Spiel gegen passive Callingstations

    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Ich spiele 0,5/1 SH auf OnGame und habe dort auch eine solide Winrate von ca. 5BB/100 bei mittlerer Samplesize. Trotzdem fühle ich mich mit der Spielweise gegen genannte Gegner nicht wohl.

      Viele der Gegner dort würde ich als passive Callingstations einstufen. Das heißt sie raisen pf so gut wie nie, limpen aber ne Menge Dreck. Postflop callen sie jeden Gutshot und jedes Pair runter, auch wenn man am Flop noch 4handed war. Einige raisen sogar Draws oder 2nd Pairs am Flop, Turn-Raise mit Made-Hand ist auch selten, eher dann am River.

      Das ganze hat jetzt zur Folge, dass ich, der nach dem ORC spielt, preflop sehr oft der Aggressor ist. Als dieser mache ich dann auch postflop, was nicht selten 3handed oder 4handed ist, eine Continuation-Bet, die wegen der tollen Pot-Odds von fast allen gecallt wird. Am Turn bin ich dann oft HU, teilweise 3handed, und frage mich, ob ich noch eine 2nd barrel feuern kann. Der Flop wird oft mit any2 gecallt. Also müsste 2nd barrel ok sein. Am River wird er nur gebustete Draws oder High Cards folden, viele Made Hands hat er bisher nicht geraist, also sehe ich die Equity für eine River Bet, sollte ich nicht improved haben, eher selten. Mit As oder K high spiele ich in der Regel eher check/call, wenn das Board nicht allzu scary ist.

      Zweifellos habe ich gegen diese Spieler auch mit der aktuellen Spielweise eine Edge, aber ich fühle mich einfach nicht wohl immer der Preflop-Aggressor zu sein und postflop dann für sie die Valuebets zu machen.

      Wie kann man seine Spielweise da anpassen?
      1. Weniger Raisen gegen Limper? Einerseits halten sie oft auch starke Hände, andererseits will ich nicht jede Runde nach nem Limp bereits folden.
      2. Weniger Conti-Betten, weniger 2nd-barreln, da die Foldequity zu gering ist? Also den Pot aufgeben und gegnerische Bets nach Odds callen.
      3. Oder was anderes?

      Oder muss ich mich einfach so mit dem Value zufriedengeben, dass mir die Gegner mit meinen Made-Hands gut auszahlen?
  • 5 Antworten
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      1. Ich frage mich, was eine mittlere Samplesize ist. 5BB/100 ist jedenfalls ein astreiner Upswing-Wert.
      2. Daß Draws und 2nd Pair am Flop geraist werden, ist doch Standard. Machen wir ja auch meistens.
      3. Preflop raist du die Limper wenn du einen Equityedge hast. Wenn du dir unsicher bist, merk dir die Hand und analysier sie später. Setz die Limper auf Ranges und stove nach. Dann kriegst du bald ein Gefühl, was du raisen kannst und was nicht.
      4. Standard heads-up gegen Calling Stations ist bet Flop, bet Turn. Du bist mit deiner PFR-Range i.d.R. weit v orne gegen ihre Range. River ui meist check behind (hier mußt du halt Poker spielen).
      5. Calling Stations sind mit weitem Abstand die profitbalesten Gegner. Immer schön valuebetten. =)
    • markes
      markes
      Bronze
      Dabei seit: 14.07.2006 Beiträge: 206
      Mein Vorredner hat glaube ich schon alles gesagt und nur noch zur Erinnerung:

      -> value bet, value bet und nochmal value bet!
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      und keine Contibets 3- oder 4-handed, wenn du nix hast...
    • lukegee
      lukegee
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2007 Beiträge: 93
      Wennde dieNutshast oder dich weit vorne siehst am flop oder turn einfach pushen :P
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Original von lukegee
      Wennde dieNutshast oder dich weit vorne siehst am flop oder turn einfach pushen :P
      :D qft

      Muss wohl mit meinem Spiel mehr zufrieden sein. "Mittlere Samplesize" ist halt soviel, das ich dadurch noch nicht aufgestiegen bin, also eher klein als groß, vielleicht 4k.