Kann man mit spielen nach SHC auf Limit regular 0,50 / 1 winning Player sein?

    • Opop
      Opop
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2006 Beiträge: 814
      Hallo alle,

      gibt es jemanden, der nach SHC und den "Anfängerregeln" winning Player auf 0,50 / 1 ist? Ich frage, weil ich das Gefühl nicht loswerde, dass man mit der reinen Anfängerstrategie nicht so sehr weit kommt. Seit Ende der Beginnerzeit (vor knapp 3 Wochen) habe ich jetzt 7790 Hände gespielt und 8,21$ verloren. Ich weiss, dass 8k Hände noch nicht viel ist, aber die Tendenz nicht zu gewinnen ist doch schon klar zu erkennen. Ich besuche auch immer noch die Anfängercoachings, da dort so gespielt wird, wie ich es zur Zeit mache. Auch dort werden nicht alle Sessions mit Gewinn beendet. Da ich im Moment leider nicht allzu viel Zeit für das Pokern übrig habe, spiele ich fast täglich 30 bis 60 Minuten und schaffe 2-4 Coachings die Woche. Ich frage mich nun, ob ich das umstellen muss (mehr Theorie, Spiel umstellen (ORC z.B.)) und das Spielen dafür einstellen.
      Eigentlich möchte ich aufs Spielen nicht verzichten, da es Spass macht und durch die nötige hohe Konzentration doch eine gewisse Entspannung schafft. Dass ich mich weiterbilden muss, ist mir auch klar, doch das wollte ich eigentlich auf den Herbst verschieben. Und wenn es möglich ist, winning player nach der Anfängerstrategie zu sein, dann muss ich auch erst mein Spiel verbessern, bevor ich es umstelle; kann man damit nur +/- 0 spielen, dann muss ich es umstellen.

      PT/PA habe ich, aber allzuviel kann ich mit den Zahlen noch nicht anfangen. Table Selection mache ich, indem ich mich in die Warteschlange der Tische mit den höchsten Pots eintrage und die ersten nehme, die dann frei werden. Ich nutze dann die PA Zahlen nur, um zu sehen, ob der Tisch sehr tight ist. Viel wechseln kann ich bei einer Spieldauer von 30 bis 60 Minuten eh nicht.

      So, nun hab ich schon viel zu viel geschrieben; eigentlich wollt ich ja nur wissen, ob man winning player sein kann; dann weiss ich, dass ich noch Fehler mache und muss die finden.

      Danke schonmal an alle, die sich die Mühe gemacht haben und das alles gelesen haben und vielleicht sogar antworten ;-)

      Bis denne erstmal
      Andreas
  • 13 Antworten
    • Faust
      Faust
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2005 Beiträge: 424
      Ich würde dir empfehlen, dich mit der Fortgeschrittenen-Theorie auseinanderzusetzen.
    • Opop
      Opop
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2006 Beiträge: 814
      ...auch wenn mein "Anfängerspiel" noch leaks hat?
      Oder diese erst ausbügeln?
    • Faust
      Faust
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2005 Beiträge: 424
      Am besten beides.
    • Kobecarter
      Kobecarter
      Black
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 1.705
      Das reine benutzen des SHC kann dich nicht zu einem winning player machen. Das wäre ja zu einfach. Was wirklich wichtig ist, sind die konzepte, die dahinter stehen und vor allem das postflop spiel. Selbst wenn man nur die besten hände spielt, postflop gewinnt oder verliert man das Geld. Von daher würde ich empfehlen, den Fokus mehr hierauf zu legen.
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.163
      Am besten eine "NUR LERN" Strategie benutzen.

      Einen Tisch aufmachen und konzentriert spielen. JEDE Hand, bei der du dir unsicher bist (und davon wird es auch in nur 100 Händen wohl genug geben) rauskopieren und reviewen. WO warst du dir unsicher? Am flop? Am turn? Am river? Preflop?
      Je nachdem, dann nochmal die dir zugänglichen Quellen dazu durchgehen und versuchen eine gute Lösung für dein Problem zu finden.
      Gelingt es dir nicht, kannst du die Hand posten und dein Gedanken dazu posten.
      Es sollte also der Ehrgeiz entstehen, NIE in einer Situation zu sein, in der du nicht weißt, was du machen sollst.

      Das mag dir sehr zährend und zäh vorkommen,... ist es auch. Und auch durch den bestehenden "raked hands bekommen" Druck sicherlich nicht einfach.

      Ist aber das, was ich jedem Anfänger ans Herz legen kann.
      So eine Herangehensweise MUSS einfach effektiver sein, als einfach wie blöd 50k hands mit 0.9BB/100 zu 8tablen (Du kannst aus meinen Fehlern lernen ;) )...

      Sie Pokern also in der Anfangszeit nicht als "Pokerspielen" an sondern als Herausforderung in einem interaktiven Handquiz (nämlich dem Spielen am PP table) immer die "richtige" Antwort zu wissen - und wenn du sie nicht weißt, erarbeitest du sie dir.

      mfg
    • Hunne68
      Hunne68
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 491
      Der SHC ist m.E. auf dem Limit sehr gut, die meisten spielen preflop deutlich schwächer. Allerdings schadet der ORC auch nicht, wobei man da postflop schwierigere Situationen meistern muss. Ich würde also nach dem Chart spielen und schauen, wie ich meine Postflop-Skills verbessern kann (dazu ein super Buch: Jacobs: How good is your limit hold'em).

