Contibets, wenn Villains nichts folden

    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      ich spiele zurzeit NL50 SH gegen sehr viele gegner, die ähnlich fischige stats haben, gegen die ich aber trotzdem auf dauer verliere.

      nehmen wir mal einen prototypen dieser spieler:

      vpip: 40-50
      pfr: 10-15
      AF: ~2,0
      wts: 30-40

      ansich sieht das so aus wie ne calling station, die ab und zu blufft. jetzt kommen wir zu meinem problem: ich hab keine ahnung, wie ich gegen sie spielen soll. theoretisch sollte es relativ einfach sein, viele harte valuebets und nicht jeden flop contibetten. aber wie handle ich das mit den contibets, wenn villain gar nichts folden will (fold to contibet: 20-30)? momentan mache ich nur sehr wenige contibets, weil sie ja nichts bringen, wenn villain nicht bereit ist, irgendwas zu folden. höchstens A hi und K hi boards und manche paired flops contibette ich, aber selbst hier wird sehr oft gecallt. 2nd barrels mache ich kaum und wenn ich eine starke hand habe, bette ich natürlich alle streets, was natürlich ziemlich exploitable ist.

      verändert habe ich meine opening range, ich spiele also nur noch 17/15 und kann kaum noch stealen, weil das nicht mehr so profitabel ist und ich dann lieber weniger, aber stärkere hände spielen will. slowplay ist eine gute möglichkeit, da sehr viel geblufft wird zwangsläufig, wenn die relative handstärke so schwach ist. lighte 3bets IP und lighte 3bets zum blind defenden hab ich so gut wie eingestellt, weil ich überhaupt keine fe habe. momentan sieht mein spiel so aus: preflop raisen mit starken händen, flop nur bei sehr guter textur contibetten oder eben valuebetten, turn valuebetten oder check/raisen bzw. check/callen for bluff induce und am river dann gegen den gutshot oder freak 2pair verlieren. also was tun?
  • 15 Antworten
    • ElHeisenberg
      ElHeisenberg
      Global
      Dabei seit: 14.04.2007 Beiträge: 7.196
      Headsup oop ohne Treffer contibette ich gegen solche spieler quasi nie. Erstens folden sie meistens auch auf perfekten Contibet-Boards nicht und zweitens sind sie so schlecht bzw. unaufmerksam, dass man das auch nicht aus Balancing-Gründen machen muss. Da warte ich lieber, bis ich wirklich etwas getroffen habe, wenn Villain dann auch etwas hat, wird er sich sowieso nicht davon trennen können. IP bette ich etwas öfter, aber auch nicht immer.

      Wobei, wenn ich einen Draw habe, und wenns nur Gutshot&Overcards sind bette ich quasi immer.

      Tighter openraisen ist so eine Sache. Ich werde nur gaaanz wenig tighter, meistens oop. Ich will natürlich viel in Position gegen den Fisch spielen, da ist es mir auch egal, wenn er mich dauernd mit Crap callt und ich kaum Flops treffe oder sicher contibetten kann.

      Slowplay finde ich keine gute Idee, da man gegen Callingstations, auch wenn sie ab und zu mal bluffen, keinen grossen Pot hinbekommt.

      Ich versuche mein Spiel mit delayed Contibets, 2nd Barrels, c/r am Turn (toll gegen Leute die mit any2 floaten) etc. zu variieren.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Natürlich sollte man gegen sehr loose Spieler nicht zu viel stealen und nicht zu häufig contibetten. Man kann das ja quasi mit einem Bluff vergleichen, und der hat gegen CS meistens wenig Aussicht auf Erfolg.

      Gegen CS sind Broadways meist besser als bspw. suited connectors, da kann man sich anpassen. Mit TPGK muss man dann auch durchbarreln.

      Wenn man den Flop total verfehlt hat und weiß, dass Villain meistens runtercallt, sollte man entweder direkt c/f oder versuchen zweimal zu barreln, denn am Turn schauen sich die Fische dann doch mal ihre Karten an und überlegen sich ob es wirklich sinnvoll ist hier runter zu callen.
    • Eyeballz
      Eyeballz
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2007 Beiträge: 642
      ging mir auf NL50SH ganz genau so, die callen einfach alles... vor allem die leute ausm Königreich..
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Ab und zu mal 2nd barreln hilft ganz gut. Fördert aber sich auch die Swings.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      In einem meiner neuen Artikel => KLICK <= hab ich die Problematik gegen loose Gegner angesprochen und dass sich auch hier 2nd Barrels lohnen können.
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      bei titan krieg ich leider keine position auf sie, weil an jedem tisch 3 oder 4 davon sitzen. hab auch mal aufgehört mit der tableselection, weil ich mit der spielweise nicht gut zurecht komme und spiele jezt erstmal eine zeit lang random tische.

      danke für die tipps, den artikel werde ich mir gleich mal durchlesen.
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      contibetten mit allen händen, die gute equity haben. any pair, starke draws, schwache draws + live cards, 2 overcards. triffst du am turn, kannst du den etwas größeren pot ausnutzen, um mehr value zu bekommen. turn valuebetten, wenn du triffst, checken wenn nicht. gleiches am river. ist eigentlich ne todsichere strategie.
    • GeneralLee
      GeneralLee
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2006 Beiträge: 4.590
      contibetten mit allen händen, die gute equity haben. any pair, starke draws, schwache draws + live cards, 2 overcards.

