Session vom 21.11.

  • 19 Antworten
    • ciRith
      ciRith
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2005 Beiträge: 18.556
      ich fand das coaching einfach klasse!

      man versteht gleich mehr und den chart versteh ich nun auch besser :D


      ich werd versuchen am samstag wieder reinzuhören.
      auch die ausschweifungen haben mir gefallen (buchberatung etc)


      was ab und an etwas schwer zu unterscheiden war ist eight und ace.
      kp ob das an mir liegt oder am ts. am schluss ging es aber


      bis dann
    • Matthias Wahls
      Matthias Wahls
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 2.073
      Werde versuchen bei Ace und Eight deutlicher zu sprechen.
    • havox
      havox
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 4.372
      du hast sogar nen paarmal queen statt ten gesagt, aber dass kann nicht am deutlich sprechen liegen ;) egal :>

      war super, wenn man sich so langsam auf 0.1/0.2 hochgearbeitet hat, zwar das meiste schon recht logisch - aber dennoch immer wieder gut erklärt. für anfänger, sehr genial.
      muss allerdings sagen, dass du eventuell ein paar mal zu viel bluff und blind steal versucht hast - also für leicht fortgeschrittene auch wiederrum super - für blutige anfänger vielleicht nicht so praktisch (da sie sonst hier IMMER lesen, dass sie nicht bluffen sollen :) )

      bleibt eigentlich kaum was zu sagen: war gut, verständlich, auch sehr gut alles wie odds erklärt etc. und vorallem wars sehr lustig :)
    • markus1000
      markus1000
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 1.210
      ***Edit: Die Beispiele sind vom 20.11. nicht von heute ***


      ich habe mir das Training gestern auch mal eine Stunde angehört und fand es größtenteils sehr unterhaltsam aber manches auch etwas fragwürdig.

      Punkt 1) mit 40 Cent an einen 2c/4c Tisch zu gehen finde ich katasthrophal.
      Bsp dazu: Tisch oben links: hattest schon paar Pots verloren und warst vor der Hand bei ca 10 Cent auf dem Turn machst Du Deinen Nutflush .. schön und gut hast aber nur noch einen Cent zum setzen
      => fast 2BB verschenkt
      Nun springen so viele Pokerstrategy.de Leute auf Pokerstars rum, mit 40 Cent an den Tischen! >Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll.
      Wer nun sagt 40 Cent reicht hat keine Ahnung(man will nicht jede paar Minuten Geld an die Tische holen),
      Preflop 4*2 Cent = 8
      flop 4*2 = 8
      Turn 4*4 = 16
      River 4*4 = 16

      Maximal können wir 48 setzen das ist mehr als unser Geld am Tisch :(
      40 Cent sind 10BB was lächerlich ist.

      Ich hab schon mehrfach von mindestens 25BB gelesen, welche man an den Tisch bringen sollte. => 1 Dollar

      Punkt 2) Wenn nur noch 4-5 Leute am Tisch sind verlasse den Tisch am besten und wechsel zu einem vollen, shorthanded ist ne ganz andere Schiene !
      Was du machst ist für manche Leute Gesetz und Shorthanded Tische sind für unsere "Starting Chart Spieler(mich inbegriffen)" nicht ratsam.
    • NeXaFs
      NeXaFs
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 517
      das mit dem shorthanded, da stimm ich dir zu

      ich denke, dass in unserem fall die 40ct vollkommen ausreichend sind. SO häufig kommt es ja nun nicht vor dass das gesamte betting volumen ausgeschöpft wird.
      Aber prinzipiell hast du recht. Ich muss auch öfter nachholen, nicht immer aber öfter. (bin aber einfach zu faul zu beginn dort andere summen einzutippen und möchte später nicht in die misere? geraten)

      Und Matthias, ich denke das solltest du wirklich vermeiden ohne Geld an einem Tisch zu sitzen... ist mir gestern auch aufgefallen, hab ich aber vergessen...

      Heute war gut, das mit dem chat hat doch wunderbar geklappt, ich werde in zukunft auch nur noch sinnvolles schreiben, versprochen. hehe
      VG Nex
    • glaubens
      glaubens
      Black
      Dabei seit: 05.02.2005 Beiträge: 581
      Tolles coaching,

      es war mein erstes Coaching.
      Ich glaube Du hattest recht gute Karten.

      ich hoffe, daß ich beim nächsten mal sehen kann, wie man mit schlechten Karten spielt. Denn ich glaube, daß das für Anfänger noch wichtiger ist
    • Charousek
      Charousek
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 773
      Ich war heute beim Anfängertraining dabei. Ich fands wirklich sehr gut. Interessante Dinge wurden immer gut erklärt.
      Mir ist aber was aufgefallen. Matthias Wahls hat mehrfach gecalled mit den Worten ,,hm, da ist schon so viel drin, da muss ich mit`` oder sowas. Jetzt wird aber uns doch immer gesagt (sogar in der ersten Buchempfehlung steht es), dass man so nicht denken soll, sondern dass das Geld was einmal im Pott ist, nicht mehr uns gehört.
      Matthias Wahls hat so mehrere nicht ganz richtige Calls gemacht.
      Oder hab ich das falsch verstanden?

