Conti Bet nach Stealversuch?

    • c0yber
      c0yber
      Global
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 707
      Hallo,
      wenn der Blind-Steal-Versuch scheitert und ihr werdet doch gecallt, conti bettet ihr dann den Flop obwohl ihr nichts getroffen habt? Das Problem ist doch dann, dass man nach der Contibet eh schon nen kleinen Reststack hat, sodass ich fast schon gezwungen bin nach nem Reraise am Flop mit meinem Müll zu callen. Oder foldet ihr da?
  • 22 Antworten
    • Metatron
      Metatron
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 7.048
      hö? 3BB steal im late + call -->9 BB im pot, 6BB standardmäßige cbet, haste noch 11 BB left und kannst auf reraise easy folden. Wenn du hier keine cbet machst verlierst du ja nicht nur value in der situation, sondern auch in deinen starken hands. Kannst ja ggf. von vorneherein auf den fold to cbet wert von villain schaun.
    • c0yber
      c0yber
      Global
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 707
      hmm, ok. aber warum mit 3 BB? Ich raise immer mit 4 BB, damit man zwischen klau- und valuehand nicht unterscheiden kann. bin ich mit 3BB nicht readable?
    • Metatron
      Metatron
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 7.048
      ja, musst halt alle hands in late 3BB openraisen obv.

      wird halt billiger dadurch, hast aber auch weniger fold equity.

      aber selbst wenn du 4 BB raist, kannste noch von der hand loskommen.
    • c0yber
      c0yber
      Global
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 707
      ok, danke. werd ich mal reinintegrieren in mein spiel ;)
    • rowd
      rowd
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 384
      Original von Metatron
      <Schnipp> Kannst ja ggf. von vorneherein auf den fold to cbet wert von villain schaun.
      was ich mich schon lange frage:

      es gibt ja bei PA die werte "fold to flop bet" und "fold to conti"

      ist das dasselbe?
    • klausschreiber
      klausschreiber
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 5.773
      "Fold to Conti" sagt, wie oft der Spieler auf eine Contibet, also auf die Bet des Preflopagressors foldet.
      "Fold to Flop Bet" sagt, wie oft ein Spieler auf eine Bet am Flop eines beliebigen Spielers foldet. Ob da die Folds auf ne Contibet auch drinnen sind, weiß ich grad nicht, aber denke schon.
    • Metatron
      Metatron
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 7.048
      Original von klausschreiber
      "Fold to Conti" sagt, wie oft der Spieler auf eine Contibet, also auf die Bet des Preflopagressors foldet.
      "Fold to Flop Bet" sagt, wie oft ein Spieler auf eine Bet am Flop eines beliebigen Spielers foldet. Ob da die Folds auf ne Contibet auch drinnen sind, weiß ich grad nicht, aber denke schon.
      glaub auch dass, es so ist, aber 100% sicher bin ihc mir auch net
    • Dekoichi
      Dekoichi
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 865
      Original von Metatron
      ja, musst halt alle hands in late 3BB openraisen obv.

      wird halt billiger dadurch, hast aber auch weniger fold equity.

      aber selbst wenn du 4 BB raist, kannste noch von der hand loskommen.
      Welche der beiden varianten ist den besser? 3 oder 4 bb?
      Kann man das eindeutig sagen? und wie machst du das mit Late Valueraises? Dann auch 3 +X bb oder dann wieder 4 +X bb?

      so far
    • Salokin
      Salokin
      Black
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.002
      Man darf dann natürlich nicht zwischen Handstärken unterscheiden.
      Ich würde daher jede Hand, die ich aus LAte openraise auf 3BB raisen, nach Limpern wieder auf 4BB+1BB/Limper, bzw direkt pushen, was ich inzwischen schon nach 3 Limpern oder nach 2 Limpern OOP mache.
    • rowd
      rowd
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 384
      Original von klausschreiber
      "Fold to Conti" sagt, wie oft der Spieler auf eine Contibet, also auf die Bet des Preflopagressors foldet.
      "Fold to Flop Bet" sagt, wie oft ein Spieler auf eine Bet am Flop eines beliebigen Spielers foldet. Ob da die Folds auf ne Contibet auch drinnen sind, weiß ich grad nicht, aber denke schon.
      ok danke.
      werde jetzt mein PA layout auf fold to flop bet umstellen,
      wir sind ja zwar meistens preflop-aggr. als sss,
      aber bei freeplays ist es ja auch gut zu wissen wie oft villain foldet.
    • karlo123
      karlo123
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 10.193
      Original von c0yber
      Hallo,
      wenn der Blind-Steal-Versuch scheitert und ihr werdet doch gecallt, conti bettet ihr dann den Flop obwohl ihr nichts getroffen habt? Das Problem ist doch dann, dass man nach der Contibet eh schon nen kleinen Reststack hat, sodass ich fast schon gezwungen bin nach nem Reraise am Flop mit meinem Müll zu callen. Oder foldet ihr da?
      also die cb wegzulassen ist grob fahrlässig weil darin der eigtl value des steals liegt. die steals alleine sind nur sleten so erfolgreich dass man damit genug gewinn macht. weiterhin kannst du ganz easy ohne was foleend. der unterschied zur strategie bzw agressor ist der, das wir ja nichtmal overcards oder ähnliches haben. das macht einen krassen equityunterschied aus ;)
    • Narishma1
      Narishma1
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 276
      Original von Dekoichi
      Original von Metatron
      ja, musst halt alle hands in late 3BB openraisen obv.