      Jap. Finde auch, dass gegen solche Gegner die Equity wahrscheinlich wichtiger ist, als das Board. AK auf nem 228-Board ist dann schon mehr ne Valuebet als ein Bluff.
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      was haltet ihr von kendos strategie, viele hände nur zu limpen und postflop dann TP+ hart zu valuebetten wie in diesem video?

      http://www.pokerstrategy.com/de/video/577
    • Binipoker
      Binipoker
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2007 Beiträge: 1.369
      Original von GeneralLee
      contibetten mit allen händen, die gute equity haben. any pair, starke draws, schwache draws + live cards, 2 overcards.

      Jap. Finde auch, dass gegen solche Gegner die Equity wahrscheinlich wichtiger ist, als das Board. AK auf nem 228-Board ist dann schon mehr ne Valuebet als ein Bluff.

      Schließe mich an,leider liege ich dann mit 2 Overk aber gg full house hinten, weil Villain 2/8 gepusht hat :D
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von PommesPapst
      was haltet ihr von kendos strategie, viele hände nur zu limpen und postflop dann TP+ hart zu valuebetten wie in diesem video?

      http://www.pokerstrategy.com/de/video/577
      Sicherlich kann man gegen sehr loose Gegner auch häufiger mal mitlimpen, aber gerade wenn man einen recht aggressiven Style spielt sollte man schon versuchen, so häufig wie möglich die Initiatve zu besitzen.
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      hab die 2nd barrels mal ausprobiert die letzten 3 sessions, allerdings folden die meisten stations erst auf die dritte barrel und gegen jemand, der einen wts von 30-40 hat auf den vpip möchte ich nicht so gerne 3-barrel-bluffs starten. ich glaube, der key ist einfach der vermehrte gebrauch von value bets, auch wenn ich nur 2nd pair mit top kicker habe, kann ich durchaus 2 streets valuebetten.

      wie reagiere denn am besten auf ein minraise auf meine 2nd barrel? das ist mir in letzter zeit sehr oft passiert mit A high oder einem midpair. mit TPTK+ calle oder pushe ich direkt je nach boardtextur, aber theoretisch dürfte ich mit etwas schlechterem ja nicht mehr weiterspielen.
    • BDog
      BDog
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2006 Beiträge: 3.188
      jo limpen mit kleinen pockets an fish-tischen find ich garnicht verkehrt.besonders wenn du mehr als 2 preflop-stations am tisch hast. da würd ich dann nur starke hände raisen, ab AJ / CO. nur valuebetten und dann klappt das auch..
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von PommesPapst
      hab die 2nd barrels mal ausprobiert die letzten 3 sessions, allerdings folden die meisten stations erst auf die dritte barrel und gegen jemand, der einen wts von 30-40 hat auf den vpip möchte ich nicht so gerne 3-barrel-bluffs starten. ich glaube, der key ist einfach der vermehrte gebrauch von value bets, auch wenn ich nur 2nd pair mit top kicker habe, kann ich durchaus 2 streets valuebetten.

      wie reagiere denn am besten auf ein minraise auf meine 2nd barrel? das ist mir in letzter zeit sehr oft passiert mit A high oder einem midpair. mit TPTK+ calle oder pushe ich direkt je nach boardtextur, aber theoretisch dürfte ich mit etwas schlechterem ja nicht mehr weiterspielen.
      Wenn deine 2nd Barrel ein pure bluff ist, bleibt wohl kaum was übrig als zu folden. Ist es ein semi-bluff bzw. hast du genügend Outs, kann man nach Odds callen.

      Man sollte sich da aber selten in zu große Pötte verstricken lassen.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von Binipoker
      Original von GeneralLee
      contibetten mit allen händen, die gute equity haben. any pair, starke draws, schwache draws + live cards, 2 overcards.

      Jap. Finde auch, dass gegen solche Gegner die Equity wahrscheinlich wichtiger ist, als das Board. AK auf nem 228-Board ist dann schon mehr ne Valuebet als ein Bluff.

      Schließe mich an,leider liege ich dann mit 2 Overk aber gg full house hinten, weil Villain 2/8 gepusht hat :D
      Du liegst gaaaaaaaanz selten gegen 82 hinten, dafür unzählige Mal gegen zwei Random Highcards schön vorne. Außerdem wird der Fisch sowieso mit dem FH minbet/minraise any street spielen und du bist vorgewarnt *rofl*