JJ nach Raise Preflop

    • sCar1984
      sCar1984
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2008 Beiträge: 1.034
      Hallo allerseits,

      habe folgende Frage/Problem:

      Ich spiele SSS NL25. Ich halte Latepos JJ, vor mir wird aus middle oder sogar early geraist. Nun mein Problem:

      Ich habe sie nämlich eben 2 mal gefoldet. Im SHC steht zwar Reraise, aber ich gehe doch davon aus, dass ein Raise aus middle oder early heißt, Villian hält mindesten AQ. Daher habe ich bestenfalls ein Coinflip oder werde eben dominiert. Und call fällt sowieso flach, weil auf Setvalue callen is bei SSS totales Schwachsinn.

      Also, was würdet ihr machen? Immer, wenn ich bisher JJ geraist habe (auf AllIn, weil 3facher Raise commited mich sowieso), wurde ich geownt. :)
  • 6 Antworten
    • kriim
      kriim
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 967
      wenn vill AQ hält ists doch ein traum :D
      Fold JJ nach einem Raise? Aus UTG, okay.. wenn du reads hast bzw. seinen pfr. ja.
      aber nicht jeder raist aus utg/mp dasselbe.

      ohne reads immer pushen. dich schlagen nur AA-QQ. Gegen QQ hast du uUst. noch FE und gegen den Rest sowieso.. also PUSH, nicht nachdenken. :O
    • locutus24
      locutus24
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.464
      Bin nicht der Meinung das man es zwangsweise Pushen muß. Also gegen einen UTG Raise lege ich es auf jeden Fall weg(wenn er keine besonders loosen Stats hat) Ist halt meistens ein Flip, und wenn ich noch nichts gezahlt habe und/oder kein Deadmoney im Pot ist, versuche ich die zu vermeiden. Und das mit 20BB gegen QQ FE hast, halte ich für ein Gerücht ;) .
      Gegen nen UTG Raise hast entweder nen Flip oder bist behind...net wirklich berauschend(ja, ab und an raised ein Fisch auch A9 aus utg, aber ob das sooo oft vorkommt?).
      Gegen MP...naja...schon besser, aber gegen alles was dich called hast wieder nen Flip, oder bist beat. Aber dank FE +EV würde ich sagen.

      Alles in allem bin ich kein Fan davon mit Jacks zu Pushen(mal Blindbattle/viel Deadmoney/Looser Gegner aussen vor)
    • Publius
      Publius
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2006 Beiträge: 1.339
      Mit JJ können wir ab einem gegnerischen PFR von ca. 6% auf ein Raise hin schon nur aufgrund der Equity bei einem sicheren Call pushen. Mit Deadmoney genügt sogar ein noch kleinerer. Dazu kommt noch einiges Foldequity. (Einfach mal im Equilator schauen, welche Hände in einer 5% Range sind)

      Nach meiner Datenbank ist auf Party NL25 FR der Durchschnitts-PFR bei rund 8%. UTG würde ich daher auf etwa 5% schätzen.

      Gegen unkown kann man damit normalerweise pushen.

      Kritisch wird es, wenn man selbst in UTG+1 auf ein Raise von UTG reagieren soll oder ähnliches. Weil dann ja noch einige hinterher kommen.

      Bei Reads, dass es sich um einen besonders tighten Spieler handelt (ps.de Shorty) sieht die Sache natürlich anders aus. Dafür gibt es ja dann den Artikel Spiel gegen Shortys. Der kann übrigens meiner Auffassung nach auf andere ähnlich tighte Spieler auch angewendet werden.
    • locutus24
      locutus24
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.464
      5% PFR

      Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand
      Spieler 1: 53.091 % 52.054 % 2.076 % 45.871 % TT+, AQs+, AQo+
      Spieler 2: 46.909 % 45.871 % 2.076 % 52.054 % JsJh

      6% PFR

      Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand
      Spieler 1: 46.841 % 45.942 % 1.798 % 52.260 % 88+, AJs+, AQo+
      Spieler 2: 53.159 % 52.260 % 1.798 % 45.942 % JsJh

      7% PFR

      Equity Gewonnen UnentschiedenVerloren Hand
      Spieler 1: 45.497 % 44.605 % 1.784 % 53.611 % 88+, AJs+, AJo+
      Spieler 2: 54.503 % 53.611 % 1.784 % 44.605 % JsJh


      Ich bin nach wie vor der Meinung das ich gegen diese Range nicht zwangsläufig ohne großartig Deadmoney im Pot Pushen muß. Wenn er Called zahle ich(wenn ich den Rake berücksichtige) sogar bei ner 7% UTG-Raiserange drauf(und 7% aus UTG ist nun alles andere als Tight.).
      Klar sollte es mit FE sogar ein wenig + EV sein, aber die Frage ist ob man damit nicht viel mehr die Varianz Pushed
    • Publius
      Publius
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2006 Beiträge: 1.339
      Den Rake kann man imo vernächlässigen. Er hebt sich normalerweise mit den Blind in etwa auf.
      Damit ist nur die 5%-Range kritisch, wobei es auch da stark darauf ankommt, was man als 5%-Range nimmt. Je nach Auswahl habe ich bis zu 7% Unterschied bei der Equity.

      Weiterer Vorteile eines Raises sind loosere Stats und ein looseres Image, was allerdings eher auf höheren Limits eine Rolle spielt.

      Wieviel Varianz man in Kauf nimmt, ist letztlich eine Frage des Geschmacks und des BRM. Sehr tight spielen schont die Nerven und erlaubt ein 25 oder 30 Stack BRM. :D Meine Vorgehensweise ist aber eine andere.
    • locutus24
      locutus24
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.464
      Stimmt, die wahl der Range ist entscheident.

      Genau die Nerven sind der Springende Punkt^^ Ich schone sie lieber ;)
      Aber jedem das seine :D