Playing the LAG - AF im Verhältnis zum VPIP

    • fummi
      fummi
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 7.317
      Moin :)

      Ich hab in letzter Zeit tierisch oft gelesen, dass ein AF von beispielsweise 1.5 bei einem VPIP von 40 sehr hoch sein soll und dass Wishmaster auf dem Seminar in Solingen darüber was erzählt hat ..
      Kann das mal bitte jemand erläutern? Und vllt. gibts da ja noch nen Zusammenhang mitm WTS.
      Vllt. könnte es dazu ja auch nen Artikel geben ;)


      fummi
  • 2 Antworten
    • BestOfAlbum
      BestOfAlbum
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2006 Beiträge: 452
      Ganz einfach: je mehr Hände du spielst (VPIP), desto schlechter ist deine Hand durchschnittlich auf dem Flop. Hat einer mit 40% Vpip den gleichen AF am Flop wie jemand, der ausschliesslich pocket Aces spielt (sagen wir einfach mal beide haben 1.5), dann ist unser Aces-Spieler eher passiv (er hat ja immer Aces am Flop und trotzdem callt er recht oft), während unser looser Spieler am Flop mit dem genau gleichen AF (1.5) sehr Agressiv ist, denn er bettet und raised ja oft mit bottom pair, overcards oder gar nichts.
      Hoffe das hat geholfen.
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      bei AF kommt es halt noch sehr stark drauf an wie selektiv er ist.

      af = bet+raise/call.
      fold geht garnicht ein. raist er also jede hand maniac-style und foldet manchmal, dann hat er nen hohen AF. er wird aber auch einen hohen af haben, wenn er nur eine hand raist und den rest foldet.

      die "aggressivitaet" (welche man auch erstmal definieren muss - imo "qualitaet seiner hand bei einem bet/raise") hängt also auf keinen fall nur von AF ab. vpip und wts spielen mit rein.