      Grüße
    • TheDna
      TheDna
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2006 Beiträge: 1.632
      Original von Hunne68
      Der SHC ist m.E. auf dem Limit sehr gut, die meisten spielen preflop deutlich schwächer. Allerdings schadet der ORC auch nicht, wobei man da postflop schwierigere Situationen meistern muss. Ich würde also nach dem Chart spielen und schauen, wie ich meine Postflop-Skills verbessern kann (dazu ein super Buch: Jacobs: How good is your limit hold'em).

      Grüße
      Naja also how good is your limit hold em is ja bissl früh für 0.5/1 oder ? Habe es hier liegen wollte es aber erst später angehen eigentlich.
      Ich muss sagen SHC is für mich schon ideal auf 0.5/1, bei mir isses grade first in nach ORC die grenzwertigen raises wenn man die nicht ideal spielt dann postflop kann man denke ich mehr kaputt machen als man value rausholt. Viele Gegner da sind einfach viel zu unberechenbar.
    • Opop
      Opop
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2006 Beiträge: 814
      Hallo alle,

      vielen Dank für die Antworten. Ich weiss zwar immer noch nicht, ob es möglich ist, mit dem SHC und den Kenntnissen aus den Anfängerartikeln winning Player zu sein, aber ich werd weniger bis gar nicht spielen und mehr lesen (auch wenn ich dazu momentan eigentlich keine Zeit habe).


      Die Quizidee von pKay finde ich gut. Gedanklich kann man es sich so vorstellen, und jeden Tag eine Hand diskutieren sollte auch schon was bringen.


      Mal sehen, wie es weitergeht.

      Gruss
      Andreas
    • EyTommy
      EyTommy
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2006 Beiträge: 41
      Ich spiele seit 1 Woche auf .5/1 und habe so wie du auch den Eindruck bekommen mit der SHC nichts mehr zu reißen. Habe mir dann die Mühe gemacht und mich mit der ORC auseinandergesetzt. Ich kann dir nur sagen es lohnt sich! Für mich war es eine totale Umstellung, aber soweit man das nach einer Woche auf dem Limit sagen kann, mit Erfolg.
    • zACcc
      zACcc
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 280
      Ich bin mit dem Aufstieg auf 1/2 zum ORC mit Equityprinzip und dem ganzen gewechselt. Von daher kann ich dir versichern, dass man 0.5/1 mit nur dem SHC schlagen kann. Abgesehn davon gibts bei 0.5/1 eh nicht allzu viel zu schlagen. Die Gegner spielen größtenteils so schlecht, dass das SHC schon einen riesen Vorteil bringt, wenn du Postflop solide spielst :)
    • bahmrockk
      bahmrockk
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2005 Beiträge: 6.769
      also prelfop reicht SHC auf jedenfall aus, kommt selten vor, dass Du nen Button der nen CO hast, der uebermaessig viel stealed, und falls doch, kannst Du ja Tische wechseln.

      Postflop weiss ich leider aus dem Kopf nicht, was in welchen Bereich gehoert, aber dass Du nicht jede Session mit + abschliesst, ist vollkommen normal.
      Mein Coaching als Beispiel: ich schliesse von drei Sessions zwei mit +/- null oder leichtem minus ab, im moment (samplesize aber viel zu klein - nicht als Absolutwert nehmen!). Allerdings sind auf .5/1 so viele Fische unterwegs, das, wenn ich mal treffe, die dritte Session mit ordentlich + abschliesse, und so immernoch auf 2bb+ komme, trotz SHC.

      - georg
    • Opop
      Opop
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2006 Beiträge: 814
      Also wenn der SHC reicht, dann ist es mein Postflopspiel das ich verbessern muss. Oder es liegt (mit) an der Tableselection. Fische sind selten (ich definiere einen Fisch mal als VPIP über 50), und wenn die mal ein Spiel gewinnen, dann gegen mich ;-)

      Ich glaube auch, dass mein Postflopspiel ok ist, aber an Turn und River könnten Fehler liegen.

      Ich werd mal alle Bücher nochmal lesen, das Einsteigerforum nochmal lesen und die Coachings weiterhin besuchen.

      Den Umstieg auf ORC wollte ich hinausschieben, da dadurch die BR ja auch swingiger wird und das Postflopspiel gut sein sollte, bevor man sich da ranwagt.

      Vielen Dank erstmal für die Hinweise, dass es mit SHC gehen kann. Mal sehen, ob ich was verbessern kann, bevor die BR ganz weg ist.

      Bis denne erstmal
      Andreas
    • DaWyatt
      DaWyatt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.434
      Setz dich auch mal mit Fortgeschrittenenforum auseinander. Einsteiger ist meist nie verkehrt, aber du findest dann halt detailliert ausgeführte Informationen und Lehrmittel. Ein weiser Mann hat einmal gesagt: "Geld wird Postflop verdient". Das Preflopspiel ist zwar gut für eine vernünftige Ausgangslage. Aber wenn man danach einfach nur schlecht spielt, kommt kein Geld in den Klingelbeutel.
      ORC kann man benutzen, aber dafür (s.o.) sollte man auch wissen warum man EQ-Vorteil hat und wie man diesen Postflop umsetzen kann. An tighten Tischen sollte man danach vorgehen oder ihn einfach verlassen. (meine Meinung)
      Das SHC ist aber vollkommen ausreichend.
      Fische sind auch nicht nur welche mit VPIP von über 50. Selbst wenn Leute übermässig mit mid- oder Bottompair hyperaggressiv spielen, sollte man sich das merken. Nicht jeder mit nem VPIP von <20 ist gleichzeitig gut. (zB immergleiche Postflopspielweise, ob Flush oder Ace high: einfach calldown.)

      mfg Wyatt :)