handhistory interpretieren: Was ist zu ändern?

    • jaano
      jaano
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 75
      Hoi zusammen Ich wollte kurz ein paar pokermngr Details über mich posten, nach 5500 gespielten hands, da ich nicht genau weiss, was ich daraus lesen soll, besser gesagt, was ich dran ändern soll: Win%: 8 VP$IP%: 15.3 PFR%: 8.8 Bet/Call: 4.31 Steal%: 23 BB/100: -1.65 BB/Hour: -1.1 :rolleyes: Win WSF %: 45 (zu oft sinnlos flop angeschaut?) WtSD %: 32 (zu hoch?) Win SD%: 55 SB BB robbed: je ca. 80 Erste 2 Tage gingen aufwärts, dann gings wieder runter, jetzt stagnier ich bei 37$ VP$IP find ich um 2.7% zu tief *g, aber das is doch sicher ok, net? Das harte ist folgendes: Total: .05/.1 hands: 3486 / $Won: 13.67 .1/.2 hands: 2000 / $Won: -26.05 (wohl noch einfach nicht bereit...) Keine Angst, ich halte mich ans BRM (hab schon bei 40$ den Wechsel runter vollzogen, nicht erst bei 30$..Notbremse halt). Bin für Comments and (auch scharfe) Critics offen! Gruss Patrick
  • 6 Antworten
    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      Kannst preflop evtl ein kleinen tick looser werden.

      Bet/Call ist ziemlich hoch, deutet auf nen richtig aggro stil hin. Aggro ist gut, man sollte es aber nicht übertreiben. Kannst dir die Frage ja mal stellen....
    • Xprdayzr
      Xprdayzr
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 386
      Ich find die stats eigentlich ganz OK.
      Auser BB/100... ;)

      Vielicht raiset/calls/foldest du an den falschen stellen. 5500 hände sind aber auch noch nicht so viel.
    • RamblinPete
      RamblinPete
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2005 Beiträge: 85
      Ich hab heute PokerManager runtergeladen und erstmals Statistiken von mir gesehen. In diese sind jetzt wirklich alle von mir gespielten Hände eingerechnet, einschließlich ca. 500 Hände ganz zu Anfang auf 0.05/0.10, in denen ich ziemlich loose-aggressive drauf war und 5$ verzockt habe. Urteile selbst, was du damit anfängst. Nur soviel: Die Parallelen, was (fast) alle Werte bis auf BB/100 angeht, fand ich sehr überwältigend... :D Hab übrigens genau 10.789 Hände gespielt.

      Win%: 8
      VP$IP%: 15,8
      PFR%: 8,5
      Bet/Call: 3,55
      Steal%: 21
      SB robbed: 84
      BB robbed: 77
      BB/100: +1,46
      BB/hour: +1,11
      Win WSF%: 45
      WtSD%: 40
      Win SD%: 55

      Entscheide selbst, was du damit anfängst... ;)
      Eine Sache vielleicht noch: Mein WtSD-Wert ist ja ziemlich hoch, ich war selbst ein wenig überrascht, aber der WinSD-Wert besänftigt meine Zweifel ein wenig... :rolleyes: Da dein Wert etwas niedriger ist und es vermutlich auch bei dir häufiger zu heads-up-Situationen am Flop kommt, in denen du deinen Bet/Call-Werten zufolge evtl. recht aggressiv zu Werke gehst, solltest du dich meiner Meinung nach vielleicht folgende zwei Dinge fragen:

      1. Bluffe ich zu exzessiv?
      2. Folde ich zu häufig, wenn mein Gegner selbst Druck macht?

      Wenn du häufig am Flop gegen 1 oder 2 Gegner als Bluff bettest und auf einen Raise foldest, könnte es sein, dass das aufmerksame Gegner mitkriegen und einfach mal mit einem Draw auf eine Bet von dir reraisen, um zu gucken, ob du deine Bet ernst meinst. Wenn du dann mit Middle Pair aussteigst, weil du Angst vor einer starken Hand beim Gegner hast, könnte es sein, dass du den Winner gefoldet hast. Außerdem solltest du High-Card-Qualitäten im Heads-Up nicht unterschätzen, manchmal gewinnt AK gegen einen Gegner unimproved. Aber da ist natürlich Fingerspitzengefühl gefragt... Heads-Up ist sowieso recht schwierig und ich bin weiß Gott kein Meister in solchen Situationen. Da ist recht viel Glück mit im Spiel und man muss einige Swings verdauen. Auf 0,25/0,5 habe ich es gerade mal 872 Hände ausgehalten, dann hatte ich 25$ verzockt... :rolleyes:

