Contibets, wirklich immer sinnvoll?

    • mazb
      mazb
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 74
      Ich frage mich ob es wirklich gut ist, jedes mal bei maximal 2 Spielern seine Contibet zu machen, wenn man der Preflopraiser ist.
      Auf den niedrigen Limits sind die Gegner so loose, dass sie selbst dann callen wenn sie überhaupt nichts getroffen haben, und noch nicht mal A high halten. Meistens halten sie allerdings Middle oder Bottom Pair.

      Warum ist die Contibet eigentlich profitabel?
      Weil man ein hohes Paar repräsentiert und damit den Gegner zum folden bringen will, weil er meistens auch nichts getroffen hat.
      Was ist nun aber, wenn der Gegner fast nie foldet. Ist die Contibet dann immer noch profitabel? Man kann ja auch noch die beste hand halten z.B. mit A high.

      Eure Meinungen hierzu interessieren mich.

      viele Grüße, mazb
  • 12 Antworten
    • Shore
      Shore
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 4.179
      Als Preflopaggressor erzeugst du eine gewisse Fold-Equity, mit der du oft genug deine Gegner zum folden bringst, so dass diese Bet +EV wird. Natürlich gibt es auch Ausnahmen. Gegen totale Callingstation macht eine Contibet weniger Sinn.
    • Mike2301
      Mike2301
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2007 Beiträge: 444
      steht auch hier sehr schön erklärt.
      http://www.pokerstrategy.com/de/strategy/weekly-fixed-limit/303/
    • mazb
      mazb
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 74
      ah danke schön, den artikel habe ich noch gar nicht gesehen ;-)
    • MaxPower83
      MaxPower83
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2007 Beiträge: 834
      wie oben schon gesagt, muss man das Wort "immer" relativ sehen. gegen einen gleichen, immer wiederkehrenden spielertyp, ist die Conti sinnvoll.
      hast du ne callingstation, bringt die conti natürlich weniger, weil du den eigentlichen Sinn damit verfehlst.
      grundsätzlich ist die conti allerdings schon sehr sinnvoll, das fällt auf den teils sehr loosen micros nur net so auf;)
    • aimeric
      aimeric
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2005 Beiträge: 326
      Das hilft auch das eigene Spiel zu tarnen. Spiel ich den Flop nur an wenn ich Gewinne fällt das auf und ich bekomme kaum noch value.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Da wir preflop tight spielen stehen wir am Flop auch unimproved häufig mit Showdown Value da. Und wenn man nur 2 Gegner hat, dann ist unser Nichts oftmals mehr wert als deren Nichts, wenn wir also alle Nichts getroffen haben, dann liegen wir vorn und sollten unsere Hand protecten. Und Protection ist nötig, weil der Pot schon 6 SB groß ist, da wir preflop ja aggressiv spielen und geraist haben. ;> Außerdem haben wir Outs falls behind und IP die Chance auf eine Freecard am Turn. Das ist so etwa die Begründung wenn man gegen 2 calling stations contibettet.
    • mazb
      mazb
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 74
      joar leuchtet ein.
      woran kann man erkennen ob eine callingstation mit GAR nichts callt oder mit bottom pair? ^^
    • Kilinho
      Kilinho
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 774
      Original von mazb
      joar leuchtet ein.
      woran kann man erkennen ob eine callingstation mit GAR nichts callt oder mit bottom pair? ^^
      gar nicht, echte calling stations callen immer - das ist das gute und schlechte an ihnen - nach ein paar Händen mit SD hast du es aber raus und kannst dich drauf einstellen, dann werden die calling stations zu Geldüberweisern
    • pizzadriver1933
      pizzadriver1933
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2008 Beiträge: 217
      im artikel über deception teil 3 wurden contibets auch angesprochen...
    • Markus1918
      Markus1918
      Global
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 22
      Ich habe dann mal eine weiterfuehrende Frage.
      Wann ist es Sinnvoll eine weitere Contibet auf dem Turn zu investieren und wann nicht?
    • MaxPower83
      MaxPower83
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2007 Beiträge: 834
      das würde ich davon abhängig machen, wie du am turn dastehst. triffst du TP oder besser is ja klar, aber auch mit einem guten Draw oder evt zwei overcards kann es durchaus sinn machen (je nach gegnertyp natürlich)

      mal ne andere frage: so wie wir meist die contibet bringen, machen viele andere grundsätzlich die donk. wäre es da longterm sinnvoll, direkt am flop die donk zu raisen, vorausgesetzt man hat nen guten draw oder zwei overcards? Vielfach ist die donk einfach nur der Versuch, den pot direkt zu gewinnen. kriegt der gegner den raise, foldet er oft direkt.
      auch hier davon ausgehend, dass man nicht gegen maniacs oder cs spielt;)
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Klar kann man raisen, wenn man gegen seine Range genug FE oder SD Value hat, auch als Purebluff. Es kann trotzdem besser sein erst den Turn zu raisen. Generell sollte man die Lines imemr vom Gegner abhängig machen, jemand der IMMER donkt hat natürlich eine sehr weite Range nach der Flopdonk.