Mal ne Theoriewoche einlegen?

    • waxnlovesAces
      waxnlovesAces
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 861
      Denke jeder stellt sich die Frage: Was ist die beste Mischung aus Lernen und Spielen für mich? Dabei geht es natürlich nicht nur um das Verhältnis der verwendeten Zeit sondern auch wie ich es mische. Also Spiel ich 3 Stunden und lerne dann ne Stunde? Oder Spiel ich 3 Tage und lerne dann nen Tag?
      Zumindest geht es mir momentan so. Spiele momentan NL10 und mein Ziel ist es nicht durch Masstablen ein limit zu grinden sondern ich möchte es möglichst mit maximalst 6 Tischen (eher 4) dominieren. Denke langfristig gesehen hat dies einfach den höheren Erwartungswert.
      Wie dem auch sei, arbeite ich zurzeit die Zusatzartikel durch und schreibe mir Zusammenfassungen. Morgen sollten das Green Book und Professional Hold'em Vol 1 im Briefkasten liegen und ich bin schon ganz kribbelig.
      Denkt ihr also es macht Sinn mal 7-10 Tage garnicht zu spielen und wirklich nur Theorie zu büffeln? Mir geht es jetzt nicht darum ob man dies schafft (als Student sitzt ich teilweise 60 Tage lang durchgehend vor den Büchern) sondern ob es wirklich sinnvoll ist. Natürlich rede ich nicht von einfachem durchlesen, sondern wirklcih danebensetzten drüber nachdenken, in eigene Worte fassen, aufschreiben und wiederholen.

      Also wie siehts bei euch aus? Würdet ihr sowas mal machen? Habt ihr es schonmal gemacht?

      Bin mal gespannt :)

      Aber irgendwie muss ich die Osterfeiertage (die ersten 5 freien Tage seit November) doch möglichst +ev rumkriegen :)
  • 1 Antwort