      wird halt billiger dadurch, hast aber auch weniger fold equity.

      aber selbst wenn du 4 BB raist, kannste noch von der hand loskommen.
      Welche der beiden varianten ist den besser? 3 oder 4 bb?
      Kann man das eindeutig sagen? und wie machst du das mit Late Valueraises? Dann auch 3 +X bb oder dann wieder 4 +X bb?

      so far
      Late Valueraise Standard 4 + X BB, und ob 3 BB "besser" ist kann niemand sagen. Irgendjemand meinte (war es Karlo?) das man mit 3 BB besser stealen kann, aber es nur tun sollte wenn man sich postflop sicher fühlt. Du wirst halt bedeutend öfter gecallt...
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.899
      mal abgesehen von den 3 oder 4bb:
      im artikel seite 1 steht ja:

      Gegen einen Reraise oder Call spielt ihr entsprechend den normalen Richtlinien, das bedeutet, dass ihr die meisten Stealhände auf einen Reraise foldet und bei einem Call je nach Board Contibets macht oder nicht. (Hierzu wird es einen eigenen Artikel geben)


      der angekündigte artikel kommt ja vermutlich nicht mehr. bei der contibet nach einem steal sehe ich grundsätzlich das folgende problem:
      unser ats ist so hoch (ca. 25-40), dass ein stealraisecaller wissen sollte, dass wir in den meisten fällen nichts haben. raisen wir aus früheren positionen haben wir ja zu gut 50% ne hand, so dass moves gegen uns kaum profitabel erscheinen. gerade bei leuten, die ihre blinds häufig folden, stehen wir postflop mit vorprogrammierter contibet irgendwie doof da und werden gerne gecheckraist oder auf dem turn gefloatet.
      da ja quasi alle ps.de-shortstacks nach dem steal immer contibetten, komme ich mir da ziemlich readable vor. auf nl400 und teilweise auch auf nl200 hab ich das gefühl, dass zumindest die regulars das inzwischen begriffen haben. trotzdem kann ich nen checkraise nur selten callen oder am turn pushen, weil ich meist ja selbst keine hand habe.
      deshalb würde es mich interessieren, wann (boards, gegner) die contibet im blindbattle ausgelassen werden könnte (falls man keinen bestimmten read hat)? oder helft ihr euch ausschließlich mit reads?
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      Original von tranceactor
      mal abgesehen von den 3 oder 4bb:
      im artikel seite 1 steht ja:

      Gegen einen Reraise oder Call spielt ihr entsprechend den normalen Richtlinien, das bedeutet, dass ihr die meisten Stealhände auf einen Reraise foldet und bei einem Call je nach Board Contibets macht oder nicht. (Hierzu wird es einen eigenen Artikel geben)


      der angekündigte artikel kommt ja vermutlich nicht mehr. bei der contibet nach einem steal sehe ich grundsätzlich das folgende problem:
      unser ats ist so hoch (ca. 25-40), dass ein stealraisecaller wissen sollte, dass wir in den meisten fällen nichts haben. raisen wir aus früheren positionen haben wir ja zu gut 50% ne hand, so dass moves gegen uns kaum profitabel erscheinen. gerade bei leuten, die ihre blinds häufig folden, stehen wir postflop mit vorprogrammierter contibet irgendwie doof da und werden gerne gecheckraist oder auf dem turn gefloatet.
      da ja quasi alle ps.de-shortstacks nach dem steal immer contibetten, komme ich mir da ziemlich readable vor. auf nl400 und teilweise auch auf nl200 hab ich das gefühl, dass zumindest die regulars das inzwischen begriffen haben. trotzdem kann ich nen checkraise nur selten callen oder am turn pushen, weil ich meist ja selbst keine hand habe.
      deshalb würde es mich interessieren, wann (boards, gegner) die contibet im blindbattle ausgelassen werden könnte (falls man keinen bestimmten read hat)? oder helft ihr euch ausschließlich mit reads?