      Und noch was Lustiges ist mir aufgefallen. Ich glaube 3 mal fast in Folge hatte Matthias Wahls (Herr Wahls hört sich komisch an und ich ,,Dutse doch ohne Aufforderung keinen Großmeister :-) ) KK in der Hand.
      Alle diese Hände hat er glaube ich mit großem Verlust verloren, und zwar gegen Gegner die mit Ass 7 oder gar Ass 2 bis zum River mitgegangen sind und dann tatsächlich noch ein Ass bekommen haben.
      Was will ich damit sagen, nichts, nur zeigen, darauf hinweisen, dass sowas das Spiel in den Micro-Limits wirklich schwierig und manchmal nervtötend macht. Ich glaube wenn man sich als Anfänger mal dazu äußert wird man oft nicht ernst genommen. Aber auch als echter Profi ist man von solchen Dingen betroffen.
    • NeXaFs
      NeXaFs
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 517
      Original von Charousek
      Ich glaube wenn man sich als Anfänger mal dazu äußert wird man oft nicht ernst genommen. Aber auch als echter Profi ist man von solchen Dingen betroffen.
      Ich glaube du hast da recht, ich vermute jedoch, dass selbst du in ein paar Wochen die Neuen genauso belächeln wirst, wenn sie sich über die Micro-Maniacs aufregen.
      Ich muss gestehen, dass ich mich bereits daran gewöhnt habe und nicht mehr Matthias oder Korn damit auf den Senkel gehe...
      Ich würde sogar soweit gehen, zu sagen, dass man mit größer werdender Bankroll (ich meine so zwischen 10-20$) - und dementsprechend auch größerem Pokerwissen diese Micro-Freak-Show auch besser einzuschätzen weiss.
      Wer konsequent und geradlinig spielt, der schafft es, diese badbeats zügig wegzustecken.
      Wer ängstlich und zaghaft (so wie ich zu beginn) mit den 5$ startguthaben umgeht, der hat damit größere Probleme.
      So wie Matthias in diesen Sessions spielt, damit mein ich in diesem Fall auch seine lustigen Kommentare zu den unmöglichen coldcallern mit 38o für seine KK, zeigt es den Anfängern deutlich, dass sie keine Fehler machen, sondern in diesen Fällen einfach nur gegen hmm. Verrückte verlieren.

      Dieses Micro-Coaching hätte ich vor einem Monat gebraucht, lol
      Nochmal riesiges Dankeschön. NeXaFs
    • NeXaFs
      NeXaFs
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 517
      Original von NeXaFs
      Ich
      Ich
      Ich
      Sorry, ICH war nie gut in Deutsch. Bemühe mich das nächste mal stilistisch besser zu agieren. Ist auch schon früh am Morgen. n8
    • Xblood
      Xblood
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 1.007
      Original von Charousek
      Ich war heute beim Anfängertraining dabei. Ich fands wirklich sehr gut. Interessante Dinge wurden immer gut erklärt.
      Mir ist aber was aufgefallen. Matthias Wahls hat mehrfach gecalled mit den Worten ,,hm, da ist schon so viel drin, da muss ich mit`` oder sowas. Jetzt wird aber uns doch immer gesagt (sogar in der ersten Buchempfehlung steht es), dass man so nicht denken soll, sondern dass das Geld was einmal im Pott ist, nicht mehr uns gehört.
      Matthias Wahls hat so mehrere nicht ganz richtige Calls gemacht.
      Oder hab ich das falsch verstanden?


      Hast du falsch verstanden ^^. Man soll nicht denken "DA ist viel von meinem Geld im pot drin", aber man soll denken "Der pot ist so groß da muss ich callen"


      mfg
    • akut
      akut
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 208
      Ich hatte gestern leider keine Gelegenheit, dabei zu sein, hörte aber sonst immer mit:
      Meine einziger Kritikpunkt, den ich noch am hervorragenden Training von Matthias habe, ist das Beharren auf einen Tisch (diese Kritik ist ja auch schonmal angeklungen).
      Am Sonntag gab es dann Extremfälle, daß nur noch Matthias und zwei andere neben vielen "Empty Seats" saßen. Bei häufigeren Tischwechseln könnten wir dann auch gleich lernen, nach welchen Kriterien Matthias die richtigen Tische auswählt.