      Also, Fazit: Sieht an sich gut aus, an den Stats ist kein offensichtlicher Leak zu erkennen. Es hilft nichts: Du musst selbstkritisch an deine eigenen Hände gehen und schauen, wo konkret deine Schwachpunkte liegen. Beispielhände posten wäre eine gute Möglichkeit, dein Spiel zu verbessern und Fehler auszumerzen. Was ich oben genannt habe, war nur eine mögliche Interpretation aufgrund deiner Stats (und ich bin nichtmal erfahren im Auswerten von Statistiken, um genau zu sein, war das meine erste Auswertung - dementsprechend vorsichtig ist sie zu genießen... :D ). Um's auf den Punkt zu bringen: Poste Hände, bei denen du dir unsicher warst, ob du richtig gespielt hast, hier im Beispielhände-Forum. Ich empfehle dir, von dieser Möglichkeit, vor allem was 3-handed und heads-up-Situationen angeht, reichlich Gebrauch zu machen. Die fortgeschrittenen Shorthanded-Spieler beherrschen solche Situationen im Gegensatz zu uns nämlich im Schlaf... ;)

      PS: Ach ja, damit du es bei Interesse nicht anhand der Stats ausrechnen musst: Meine jetzige Bankroll beträgt ca. 83$, mein derzeitiges Limit ist also $0,15/0,30.
    • slowworm
      slowworm
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 269
      Guck dir mal an, bei welchen Händen du dein Minus hast. Vielleicht spielst du die mittleren pocket pairs zu aggressiv, wenn sie kein Set werden. Preflop ist es minimal zu tight, git einige Hände mit denen du noch gut limpen kannst (besonders wenn hinter dir keiner mit hohem Preflopraisewert sitzt).
      Win WSF %: 45 und Win SD%: 55 halte ich zumindest auf diesem Limit für eine Abweichung vom anzustrebenden Wert (das erste sollte niedriger sein und das zweite höher, weil sehr oft mehr als Zwei den Flop sehen).
      Versuche gegen tighte Gegner aufm Flop/Turn schneller zu folden, wenn sie betten, und lass mit nur Overcards die Conti-Bets gegen die Fische bleiben (die werden mit low pairs niemals folden). Dann gewinnst du zwar weniger Pötte, aber dein Win SD% geht signifikant rauf.
    • RamblinPete
      RamblinPete
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2005 Beiträge: 85
      Original von slowworm
      Win WSF %: 45 und Win SD%: 55 halte ich zumindest auf diesem Limit für eine Abweichung vom anzustrebenden Wert (das erste sollte niedriger sein und das zweite höher, weil sehr oft mehr als Zwei den Flop sehen).
      Warum sollte der Won$WSF-Wert niedriger sein? Ist es nicht erstrebenswert, möglichst oft den Pot nach Hause zu holen, wenn man sich den Flop ansieht? Es ist vielleicht ungewöhnlich, einen so hohen Wert zu haben, aber deswegen ist er doch nicht schlecht?! Oder hab ich hier jetzt irgendwas komplett missverstanden? ?(
      Auch das zweite Argument verstehe ich nicht, warum sollte denn der WinSD%-Wert höher als 55% liegen, weil oft mehr als zwei Leute den Flop sehen? Das macht keinen Sinn!
      Ein WinSD%-Wert über 50% ist auf jeden Fall "ausreichend", 55% ist auf jeden Fall ordentlich, ich würde fast soweit gehen zu sagen, dass er genau richtig ist. Wenn man einen zu hohen W$SD-Wert hat, kann es nämlich sein, dass man zu häufig einen Winner foldet und nur noch mit den absoluten Monstern zum Showdown geht. Ein extremes Beispiel wäre der Ultra-Rock, der sich nur mit den Nuts zum River begibt: Der hat einen W$SD-Wert von 100%, spielt aber bei weitem nicht perfektes Poker!
      Deswegen würde ich deinen pauschalisierten Rat, schneller gegen Bets zu folden und die Conti-Bets ggf. bleiben zu lassen, so nicht stehen lassen wollen. Zum einen sind bei 2 Gegnern Conti-Bets auch gegen Fische profitabel, zum anderen ist ein Tipp wie "Folde schneller!" viel zu allgemein. Ich würde mich als tighten Spieler bezeichnen, trotzdem sollte er gegen mich middle-pair im Heads-Up nicht automatisch folden, nur weil ich ihn check-raise... :D Es ist halt Fingerspitzengefühl angesagt und jede Hand erfordert eine eigenständige Analyse. Mit Allgemeinplätzen ist hier nicht geholfen! Womit ich mich nun wieder in deinem Eingangssatz deines Postings treffe. Mit dem stimme ich vollkommen überein. :D Auch die Idee mit den mittleren Pocket Pairs ist keine schlechte, vielleicht sogar die höheren wie JJ oder TT. Das sind auch in meinem Spiel noch ziemliche Schwachstellen, da sie IMHO nicht gerade leicht zu spielen sind, wenn Overcards floppen und man sich zuvor preflop mit einer 3-Bet schön gegen einen EP-Raiser isoliert hat... :rolleyes:
    • jaano
      jaano
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 75
      danke für eure feedbacks

      Ich habe nun meine Statis bisschen angeschaut.
      Bevor jetzt alle sagen: "spinnst du bei so wenig hands muss man das noch net", so weiss ich doch dann später immerhin wie's geht :P

      Also, der Grund für mein Runterfallen seh ich in mehreren Punkten, vorallem aber weil ich mich im falschen Niveau bewegt habe.

