Das Limit (.5/1) schafft mich...

    • ThomasT
      ThomasT
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2006 Beiträge: 156
      Eigentlich hatte ich mir vorgenommen nie einen solchen Thread zu eröffnen. Ich war schon 2-3 mal in meiner kurzen "Pokerkarriere" kurz davor dies zu tun. Aber irgendwie kam ich immer anders raus.
      Nun bin ich aber soweit, dass es nicht mehr anders geht. Ich versuche mich momentan bei PP auf 0.50/1.00$ an den beginner Tischen.
      Bis dahin lief es eigentlich immer gut. Klar, weggeluckt wurde man immer mal wieder. Aber alles in allem lief es gut. Ich hatte den Schritt auf das Limit etwas hinausgezögert, da ich erst noch den Ps.de Bonus freispielen wollte (welchen ich wohl nun doch nicht bekommen kann...), was auf 0.25 ja einfacher ist. Bin dann mit ca. 230$ gewechselt. Das war vor 3 Tagen. Seitdem habe ich knapp 60$ verloren. Gewiss nicht viel, aber irgendwie macht mir das zu schaffen. Vorallem wie es zustande kommt.
      Ich hatte z.B. 7 mal Trips mit Pocketpairs. Davon wurden drei durch einen runner-runner-Flush und 2 durch unmögliche Straights geschlagen. Andere Pockepairs wie Damen oder Jacks trafen meist auf ein Overpair.
      Natürlich habe ich noch nicht genug Hände gespielt, damit das repräsentativ wird.
      Bei der Fehlersuche ist mir aufgefallen, dass ich komischerweise auf einmal zu lange an meinen Karten hängenbleibe. Small Pocketpairs, welche sich nicht verbessern und auf 1-2 Overcards treffen spiele ich oftmals zu lange. Ich tue mir schwer mich davon zu trennen, wenn von den Gegnern null action kommt. Es fällt mir irgendwie auch recht schwer gegen passive Spieler zu spielen. Ich weis einfach oftmals nicht, was ich tun soll mit medium Pair und ~4 passiven Spielern. Spiele ich aggressiv werde ich spätestens am River überholt und habe ausser "sinnlos" Geld in den Pot zu bringen nichts gewonnen.
      Hinzu kommt die subjektive Empfindung (die wohl die meisten kennen), dass ich nichts, aber meine Gegner ihre Outs treffen. Natürlich ist da nichts dran, aber das schwirrt mir halt im Hinterkopf herum.
      Auch ist mir aufgefallen, dass es anfangs recht gut läuft, nach ein paar Runden es auf einmal bergab geht. Während ich auf den kleineren Limits noch Musik hörte, nebenbei in Internet surfte und 3-4 Tische aufhatte, habe ich das alles abgestellt. Keine Musik, kein surfen und max. 2 Tische. An der Konzentration sollte es eigentlich nicht liegen. Aber woran dann?

      --
      Nachdem ich für den Text hier nun rund eine Stunde gebraucht habe, mir immer mal wieder ein paar gespielte Hände angeschaut habe, geht es mir irgendwie schon besser.
      Allerdings weis ich nicht, wie es morgen sein wird, wenns wieder einmal eine "Horrorsession" gab.
  • 3 Antworten
    • DasWiesel
      DasWiesel
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2005 Beiträge: 1.185
      hatte auch erstmal so meine Probleme beim Aufstieg auf 0.5/1.
      Aber du wirst dich auf solche Swings einstellem müssen. Nen down von ~100BB ist halt nichts ungewöhnliches.
      Nur wenn man (wie empfohlen) mit 200$ auf 0.5/1 geht ist das nunmal die Hälfte der gesamten bankroll.
      Deswegen würde ich erst später auf 0.5/1 wechseln. Denke 300$ sind gut. Dann kann man auch mal nen 100BB down verkraften ohne gleich nen limit zurück zu müssen.
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.791
      .50/1 soll man nicht im Beginnersbereich spielen, sondern "draußen". Ansonsten noch viel Glück weiterhin.
    • DaWyatt
      DaWyatt
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 3.434
      Original von wusah
      .50/1 soll man nicht im Beginnersbereich spielen, sondern "draußen". Ansonsten noch viel Glück weiterhin.
      Genau so.
      1. mehr solcher Tische.
      2. mehr schlechte Spieler (hier zählt nicht Beginner->viele Anfänger)
      3. aufgrund von mehr Tische noch mehr schlechte Spieler, da diese nicht an den 1oder2 Beginner-Dollar-Tischen warten. Mit Sicherheit nicht ;)


      Nun zum Topic:

      Ja, auch im normalen Raum ist 0.5/1 ein relativ passives Limit. Die Anzahl der Callingstations ist unverhältnismässig hoch. Waschechte Maniacs hatte ich bis jetzt nur 2. LAGs gibts mal hier mal dort, eher sporadisch.
      Daraus kann man folgende Schlussfolgerung ziehen: [Sinngemäß nach Stoxx] Bluff und Semibluff weniger häufig anwenden. Dafür umsomehr Valuebetten.
      Selbst wenn du dann verlierst. Es sind Valuebets. Dieses denken muss in deinen Kopf rein :)
      Mediumpair ist meist nicht das beste. Nicht hier auf dem Limit.

      Und solche BadBeats kassiert glaub ich jeder :) Ich mag es auch, wenn meine Trips Queens von einer Runnerstraight gefetzt werden.