Wann verzichtet ihr auf die Contibet?

    • eisi2
      eisi2
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2007 Beiträge: 543
      Als preflop aggressor mach ich ja so gut wie fast immer eine bet am Flop (sei es value oder contibet) und ich fahr recht gut damit aber was mich jetzt interessieren würde ist, wann macht ihr keine contibet?


      Hier mal paar Situationen wo ich auf die conti verzichte:

      out of position
      *) sehr Aggressiver Gegner der schon öfter ein raise auf eine conti gezeigt hat
      *) 2-3 overcards Flop bei einem kleinen/mittleren pocketpair in der Hand
      *) mehr als 1 Gegner in der Hand
      *) Gegner kann mit seinem chipstake nicht mehr folden
      *) sehr drawlastiges board
      *) Callingstations (wenn ich das Gefühl habe mit meiner Hand nicht gut genug zu sein ... z.B. ob A hoch reicht... wobei dann wäre es ja eher eine value bet und keine contibet)

      in positon
      *) Jemand der schon öfter ein check raise gezeigt hat
      *) mehr als 2 Gegner in der Hand
      *) sehr drawlastiges board
      *) Callingstations (w.o.)


      Wobei mit den Drawlastigen Boards is das so eine Sache... also wenns lowcards drawlastig ist lass ichs eher bleiben (in der Anfangsphase)
      Bei Highcards mach ichs gern da viele Gegner zwar vielleicht was getroffen haben aber sich mit ihrem Kicker nicht wohl fühlen und dann trotzdem die bessere Hand folden.

      Meine contibet variiert zwischen halber und 3/4 potsize... je nachdem welche blindstufe gerade ist und wie viel Chips ich u. der Gegner hat.


      edit:


      Hier mal eine contibet die im nachhinein betrachtet eher schlecht war und ich lassen hätte sollen.... und mich dazu veranlasst hat diesen Artikel zu schreiben *gg*


      Full Tilt Poker
      No Limit Holdem Tournament
      Blinds: t40/t80
      8 players
      Converter

      Stack sizes:
      UTG: t2620
      Hero: t2115
      MP1: t1700
      MP2: t1380
      CO: t1350
      Button: t2145
      SB: t780
      BB: t1410

      Pre-flop: (8 players) Hero is UTG+1 with K:heart: A:spade:
      UTG folds, [color:#cc0000]Hero raises to t240[/color], 3 folds, Button calls t240 [color:aaaaaa](pot was t360)[/color], 2 folds.

      Flop: 4:spade: T:diamond: Q:diamond: (t600, 2 players)
      [color:#cc0000]Hero bets t350[/color], [color:#cc0000]Button raises all-in t1905[/color], Hero folds.
      Uncalled bets: t1555 returned to Button.

      Results:
      Final pot: t1300


      Allgemein mach ich zu ca. 75% eine contibet (also conti+valuebet zusammen)


      Wie schauts bei euch aus? Wann macht ihr contibets nicht/schon...


      PS: Ich weiß es gibt den Artikel Continuation Bets aber der is ja eher auf Cashgame bezogen und die SUFU hat auch net viel ergeben.
  • 1 Antwort
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      der Strategieartikel "erweiterte Strategien für das Spiel nach dem Flop" unter Bronze beschäftigt sich unter anderem auch mit CBs. Du hast ja schon einige Spots aufgezählt in welchen man auf CBs verzichten kann.
      OOP gegen 1 Gegner bei einem drawlastigen Board verzichte ich allerdings nicht unbedingt auf eine CB, da ein (sehr) drawlastiges Board auch für den Gegner nicht ungefährlich sein kann. In Position überlege ich mir gegen 2 Gegner durchaus eine CB, ist aber abhängig von Reads auf die Gegner und dem Board (eventuell bringt mir eine Freecard mehr).
      In deinem Beispiel gegen 1 Gegner finde ich die CB durchaus ok ebenso wie den Fold.