Call auf Setvalue nach Steal

    • ElHeisenberg
      ElHeisenberg
      Global
      Dabei seit: 14.04.2007 Beiträge: 7.196
      Folgende Situation:

      Wir sitzen mit 33 im BB, der Button (solider TAG) openraist auf 4BB. Ist hier ein Call auf Setvalue überhaupt profitabel? Ich meine, man ist nach dem Flop oop, was das Extrahieren von Value aus einem Set sehr schwierig macht und zudem ist BUs Range so gross, dass man kaum je ausbezahlt wird, weil er einfach selten etwas trifft, was einen ausbezahlen könnte.

      Daher je nach Gegner eher restealen/folden oder nur gegen Callingstations, Maniacs oder sonstige Fische callen?

      Thoughts?
  • 4 Antworten
    • TheLuckyOne
      TheLuckyOne
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2006 Beiträge: 500
      Ich habe mir diese Frage auch schon oft gestellt.

      Aber mache es immer sehr Situationsabhängig. Vor allem sind mir die Stats da eine große Hilfe. Hohe AF ist schon mal sehr gut um ausgezahlt zu werden.

      Und bei deiner Frage sind die Stacks natürlich entscheidend.

      Es einfach bei dieser 15er Regel zu belassen ist meiner Meinung nach nicht wirklich sinnvoll, weil ich je nach Gegner diesen evtl. nie wirklich stacken kann.

      Aber hier in Mexiko komme ich nicht zum spielen, werde also wohl bald auf Bronze absacken und dann nicht weiterlesen können hier.

      !!! Rang durch LifeTime Points !!!

      Ich finde es gerade so scheiße, dass ich wohl zu CR wechsel...
    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.375
      Original von LeonOrellano

      Wir sitzen mit 33 im BB, der Button (solider TAG) openraist auf 4BB. Ist hier ein Call auf Setvalue überhaupt profitabel?

      Wenns ein solider TAG ist 3bette ich auf jeden Fall. Wie Du selber sagst ist die steal-range hier so groß, dass es schwierig bis unmöglich ist wirklich viel value postflop zu bekommen. Im Gegensatz dazu muss villain hier sehr viele Hände folden, die Dich am Flop dann beaten bzw. rausbluffen.

      Grundsätzlich mache ich das von ATS abhängig. Alles was größer 20% ist wird ge3bettet, bei allen Gegnern, die nen kleineren ATS haben schau ich mir postflop-aggression und WTS an. Aber gegen tightere Gegner calle ich meist nur, da auch die Gefahr einer 4bet wesentlich größer ist und ich den Flop dann garnicht zu sehen bekomme.
    • ElHeisenberg
      ElHeisenberg
      Global
      Dabei seit: 14.04.2007 Beiträge: 7.196
      Du 3bettest vs einen TAG jedes PP preflop? Scheint mir ganz schön riskant zu sein, zumindest auf NL50, wo ich gerade spiele. Foldet er nicht, ist man ohne Hit in einer ziemlich ungemütlichen Situation in einem 3betted Pot oop.

      Gegen Maniacs und Stations kann man wohl einfach callen?

      Wie siehts gegen random 50/10/30 Fische aus?
    • crt32
      crt32
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 15.895
      Man muss halt aufpassen und sollte es nicht übertreiben, OOP irgendwelchen crap wie 22,33 usw. zu 3-betten. Wenn da jemand gegen dich adapted, und zB loose 4-bettet oder preflop callt und postflop movt, wirds sehr teuer.
      Ab und zu kann mans mal einstreuen, ansonsten einfach folden.
      Wenn du callst, musst du den Pot auch mal unimproved mitnehmen, damits profitabel wird. (also viele Flops check/raisen zB)
      Wenn aber so ein 40-50 ATS Kollege gegen deine 3-Bets nicht adapted, kannst einfach weiterballern, bis ers halt vielleicht doch irgendwann mal merkt.