neuartiges coaching ?!

    • kimmu
      kimmu
      Einsteiger
      Dabei seit: 05.03.2005 Beiträge: 31
      Ich fände eine andere Art des coachings noch effektiver, sie ist zwar deutlich zeitaufwendiger aber ich denke auch fördender:

      Wie wäre es wenn ein Spieler (der sonst das Coaching hört) einfach 3-4 Tische aufmacht und ganz normal spielt. Dabei erzählt er per TS, warum er dies und jenes macht. Dabei kann ja noch der eigentliche Coacher anwesend sein und ihm sagen was er falsch bzw richtig macht.

      Könnte man ja machen dass jeder User mal 30-45min "coachen" darf.
  • 13 Antworten
    • StarsAbove
      StarsAbove
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 1.770
      ich halte diese art des coachings für die effektivste, ist halt die frage ob es umsetzbar ist...
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
      Ich denke mal, das ist für den, der dann selber spielt, sicherlich effektiver, für den rest allerdings eher verwirrender.
    • ludovici
      ludovici
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2005 Beiträge: 127
      Sollte man ausprobieren und die Zuseher entscheiden lassen ob diese Variante ihnen besser gefällt als die andere.

      Ist auf jeden Fall ein Versuch wert.
    • StarsAbove
      StarsAbove
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 1.770
      Original von sammy
      Ich denke mal, das ist für den, der dann selber spielt, sicherlich effektiver, für den rest allerdings eher verwirrender.
      ich glaube das geht wirklich gut nur mit einem "lehrling" und einem "coacher".
    • weyoun
      weyoun
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 2.540
      sammy hat das schon auf den punkt gebracht
      diese art des coachings ist effektiver für diese einzelnde gecoachte person aber für dei restliche masse eben nicht,, so eine coaching session wäre eine art "privat coaching session" sowas haben wir coacher auch alle schon öfter mal gemacht man könnte mal überlegen ob jedem ps ler so eine private coaching session zur verfügung steht,, mit dem limit was er will und mit dem coacher den er will,,kommt evtl in der zukunft
      atm ist der größte nutzten für die ganze community wenn wir das so "für alle" weitermachen wie bisher
    • sammy
      sammy
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 5.315
    • Brunkberg
      Brunkberg
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 698
    • noap_
      noap_
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 4.026
      Die aktuelle Variante ist deutlich die Beste, um möglichst schnell möglichst vielen Vieles beizubringen.
    • chrifro
      chrifro
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 266
      Mit wenigen Leute die sich aktiv an den Händen beteiligen, wie bspw. manchmal im NL Bereich mit lediglich 3-5 Leuten wäre die angesprochene Variante sicher mal einen Test wert. Man kann ja auch eine halbe std. jemanden spielen lassen und die restlichen 90min spielt der coach wieder normal. Im limit Bereich halte ich die Idee auch für etwas ungeeigneter, da ja häufig sehr viele Hörer dabei sind, für welche es sicher etwas langweiliger sein wird.
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.165
      Das was du ansprichst, war ja die URSPRßNGLICHE und in Anführungsstrichen "normale" Art des allgemein bekannten coachings!

      Vor allem war es eben so üblich, als Pokerstragety.de noch nicht in diesem Ausmaß existierte - da wurde man sogar von Korn persönlich gefragt ob man nicht Lust auf coaching hätte *träum* ... ~_.

      Jaja, das ware noch Zeiten.

      Jetzt muss halt mehr oder weniger eine "massenabfertigung" stattfinden - trotzdem spricht ja überhaupt nichts dagegen, dass du irgendwen der dein Limit schon schlägt fragst ob er dich ein wenig beraten könnte.
    • nofuture
      nofuture
      Einsteiger
      Dabei seit: 21.03.2005 Beiträge: 45
      Von einem 1:n Coaching halte ich nicht besonders viel. Um voran zu kommen muss man vor allem sein eigenes Spiel analysieren / verbessern.

      Eine Möglichkeit wäre m.E. über die Community eine Coaching-Pyramide aufzubauen. Alle erfolgreichen Spieler können ab einem gewissen Limit Coachings geben. Diese werden von den Teilnehmern (1 oder max 2 gleichzeitig) bewertet. Bei einer guten Resonanz bekommt der Coach CoachingPunkte die er dann bei seinem gewünschten Coach für sein Level einsetzen kann.

      Beispiel:
      Ich spiele .50$/1$ und fühle mich bei den Micros ziemlich sicher. Dort könnte ich dann Coachings geben und Punkte sammeln. Z.B. für jedes positiv bewertete Micro-Coaching 1 Punkt. Ein 1/2 würde dann z.B. 5 Punkte kosten. Für 5 gegebene Microcoachings kann ich ein Smallstakes Coaching nehmen.


      Coaching sollte nicht nur das Spiel am Tisch beeinhalten, sondern auch Handanalyse, BR-Management, Spielauswahl, etc.
    • dayero
      dayero
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.723
      @nofuture

      hast du dir die coachings schon mal angehört?
      mir haben sie jedenfalls viel gebracht, und das schon in wenigen sessions. die coachingpyramide würde ich nicht wollen. da wird man viel zu oft von leuten gecoacht, die selbst noch viel zu falsch spielen. außerdem kann auch nicht jeder gut coachen, der gut pokern kann.
    • nofuture
      nofuture
      Einsteiger
      Dabei seit: 21.03.2005 Beiträge: 45
      Stimmt, das ist richtig.

      Die Coachings kann ich nicht wahrnehmen, da ich bereits einen PP Acount habe.