      Als ich die 60$ erreicht habe, bin ich aufgestiegen auf .1/.2, das war ein Fehler. Dort angekommen kam mir das Geld plötzlich viel volatiler vor. Ein Pot von über 2$ war plötzlich keine Seltenheit mehr.
      1. hat das mich das zum bluffen gebracht(schnell und leicht verdientes Geld...)
      2. bin ich ungeduldig geworden, wenn ich in einem Game 2$ verlor, was ich im Limit .05/.1 mühsam in mehreren Stunden harter Arbeit erst wieder hochholen könnte.
      3. habe ich angefangen, meine Big Blinds mit trash cards zu defenden.
      4. bin ich mit check/call oft den turn/river ansehn gegangen in der Hoffnung, mein onepair zu set'en.

      Also ihr seht, an Selbstkritik mangelt es mir nicht :)
      Das war wirklich auf gut deutsch scheisse.

      Man sieht es glänzend an den Stats:

      .05/.1:
      $Won: 15.29 | BB/100: 4.08 (über 3800 Händen)

      .1/.2:
      $Won: -26.05 | BB/100: -6.49(über 2000 Händen)

      Die Graphen sind genau gegenlaufend :)

      Das abartige ist, dass ich grad mal 4,5 h im .1/.2 Level gespielt hab!
      Irgendwie ist bei .1/.2 einfach plötzlich die Angst da, echtes Geld schnell verlieren zu können, aber genausogut schnell zu gewinnen.

      Daher finde ich super, dass ihr hier auch vorantreibt, dass sich die Leute in BB's und nicht $$ messen. Denn egal, welches Limit, man könnte eigentlich jedes gleich spielen(FR).


      Ich spiel jetzt erst seit 5 Tagen aktiv, aber die Flut von Erfahrung/Erlebnissen muss erstmal verdaut werden :)

      Ein Runterfallen(ich sag extra nicht downswing, das will ich in meiner Position nun echt nicht als Ausrede verwenden)
      Habe jetzt von 4 wieder auf 3 Tables gewechselt, ordentlich mit odds/outs und konzentriert spielen. Klappt wunderbar und ich fühl mich wohl.



      Und nun soll mir das einer aus den Statistiken rauslesen :D

      Ein paar Fakten trotzdem noch:
      Leider zeigts im pokermanager nur meine Cards/Positions/Hands vom 0.1/0.2 Limit an, kenn die Software noch nicht genug, wie ich zu den .05/.1 Werten komme. Aber ich werde nun halt von dem bisschen .1/.2 das ich gemacht hab die Details sagen:

      Am oftesten verlor ich mit folgenden Händen:
      KJs (-20BB)
      AJ (-12BB)
      AKs (-11BB)
      AQs (-11BB)
      22 (-7BB)

      Das stützt auch meine Vermutung oben: Die Hände sehn zu gut aus, um sie im richtigen Moment zu folden. AK hätte ich eigentlich für den Spitzenreiter gehalten, aber egal, es sind alles dominierbare Hände.

      Gewonnen habe ich am meisten mit den Pairs(in dieser Reihenfolge)
      KK
      JJ
      AA
      TT
      QQ
      AK

      Ja, richtig gelesen, mit AKs verlier ich brutal und mit AK gewinn ich :)

      Positionen: Am meisten verlor ich (logischerweise) im BB und SB(je ca. -55BB), am meisten gewonnen hab ich als BTN, auch das erscheint sehr logisch.

      Man sieht hier auch, wie meine Stealversuche in den Blinds auftauchen, ich weiss zwar nicht, was ein normaler Wert prozentual zu den andern Positionen ist, was einem in BB und SB durch die Lappen geht, aber mit den steal-versuchen hab ich's bestimmt heftig in die Höhe getrieben.

      Was kann ich noch sagen.. es gibt auch die Hassgegner :)
      gegen den Spitzenreiter hab ich 23BB verloren, und den zweitplatzierten hab ich mit 14BB saniert *g

      Mehr kann ich momentan nicht sagen, ich werde mich natürlich an die Ratschläge halten, Beispielshände zu posten und so, aber erstmal danke an die Community für eure Unterstützung.

      Brauch jetzt ne Mütze voll Schlaf :)