      Nächsten Samstag ist der Trainingstermin schon fest eingeplant! :]
      Bis denn,
      akut
    • ciRith
      ciRith
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2005 Beiträge: 18.556
      Original von glaubens
      Tolles coaching,

      es war mein erstes Coaching.
      Ich glaube Du hattest recht gute Karten.

      ich hoffe, daß ich beim nächsten mal sehen kann, wie man mit schlechten Karten spielt. Denn ich glaube, daß das für Anfänger noch wichtiger ist

      die schlechten foldet er doch preflop ohne nen ton dazu zu sagen.

      dennoch hast du recht das dies auch interessant wäre und warum man preflopt (natürlich jetzt nicht 26o etc die sind ja klar :D )
    • Matthias Wahls
      Matthias Wahls
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 2.073
      Original von markus1000


      Punkt 1) mit 40 Cent an einen 2c/4c Tisch zu gehen finde ich katasthrophal.
      Bsp dazu: Tisch oben links: hattest schon paar Pots verloren und warst vor der Hand bei ca 10 Cent auf dem Turn machst Du Deinen Nutflush .. schön und gut hast aber nur noch einen Cent zum setzen
      => fast 2BB verschenkt
      Nun springen so viele Pokerstrategy.de Leute auf Pokerstars rum, mit 40 Cent an den Tischen! >Ich weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll.
      Wer nun sagt 40 Cent reicht hat keine Ahnung(man will nicht jede paar Minuten Geld an die Tische holen),
      Preflop 4*2 Cent = 8
      flop 4*2 = 8
      Turn 4*4 = 16
      River 4*4 = 16

      Maximal können wir 48 setzen das ist mehr als unser Geld am Tisch :(
      40 Cent sind 10BB was lächerlich ist.

      Ich hab schon mehrfach von mindestens 25BB gelesen, welche man an den Tisch bringen sollte. => 1 Dollar

      .
      Danke für den Hinweis! War mir gar nicht aufgefallen, dass ich unterfinanziert war. :D
      Bei Partypoker werden automatisch 50 Big Bets als buy-in vorgeschlagen (default). Bei Stars sind es eben 40 Cent und ich dachte intuitiv, dass es sich um ein ßqivalent handeln würde. Ich hatte mich schon gewundert, dass ich so häufig ganze Tische verlor.... aber mir nichts weiter dabei gedacht. Nun gut, heute bin ich an allen Tischen mit 1 Dollar eingestiegen und werde das künftig beibehalten.
    • Matthias Wahls
      Matthias Wahls
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 2.073
      Original von markus1000

      Punkt 2) Wenn nur noch 4-5 Leute am Tisch sind verlasse den Tisch am besten und wechsel zu einem vollen, shorthanded ist ne ganz andere Schiene !
      Was du machst ist für manche Leute Gesetz und Shorthanded Tische sind für unsere "Starting Chart Spieler(mich inbegriffen)" nicht ratsam.
      Ganz so dramatisch ist es nicht:

      1.Der Starting Hand Chart für 10er-Tische gilt grundsätzlich auch für short-handede games. Du definierst deine Position ja immer vom Button aus rückwärts. Angenommen, ich bin an einem 5er-Tisch utg (der erste, der handeln muss). Dann ist es genau so, als säße ich an einem 1oer-Tisch auf dem MP3 und alle hätten zu mir gefoldet (ich bin first in). Es gibt zwar kleinere Unterschiede, aber grundsätlich kann man den Chart auch auf short-handed anwenden.

      2. In short-handed games kommt es auf dem Flop häufig zu heads-up Duellen.Das kann die aber auch am 10er-Tisch passieren. Auch da mußt du wissen, wie man sich in solchen Situatiinen verhält.

      3. Häufig füllen sich die Tische wieder.


      Es ist halt ein bißchen nervig, sich einen neuen Tisch zu suchen. Er muß ja gewisse Bedingungen erfüllen (kein high-speed, genau 9 oder 8 Spieler). das ist nicht immer einfach. Dann muß alles neu editiert werden. Die Teilnehmer müssen sich auch den neuen Tisch suchen. Ich bin halt ein träger Zeitgenosse. ;)
    • Matthias Wahls
      Matthias Wahls
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 2.073
      Original von Charousek
      Ich war heute beim Anfängertraining dabei. Ich fands wirklich sehr gut. Interessante Dinge wurden immer gut erklärt.
      Mir ist aber was aufgefallen. Matthias Wahls hat mehrfach gecalled mit den Worten ,,hm, da ist schon so viel drin, da muss ich mit`` oder sowas. Jetzt wird aber uns doch immer gesagt (sogar in der ersten Buchempfehlung steht es), dass man so nicht denken soll, sondern dass das Geld was einmal im Pott ist, nicht mehr uns gehört.
      Matthias Wahls hat so mehrere nicht ganz richtige Calls gemacht.
      Oder hab ich das falsch verstanden?

