Karl Ranseier ist tot!

    • Brieftraeger
      Brieftraeger
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2006 Beiträge: 25.632
      omg, wie alt ist das bitte? aber dennoch war es damals spitze!

      rtl samstag nacht, die news... *G*

      bisserl herumgesurft und auf ihn gestoßen und das will ich euch nicht vorenthalten!



      Versicherungsbetrug aufgeklärt Erde (1.1.2381) - Der wohl erfolgreichste Versicherungsbetrüger des Universums verschied am vergangenen Samstag, als er zum 66,67. mal versuchte, seinen eigenen Tod vorzutäuschen. Ranseier plante offensichtlich, sein durch ausgezahlte Versicherungen finanziertes Haus auf Risa mit Gas zu fluten und später aus der Entfernung detonieren zu lassen, vergaß jedoch vor dem Aufdrehen des Gashahnes seine Zigarre auszudrücken. Ranseier begann schon in frühen Jahren damit, zunächst Lebensversicherungen abzuschließen und dann zu sterben. Anschließend klagte er die Versicherungsummen ein und finanzierte damit sein Lotterleben auf Risa. Seine vielen Tode hielten unter anderem ein Online-Nachrichtenmagazin und eine Abendshow bei einem privaten Holosender am Leben, wofür er 2368, 2375 und 2380 mit dem Föderations-Verdienstkreuz ausgezeichnet werden sollte. Bedauerlicher Weise verschied Ranseier jedesmal vor Beginn der Verleihungszeremonie. Ranseier hinterlässt drei Kanister Benzin, zwei illegal exhumierte Leichen (Anm.: ROFL) und jede Menge Versicherungsformulare. Die Beisetzung findet nicht statt, da keine sterblichen Überreste von Karl Ranseier aufgefunden werden konnten.

      Karl Ranseier, der Chatter Der wohl erfolgsloseste Chatter aller Zeiten begeisterte sich schon in jungen Jahren für´s Surfen. Im Alter von 18 Jahren zog sich Karl Ranseier eine Lungenentzündung zu, als er im Februar versuchte, den Rekord im Dauersurfen auf dem Bodensee zu brechen. Er verlagerte seine Aktivitäten daraufhin mehr auf die Theorie. Seinen Schlachtruf "YAHOO" behielt er allerdings bei. Ohne Netz und doppelten Boden schmiß sich Ranseier in die virtuellen Fluten. Doch schon beim Anschließen der Maus zog sich Karl Ranseier eine Tollwutinfektion zu, die ihm fast das Leben gekostet hätte. Ärger mit der Polizei bekam Karl Ranseier, als er den Postboten mit einem Ignore-Dildo bedrohte, um an seine elektronische Post zu kommen. Einen schweren Herzinfarkt erlitt Ranseier beim Erhalt seiner Telefonrechnung. Da Karl Ranseier aber noch ein Lebenszeichen von sich gab, konnte man ihn wieder in die virtuelle Welt zurückholen. Nach ein paar Hängern versuchte Karl Ranseier im Bizarre-Talk berühmt zu werden. Schon unter dem Kunstlernamen "Karli" bekannt und ignoriert, erlitt er einen Schlaganfall, als er seiner dominanten Ader im Separée freien Lauf ließ. Den Durchbruch im Bizarre-Talk schaffte Karl Ranseier nicht wirklich. Sein blinkendes "HALLO" und seine Frage "m oder w?" schien keiner zu sehen. Karl Ranseier starb gestern im Alter von 45 Jahren, als er beim Cyber-Sex auf NS ausrutschte, mit dem Gesicht in KV fiel und erstickte.
  • 4 Antworten