      genau die gleiche Erfahrung mache ich gerade. Nicht nur bei Steals sondern auch in ganz normalen Situationen bekommen ich oft Reraises oder Floats auf meine Conti. Dennoch fallen mir kaum Möglichkeiten ein auf eine Contibet zu verzichten. Um selber zu moven, ist unser Stack zu klein.
      Wenn jmd im Blindbattle nach meinem Steal callt und zu mir checkt am Flop, muss ich ja ne Conti machen. Auf einem AQK-Board vllt nicht, aber hier ist wieder die Frage ob wir vllt nicht doch gerade da eine Conti machen sollten weil es eben viel FE gibt wenn er nicht getroffen hat. Dsa Gleiche gilt auf Lowboards, ich komme da eigentlich irgendwie garnicht mit klar, wann man mal auf eine Conti verzichten kann und habe vermutlich einen 99% Contibetwert und die 1% stammen aus Multiwaypötten:(
      Genauso finde ich auch wenige Situationen bei denen ich am Flop nach einem normalen Raise folden kann. Ich bin in den meisten Fällen ziemlich short und mache eine Contibet und bekomme reraise. Wenn ich nun UI mit AK oder so darstehe, vllt noch backdoorflushdraw habe, ist das auch fast immer ein Call.
      Mich würde mal interessieren ob ihr das genauso spielt oder einfach einen Contiwert von 80% ode rso habt?!
    • Tekras
      Tekras
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.789
      naja auf A, K oder Q high biards nicht zu contibetten finde ich grob fahrlässig. eben so auf low oder paired boards.

      boards wo man sich eine conti schenken kann sind 2 suited connected board

      wie z.b. 7 :heart: 8 :heart: 9 :diamond:

      9 :diamond: T :diamond: J :club: etc
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      Original von Tekras
      naja auf A, K oder Q high biards nicht zu contibetten finde ich grob fahrlässig. eben so auf low oder paired boards.

      boards wo man sich eine conti schenken kann sind 2 suited connected board

      wie z.b. 7 :heart: 8 :heart: 9 :diamond:

      9 :diamond: T :diamond: J :club: etc
      jo schon klar, wobei bei deinem 2 Board auch cshon wieder die Möglichkeit besteht eine Straße vorzugaukelnxD
    • n00bStYLe
      n00bStYLe
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2007 Beiträge: 1.379
      Was mir ziemlich oft passiert sind so Situation, wenn ich steale, dann callt einer der Blinds. Dann kommt ein recht trockenes Board und der OOP Villain, bettet direkt Potsize. Wie soll man sowas interpretieren?! Will er mich einfach ausspielen? Weil wenn er wirklich was trifft kann er ja sowieso davon ausgehen, dass wenn er checkt Hero ne CBet macht und er somit nochmal mehr Money in den Pot bekommt, oder nicht?
      Bei solchen Situation hat man als SSSler ja eigentlich nur noch Push or Fold als Möglichkeit, weil durchs callen sind wir genausoweit wie am Flop.. seh ich das richtig?
      Ist bei solchen "Moves" vom Gegner bei bestimmten Stats profitabel mit 1 bzw 2 Overcards die flopbet zu callen?

      Gruß Sebi.
    • wwind
      wwind
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 1.131
      gegner, stats und read abhängig würd ich sagen.

      wenn ich weiss der gegener macht gerne ne donk bet, dann push ich direkt drüber oder call und baller am turn. oft versuchen die uns nur aus der hand zu bekommen und haben selber nix.

      im blind battle genauso, viele villians raisen unsere conti, wenn ich das weiß check ich zum vill und reraise ihn oder pushe direkt. je nach spot natürlich und nicht bei super marginalen händen. wichtig sind da reads. klappt aber ganz gut.

      früher hab ich oft meine conti gemacht, auf raise gefoldet. jetzt bisschen angepasst die line. klar manchmal läuft man UI in n kleines pocket oder so. meiner meinung aber +EV. berechnen kann ich sowas aber nicht.
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      Original von wwind
      gegner, stats und read abhängig würd ich sagen.

      wenn ich weiss der gegener macht gerne ne donk bet, dann push ich direkt drüber oder call und baller am turn. oft versuchen die uns nur aus der hand zu bekommen und haben selber nix.

      im blind battle genauso, viele villians raisen unsere conti, wenn ich das weiß check ich zum vill und reraise ihn oder pushe direkt. je nach spot natürlich und nicht bei super marginalen händen. wichtig sind da reads. klappt aber ganz gut.

      früher hab ich oft meine conti gemacht, auf raise gefoldet. jetzt bisschen angepasst die line. klar manchmal läuft man UI in n kleines pocket oder so. meiner meinung aber +EV. berechnen kann ich sowas aber nicht.
      ich glaube das ist ein wenig zuviel Gamble. An welchen Stats machste das denn fest? Nach Odds kann man nie callen oder pushen, da muss man schon Notes oder Reads auf den Gegner haben aber ich denke nicht, dass man da ohne Notes groß +EV rummoven kann.
    • 1
    • 2