Flush draw am River

  • 5 Antworten
    • noap_
      noap_
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 4.026
      Meinst du mit VORM River, dass du am Turn nen FDraw hast, oder dass du auch noch am River nur nen Draw hast?
      Am Turn mit FDraw Check/Call.
      Am River mit FDraw Check/Fold oder betten, wenn die Foldequity da ist, bzw. du zumindest high Card Ace o.ß. hast.

      Aber ich spiele mit FDraw am River meist nur Check/Fold, wenn du wirklich NUR den FDraw hast. Mit Midpair o.ß. siehts natürlich anders aus.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.512
      Gegen nur einen Gegner hast du mit einem sog. "busted draw", also einem Draw der nicht gekommen ist, häufig eine bluff-möglichkeit.

      Bluffen ist dann profitabel, wenn folgendes gilt:

      (Chance das der Gegner foldet)*(Größe des Pots) > (Kosten für die Bet)


      Ist der Pot also 20 Dollar, die geschätzte Chance dass der Gegner foldet 20% und die kosten für eine Bet 2 Dollar, so gilt:

      0,2 * 20 = 4 was größer ist als die Kosten der Bet, nämlich 2.

      Also würdest du hier bluffen.
    • deep_patzer
      deep_patzer
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 5.456
      Danke meinte natürlich vorm River
      das man nach dem R noch nen Bluff versuchen kann hatte ich noch gar nicht überlegt kann mir auch nicht vorstellen das das auf 5/10c profitabel sein kann oder?
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.512
      Original von deep_patzer
      Danke meinte natürlich vorm River
      das man nach dem R noch nen Bluff versuchen kann hatte ich noch gar nicht überlegt kann mir auch nicht vorstellen das das auf 5/10c profitabel sein kann oder?
      Je nach Situation, aber Sinn macht es wirklich fast nur wenn du genau einen Gegner hast.
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.171
      Ich glaube ihr habt ihn falsch verstanden.


      Wenn du am FLOP einen Flushdraw und optimalerweise noch Overcards oder ähnliches hast ist eine BET bzw. ein RAISE profitabel, wenn du davon ausgehen kannst, dass noch 2 andere Leute MIT dir im Pot sind. (also 3 insgesamt)

      Am TURN ist eine BET nicht konkret "for value", außer es gehen __ (hab vergessen wieviel; kann Korn ja editen) Spieler _sicher_ mit.



      Wann sollte man oft trotzdem am Turn betten?

      Zum Beispiel wenn du preflop mit AKs raised. 2 Leute callen dich und du am Flop als erster dran bist und einen 4 flush hast. Du bettest richtigerweise und einer callt und der andere foldet.

      Da du jetzt Headsup bist greift ein anderes Prinzip (siehe Korns Headsup guide) und du solltest immer/oft als immernoch agierender preflop raiser den Turn betten, egal was kommt.

      Gehen am flop beide Leute mit, ist am Turn AUCH DANN eine BET NICHT profitabel, wenn BEIDE nochmal callen (aus deinem topic lese ich heraus, dass du das meintest) und du weiterhin ausschließlich einen Flushdraw hast.

      Sprich: es ist im Pirnzip egal ob am turn nur noch einer callt oder beide. Im direkten Sinne ist es sowiesoe nicht "for value".

      Der Punkt ist: Du würdest hier in den meisten Fälle trotzdem IMMER EINE BET CALLEN (und zwar nach dem odds/outs Prinzip).

      Was lässt sich daraus wertvolles schließen?
      -Da du EINE BET in JEDEM Fall callst, ist oft eine Bet auch gegen 2 Leute richtig, da du Preflop raiser bist, eine starke Hand hast (wie gesagt bestenfalls auch noch overcards oder eine backdoorstraight etc.) und du FOLD EQUITY hast.
      Du repräsentierst also weiterhin eine starke Hand.


      Am River kannst du dich auf das beziehen was vor mir geschrieben worden ist.


      Ich hoffe ich habe jetzt keinen großen Mumpitz erzählt. Und wenn doch, dann hat man mich nur falsch verstanden.

      Ich meine in jedem Fall das richtige (lol) :p

      mfg