      Es kommt nicht auf das Geld an was ICH einbezahlt habe, sondern was im Pott liegt. Je mehr Geld im Pott liegt, desto besser die Pot Odds. Wenn ich 1 Dollar zahlen muss und im Pot liegen 15 Dollar, dann habe ich POt Odds von 15 zu 1. Damit kann ich ein Draw mit 3 Outs spielen (Gewinn-Odds 15 zu1), was ich bei einem kleinen Pot hätte wegschmeißen müssen.
    • Matthias Wahls
      Matthias Wahls
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 2.073
      Original von Charousek

      Und noch was Lustiges ist mir aufgefallen. Ich glaube 3 mal fast in Folge hatte Matthias Wahls (Herr Wahls hört sich komisch an und ich ,,Dutse doch ohne Aufforderung keinen Großmeister :-) ) KK in der Hand.
      Alle diese Hände hat er glaube ich mit großem Verlust verloren, und zwar gegen Gegner die mit Ass 7 oder gar Ass 2 bis zum River mitgegangen sind und dann tatsächlich noch ein Ass bekommen haben.
      Was will ich damit sagen, nichts, nur zeigen, darauf hinweisen, dass sowas das Spiel in den Micro-Limits wirklich schwierig und manchmal nervtötend macht. Ich glaube wenn man sich als Anfänger mal dazu äußert wird man oft nicht ernst genommen. Aber auch als echter Profi ist man von solchen Dingen betroffen.
      Kommt drauf an. An schlechtern läuft man in all diese Bad Beats. An guten Tagen gewinnt man mit KK riesige Pötte, da einen die Gegner voll auszahlen. Unterm Strich gewinnt man deutlich mehr, als in tighteren Spielen. Man gewinnt jedes mal , wenn die Gegner einen Fehler machen. Freut euch über ihr fehlerhaftes Spiel! Ertragt Bad Beats mit stoischer Gelassenheit. Ihr gewinnt mehr Geld durch schlechte Calls, als ihr durch die Bad Beats verliert.
    • Matthias Wahls
      Matthias Wahls
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 2.073
      Original von akut
      Ich hatte gestern leider keine Gelegenheit, dabei zu sein, hörte aber sonst immer mit:
      Meine einziger Kritikpunkt, den ich noch am hervorragenden Training von Matthias habe, ist das Beharren auf einen Tisch (diese Kritik ist ja auch schonmal angeklungen).
      Am Sonntag gab es dann Extremfälle, daß nur noch Matthias und zwei andere neben vielen "Empty Seats" saßen. Bei häufigeren Tischwechseln könnten wir dann auch gleich lernen, nach welchen Kriterien Matthias die richtigen Tische auswählt.

      Nächsten Samstag ist der Trainingstermin schon fest eingeplant! :]
      Bis denn,
      akut
      Beim Tischwechsel gäbe es wirlich nur ein Kriterium: ein leerer Platz an einem möglichst vollen Tisch. Das ist manchmal gar nicht so leicht, da ich nicht an high-speed-Tischen spielen möchte.

      Um Tische gezielt auswählen zu können, bräuchte ich viele Informationen über meine Gegner, wie ich sie bei Partypoker in den High Limits habe. Dort gehe ich an Tische, wenn entweder sehr schwache Spieler an ihnen sitzen (welche, die über 60 % ihrer Hände spielen) oder wenn der Tischdurchschnit bei über 30 % VPIP (gespielte Hände) liegt. Mit Holfe von Datenbankensoftware kann ich die Tische scannen bevor ich mich für einen von ihnen entscheide. Man beachte die Screenshots.
    • dayero
      dayero
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.723
      Original von Matthias Wahls
      Beim Tischwechsel gäbe es wirlich nur ein Kriterium: ein leerer Platz an einem möglichst vollen Tisch. Das ist manchmal gar nicht so leicht, da ich nicht an high-speed-Tischen spielen möchte.
      auf 5/10c und 10/20c gibts übrigens keine high-speed tische.
    • Matthias Wahls
      Matthias Wahls
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 2.073
      5/10 kommt auch in Betracht. 2/4 hat aber den Vorteil, dass die Einsteiger sehen, dass ich ganz unten spiele. Sie werden dadurch zur Disziplin in Sachen Bankroll Management animiert.