Frage zum "Pot Size" Artikel

    • arp32
      arp32
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2007 Beiträge: 1.750
      Hallo,
      ich bin gerade dabei den Pot Size Artikel zu lesen und bin dabei auf folgende Aussage gestoßen:
      Je besser deine Position am Tisch ist, desto größere Pötte willst du spielen. [...] ist wichtig, da man mit Position viel mehr Möglichkeiten hat, den Pot ohne Showdown mitzunehmen, als ohne Position.

      Ich verstehe die Logik hier nicht. Zwar ist es natürlich richtig, dass ich IP mehr Möglichkeiten habe, den Pot ohne Showdown zu gewinnen (weil OOP tighter gespielt werden muss), aber Pötte erst zu vergrößern und dann des Positionsvorteils wegen zu gewinnen halte ich nicht für möglich - schließlich lässt sich der Pot nur vergrößern wenn Villain meine Bets callt, was wiederum vorraussetzt, dass er eine spielbare Hand hat die er nicht ohne Weiteres aufgibt.
      Was meint ihr dazu?
      Gruß, arp
  • 3 Antworten
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Villain wird viele marginale Hände OOP folden müssen...
    • arp32
      arp32
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2007 Beiträge: 1.750
      Original von Thorsten77
      Villain wird viele marginale Hände OOP folden müssen...
      Darum geht es mit gar nicht, sondern
      Pötte erst zu vergrößern und dann des Positionsvorteils wegen zu gewinnen
      .
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Dadavon schreibe ich auch. Nimm an CO raist SB callt im Blind mit JT. Das Board kommt T52 rainbow. SB checkt, CO macht die C-bet, SB callt. Nun kommt ein K am Turn und SB checkt erneut. Was machst Du an SBs Stelle wenn CO jetzt ordentlich bettet? Du kannst die beste Hand halten, hast aber kaum Optionen: entweder Du callst, dann hat aber CO trotzdem die Zügel in der Hand: wenn Du am River checkst kann er gut nochmal groß betten und so einen großteil oder sogar den ganzen Stack in die Mitte bringen. Entsprechend ist es so, dass man OOP oft auch mal marginale Hände foldet, selbst wenn sie noch die beste Hand sein können.