Isolationraises gegen CS ?

    • TobiasNRW
      TobiasNRW
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2006 Beiträge: 22.033
      Hallo,

      mit was für eine Range raist ihr gegen 86 Vpip 3 PFR 0,4 42 WTS Gegner?
      Fold to Flop Bet: 22
      Fold to Turn Bet 23

      Also eine extreme CS


      Raist ihr Hände wie Q9o im Bu?

      Laut chart die untere Grenze um gegen die Blinds zu raisen.

      Gegne 86 VPIP Range hat man folgende Equity:


      Dead:

      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 53.305% 51.69% 01.61% 11194647624 349630566.00 { Q9o }
      Hand 1: 46.695% 45.08% 01.61% 9763312236 349630566.00 { 22+, A2s+, K2s+, Q2s+, J2s+, T2s+, 92s+, 82s+, 72s+, 62s+, 52s+, 42s+, 32s, A2o+, K2o+, Q2o+, J2o+, T3o+, 95o+, 84o+, 74o+, 64o+, 54o }


      Raist ihr so eine Hand wie Q9o dennoch wenn man PostFlop 0 Fe hat?
      Die Equity reicht ja zum raisen.
      Nur ganz selten foldet diese CS mal.
  • 9 Antworten
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Hände mit SDvalue, d.h. Pockets, A high, K high sowieso und dann kommt's tlw. auf die Equity an.
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Würde Q9o hier auch raisen. Du bist in position und kannst gut valuebetten, wenn du hittest, auch wenn du nur second oder third Pair hast, callen auf einigen Boards die CS noch mit schlechteren Händen. Man sollte dann aber nicht immer den Turn contibetten, außer man sieht noch SD Value.

      Voraussetzung ist dann aber auch, dass die Blinds zumindest halbwegs gut zu spielen sin, wenn der SB ein LAG ist ud immer 3bettet, dann ist die minimale Edge schnell dahin.
    • Xybb
      Xybb
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.134
      Wobei man bei solchen Stats durchaus SD Value mit Q-high hat. Wenn der Gegner nahezu 100% zum River bringt, dann sinkt unsere Equity mit Q-high kaum, d.h. mit Händen die auch Preflop eine Equityedge haben können wir auch Postflop for Value spielen. Dann generieren unsere Continuation Bets zwar kaum FE, dafür aber Value weil wir oft genug noch die beste Hand haben (natürlich gibt es auch Boards die machen dann überhaupt keinen Sinn mehr, weil selbst Random Hands eine Equity Edge haben, aber bei solchen Boards kann man ja einfach auf das betten verzichten und sich die Freecard nehmen).

      Ausserdem brauchen wir nicht unbedingt eine große Preflop Equityedge, denn die CS gibt uns einfach enorm hohe Implied Odds. Ich denke mit duchschnittlich 3 SB Implieds liegt man ganz gut, d.h. wir bekommen auf einen Raise unsererseits schon 6,5:2 mit tighten Blinds. Ich denke da lässt sich auch sowas wie 76s profitabel am BU raisen.

      Edit: 76s wäre wohl die absolut unterste Grenze, wohl eher 87s+ oder so.
    • Eduran84
      Eduran84
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 780
      ja
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      oftmals Raise, manchmal Call, selten Fold

      Mit EQ edge normalerweise immer Raise. Es gibt Ausnahmen bei Händen, von denen man es erstmal gar nicht erwartet. Die Frage ist, wie tight die Blinds sind. Bei tighten Blinds, isolieren wir die station immer.

      Wenn die Blinds dagegen loose sind, so gibt es manche Hände, die zwar einen EQ edge hätten, wenn wir nur gegen die station spielen würden, da der Pot aber sowieso multiway wird, weil die Blinds noch mitspielen, verlieren wir diesen EQ edge. Solche Kanditaten sind die Hände mit nur einer High Card. A2o-A4o und die schlechten Kings. Gegen einen Gegner spielen die sich gut, gegen mehrere ist es blöd. Gleiches gilt für die kleinen Pockets 22-44.
      Man gewinnt durch einen Raise preflop nichts, sondern commitet sich nur in die Hand und gibt sich selbst Reverse Implied Odds. Die Initiative nützt uns nicht viel. Es ist da besser zu limpen und sich den Flop anzusehen. Wenn wir was treffen, werden uns die stations auszahen und wenn wir verfehlen wars das eben. Das gilt aber nur für preflop sehr loose Blinds, die postflop schlecht spielen.

