und Verteidigungsfall endet die Wehrpflicht mit Ablauf des Jahres, in dem der Wehrpflichtige das 60. Lebensjahr vollendet.

      Davon zu unterscheiden ist allerdings die in § 5 WPflG geregelte Einberufbarkeit Ungedienter, die in Friedenszeiten (unvollständiger Auszug):

      * in der Regel bis zum 23. Geburtstag andauert;
      * bis zum 25. Geburtstag andauert unter anderem bei
      o genehmigungspflichtigen, aber ungenehmigten Auslandsaufenthalten und bei
      o Zurückstellungen, die eine Einberufung bis zum 23. Geburtstag verhindern;
      * bis zum 30. Lebensjahr andauert, wenn wegen einer Verpflichtung im Katastrophenschutz eine Einberufung vor Vollendung des 23. Lebensjahres nicht möglich war;
      * bis zum 32. Geburtstag andauert bei Personen, die aufgrund ihrer Berufsausbildung während des Grundwehrdienstes vorwiegend militärfachlich verwendet werden (z. B. Ärzte).


      Fazit wenn du bis zu deinem 23. Geburtstag noch keinen Einberufungsbescheid bekommen hast kannst du auch nicht mehr eingezogen werden. Wenn er kommt sofort den der Antrag auf Verweigerung stellen und per Fax oder persönlich am besten noch am selben Tag hinbringen. Begründung usw weiter muss noch keine dabei sein. Damit wird der Einberufungsterimin nichtig. Über den Antrag muss erstmal entschieden werden.

      Die Zuständige Behörde für den Ersatzdienst ist auch nicht die schnellste die schickt irgendwann einen Einberufungsbescheid zum Ersatzdienst oder auch nicht. Aber wie gesagt die selben Informationen stehen auch auf der Seite da oben das Zitat ist aus Wikipedia.
    • Volzotan
      Volzotan
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 1.680
      Original von RantanplanBK
      Das ist zwar sowieso eine sinnlose Diskussion...
      Aber schonmal auf die Idee gekommen, dass es tatsächliche einen Haufen Leute gibt, für die Bundeswehr deutlich mehr Sinn macht als Zivi?
      Für mich war das immer klar und was anderes kam garnicht in Frage. Ist einfach eine Einstellungssache.
      Und über die Sinnhaftigkeit diverser Stellen (auf beiden Seiten) braucht man auch nicht zu diskutieren.

      Stimmt die Sinnhaftigkeit vom Bund braucht man nicht zu diskutieren!
      Das es da um eine Ausbildung zum töten geht ist dir schon klar, oder?
      Da wünscht man dir doch fast nen Auslandeinsatz bei dem du mit deinem LKW über ne Landmine fährst. Aber zum Glück gibs ja noch nen paar Zivis die dir dann dann die Scheiße vom Arsch wischen, wenn du da als Krüppel liegst.
      Wie oft müssen die den ganzen Nazi Scheiß denn noch wiederholen bis auch der letzte Honk rafft das Krieg einfach nur krank ist und kein Adventure Urlaub mit guten Sold.
      Das man nach 9 Monaten damit durch ist glaubst du doch nicht ernsthaft, oder? Du bist eine ausgebildete "Waffe" die dann nach belieben verheizt werden darf.

      PS:
      1.Sinn kann man nicht machen, auch der Bund nicht.
      2.Nicht nachdenken ist keine Einstellung.
    • Meph1977
      Meph1977
      Bronze
      Dabei seit: 02.11.2007 Beiträge: 1.836
      Volzotan so ganz stimmt das nun auch nicht was die sagst. Ein Kampfeinsatz im Ausland gegen den Willen des Wehrpflichtigen ist meines Wissens garnicht möglich. An diesen Einsätzen sind ausschlieslich Berufs und Zeitsoldaten sowie freiwillige beteiligt. Ist aber auch nicht das Thema dieses Threads.
    • nrockets
      nrockets
      Black
      Dabei seit: 11.02.2007 Beiträge: 7.046
      @ op

      keine Ahnung ob das schon geschrieben wurde, habe das ganze Bund vs. Zivigeschwafel überlesen, aber du MUSST eine Bestätigung als Kriegsdienstverweigerer haben um den Vertrag als Zivildienstleistender bei der jeweiligen Institution abzuleisten, von daher musst du erst die ganzen Schreiben verfassen !
    • 1
    • 2