Draws wie Made Hands spielen??

    • Pantalaimon
      Pantalaimon
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2008 Beiträge: 923
      Hey,

      nachdem ich mir die Artikel zur SSS ausführlich und mehrmals durchgelesen habe, stellt sich mir die Frage, warum man Draws (FD, Str8D) genauso wie Made Hands spielen sollte?? Also nen Monsterdraw wie FD+Str8 o.k. aber einzeln?

      Macht es nicht mehr sinn da nach Odds und Outs zu spielen?? Ich komm ja sonnst nicht mehr aus der Hand raus und steh evtl. am SD mit nullnullnix da.
  • 5 Antworten
    • PimpMySpeed
      PimpMySpeed
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 2.932
      Das ganze bezieht sich nur darauf, wenn du Preflop-Aggressor warst, du also geraiset hast. Danach ist dein Stack immer klein genug damit das pushen mit einem guten Draw deutlich +EV ist.
      In unraised Situtationen gilt es halt zu schauen wie der Gegner tickt. Bei Freeplays sollte man aber schon dazu tendieren das ganze nach Odds & Outs zu spielen.

      Ist eigentlich auch alles soweit ich mich erinner genau in den Strategie-Artikeln beschrieben (in dem Freeplay Abschnitt).
    • Pantalaimon
      Pantalaimon
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2008 Beiträge: 923
      Ja, ich sagte ja auch das es genau so in den Artikeln steht. Aber selbst wenn ich Prflop-agressor war/ bin, ist es dann wirklich +EV seine Draws so agresive zu puschen?

      Wäre eine Spielweiße nach Odds und Outs nicht besser? Also call Flop und check Turn? Klar, wenn mein Stack im Verhältnis zur Bet des Gegners zu klein ist, All-In or fold. Aber was mich intressiert, spielt ihr eure Draws wirklich so wie Made Hands? Ausnahmslos??
    • ChrisThe
      ChrisThe
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.990
      Als preflopagressor natürlich.
      Wenn du hier schon passiver wirst wie ist es dann wenn du den Flop komplett verfehlst? Willst du dann aus jeder Hand raus?
      Auch nach Odds&Outs ist das ne einfache Sache.
      Bet flop - raise - call da du immer die Odds hast.
      Bet flop - call. Bet turn da du ein 2. mal Stärke zeigst etwas (nicht mehr viel FE) erzeugst und durchaus noch die beste Hand halten kannst und wenn nicht mehr als genug Outs für den Draw hast. Wenn dein Dram am River ankommt zahlt dich eh keiner mehr aus.
    • wassers
      wassers
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 858
      Als PFA macht man so oder so eine Cbet und wenn man dann noch geraist wird, bekommt man ausnahmslos die Odds zu callen, zumal man auch noch oft Overcards ect hält, die einem weitere Outs bescheren können.

      In einem unraised Pot setze ich gegen 2 Gegner auch oft noch, da die FE meist ganz gut ist und man auch wesentlich besser ausbezahlt wird, wenn man ihn trifft, da der Pot schon größer ist und man seltener auf den Flush gesetzt wird. Ab den Turn muss man wohl einen Gang runter schalten, wenn man seinen Draw nicht trifft.
    • karlo123
      karlo123
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 10.193
      Original von Pantalaimon
      Ja, ich sagte ja auch das es genau so in den Artikeln steht. Aber selbst wenn ich Prflop-agressor war/ bin, ist es dann wirklich +EV seine Draws so agresive zu puschen?

      Als Preflopaggressor steht dir die sehr starke Waffe Contibet zur Verfügung. Diese selbst bringt sehr viel Value also chips. Das heist du hast entweder Foldequity (alle folden du gewinnst so den Pot) oder du hast so viele Outs dass du jedes 3te mal mindestens die Hand gewinnst. Selbst ohne Foldequity wäre das oft mit einem Gewinn verbunden mit Foldequity ist es ein großer Gewinn. Also auf keinen fall davon abweichen!