      Sind die Blinds dagegen loose und aggressive und raisen häufig preflop, sollte man diese Hände nicht limpen, sondern folden.
    • TobiasNRW
      TobiasNRW
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2006 Beiträge: 22.033
      @ Kombi

      Danke erstmal, was machst du denn mit einer Hand wie Q9o aus meinem Bsp.?
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      auch raisen wie alle anderen hier :D

      Wir haben genug EQ und selbst wenn wir Pech haben und beide Blinds callen, ist unsere Hand auch multiway ok. Finde die Punkte von Alph0r und Xybb auch sehr gut.
    • IPS.Blue
      IPS.Blue
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 370
      Original von kombi
      oftmals Raise, manchmal Call, selten Fold

      Mit EQ edge normalerweise immer Raise. Es gibt Ausnahmen bei Händen, von denen man es erstmal gar nicht erwartet. Die Frage ist, wie tight die Blinds sind. Bei tighten Blinds, isolieren wir die station immer.

      Wenn die Blinds dagegen loose sind, so gibt es manche Hände, die zwar einen EQ edge hätten, wenn wir nur gegen die station spielen würden, da der Pot aber sowieso multiway wird, weil die Blinds noch mitspielen, verlieren wir diesen EQ edge. Solche Kanditaten sind die Hände mit nur einer High Card. A2o-A4o und die schlechten Kings. Gegen einen Gegner spielen die sich gut, gegen mehrere ist es blöd. Gleiches gilt für die kleinen Pockets 22-44.
      Man gewinnt durch einen Raise preflop nichts, sondern commitet sich nur in die Hand und gibt sich selbst Reverse Implied Odds. Die Initiative nützt uns nicht viel. Es ist da besser zu limpen und sich den Flop anzusehen. Wenn wir was treffen, werden uns die stations auszahen und wenn wir verfehlen wars das eben. Das gilt aber nur für preflop sehr loose Blinds, die postflop schlecht spielen.

      Sind die Blinds dagegen loose und aggressive und raisen häufig preflop, sollte man diese Hände nicht limpen, sondern folden.
      Du overlimpst A2o, wenn die Blinds zu loose sind?

      Btw, isoliert ihr erst ab 50 %, oder wie weit geht ihr nach unten? Gerade mit den suited Connectern fehlt einem oft die nötige Equity (7-high ist halt nicht grade der burner) um zu raisen. Was also tun, wenn die Blinds tight genug wären, und die CS zwar loose ist, aber man trotzdem nicht nahe genug an die 50 % ran kommt - sich einfach genug Implieds geben und trotzdem raisen ;P?
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Du hast recht, ich hab das super schlecht geschrieben. Solche Hände zu overlimpen kommt nur in Frage, wenn die Gegner auch postflop sehr schlecht spielen. Wenn die Gegner preflop sehr loose und passiv sind und postflop sehr schlecht, dann kann man Ax overlimpen. Wir haben kein EQ Defizit, und dadurch, dass wir IP sind gegen schlechte Gegner, sollten wir postflop value rausholen, auch wenn die Hand keine gute Playability hat.

      Gegen Gegner die dann aber ab und zu mal preflop raisen oder postflop nicht sehr schlecht spielen, sollte man mucken. (Also sollte man gegen die meisten Gegner nicht limpen.) Es sollte also besser 'oftmals raise, manchmal fold und selten call' heißen! Mein faux pas.


      Bei weniger als 50% zu isolieren ist es schwierig. Vorteile sind eben, dass man bei tighten Blinds dead money in den Pot kommt und sich die Initiative erkauft. Gegen Gegner die postflop eher fit or fold spielen ist diese viel wert und man kann auch mit weniger EQ raisen. Zudem haben wir ja Position. Gegen Gegner, die nur schwer aus der Hand zu drängen sind, sollte man eher folden. Wir hatten hier schonmal ein bisschen darüber diskutiert: Isolation-Raises