drawing hands oop preflop raisen

    • barthelli
      barthelli
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 3.879
      Hab hier mal ne Hand aus dem Bewertungsforum NL100 (Nur als Beispiel, soll eine generelle Diskussion werden)

      PokerStars No-Limit Hold'em, $1.00 BB (6 handed) Poker-Stars Converter Tool from FlopTurnRiver.com (Format: FlopTurnRiver)

      saw flop|saw showdown

      BB ($91.50)
      UTG ($99.55)
      MP ($111.70)
      CO ($125.05)
      Button ($76.05)
      Hero ($100.95)

      Preflop: Hero is SB with J, T. CO posts a blind of $1.50.
      2 folds, CO (poster) checks, 1 fold, Hero completes, BB raises to $5, CO calls $4, Hero calls $4.

      Flop: ($15.50) 8, J, T (3 players)
      Hero checks, BB bets $11, CO calls $11, Hero raises to $45, BB calls $34, CO raises to $79, Hero raises to $95.95, BB calls $41.50 (All-In), CO calls $16.95.

      Turn: ($275) Q (3 players, 1 all-in)

      River: ($275) 5 (3 players, 1 all-in)

      Final Pot: $293.90


      Nehmen wir mal an, CO postet nicht sondern limpt.

      Für mich ist es eigentlich klar, dass ich hier preflop raise, weil ich mit meiner Hand nicht so wirklich oft den Flop richtig gut treffe und ohne Initiative selten den Pot gewinne. Ich raise hier preflop um zu isolieren und den offensichtlich schlechten Limper auf geeigneten Boards aus der Hand zu drängen. Wenn ich dann den Flop gut hitte, habe ich meine Hand gut versteckt und kann eventuell Villains TPGK mit meiner Straight/Flush stacken.

      Enstandende Diskussion: JT vs Ultra 70Vpip Fish

      Was haltet ihr generell davon OOP (in erster Linie SB) einen Limper mit einer Drawing Hand ca. >56s zu isolieren. Oder tendiert ihr eher den SB nur zu completen.

      Ich sehe da auch noch das hohe Risiko, dass BB recht light raisen wird, woraufhin wir eigentlich OOP folden, müssen
  • 6 Antworten
    • cordoba78
      cordoba78
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 2.157
      in dem Beispiel ist es ein easy raise, der poster kann any2 halten und wird viel folden.

      Auch gegen einen Fischlimper finde ich den Raise OOP gut mit JTs, mit 56s würd ichs aber nicht machen, da die Hand OOP eher marginal ist und du postflop schwierige entscheidungen mit midpairhänden oder schwachen Draws hast.
    • TroyMaster
      TroyMaster
      Global
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 474
      gegen poster standart raise OOP.

      gegen limp nur call - je nach gegner auch raise. Aber standart nur call ist meine line.
    • barthelli
      barthelli
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 3.879
      Nehmen wir mal an, wir trauen uns zu, postflop auch marginale Situationen profitabel zu spielen. Oder wir wollen dieses lernen um unsere Winrate zu maximieren (die verdammte grüne Linie bei PokerEV zwischen rot und blau zu bekommen)

      Klar sollte jemand, der Postflop leaks bei sich sieht und unsicher ist, sich nicht selbst in marginale Situationen bringen.


      Original von TroyMaster
      gegen poster standart raise OOP.

      gegen limp nur call - je nach gegner auch raise. Aber standart nur call ist meine line.
      Um die Diskussion anzuschieben, möchte ich dich bitten "je nach gegner" näher auszuführen.
    • TroyMaster
      TroyMaster
      Global
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 474
      bei loosen gegnern aufloosen und öfter restealen!
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Also für mich wäre es meistens ein Standardraise. Wenn CO mitlimpt statt postet, kann man es sich überlegen. Dieses Beispiel ist für mich auch nicht ideal, da JTs meine Lieblingshand ist und ich sie beinahe behandele wie AA (gehe aber nit preflop AI :D ).

      Ich wechsele da ab und an ab, ich raise aber lieber OOP solch eine Hand wie bspw. KTo.

      Das sind Hände, mit denen ich auch die letzten Runden "balance". War ich gerade recht tight, raise ich gerne mit einem SC. War ich grad recht loose, complete ich nur.

      Openraisen tue ich SCs ab middle Position. Demnach kann ich auch OOP raisen. Das Problem ist an der Position ist grundsätzlich, dass wir Draws dort sehr schlecht spielen können. Das spricht klar dafür, lieber die Initiative zu haben. Limpen wir nur mit, hoffen wir ja meist auf einen Draw und haben erst dann das Problem der Position. Haben wir die Initiative, gewinnen wir halt häufig genug unimproved.


      Ist aber ein interessantes Thema und ich hoffe da kommen noch einige andere Meinungen.
    • TroyMaster
      TroyMaster
      Global
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 474
      Das ist statsabhängig würd ich mal so sagen - bei nem limp (beim nem poster ist es standartraise).
      Ein 24/21 TAG wirds openraisen, ein 18/15 TAG wirds eher limpen.

      Meine eher nitty sichtweise ist, dass dies ne marginale Hand ist, und ich nich unnötig OOP um einen großen Pott spielen will. Das ist das hauptargument.
      Aber auch bei mir ist JTs grenzwertig und bin eigentlich nicht abgeneigt, das auch OOP gegen limp zu raisen.