Meine Frau wollte wissen was die SSS eigentlich ist....

    • Hawk3373
      Hawk3373
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 920
      Ich hab´s versucht Ihr zu erklären:

      Bei der (Standard) SSS geht darum eine bestimmte Anzahl von Starhänden immer gleich zu spielen, egal ob man vorne oder hinten liegt, da die mathematische Wahrscheinlich über 50 % liegt mit diesen Starhänden zu gewinnen. Man also langfristig Gewinn macht. Es geht nicht um einzelne Hände, sondern eher um das gleichmäßige Spiel. Weicht man auch nur leicht davon ab, könnte die Gewinnwahrscheinlichkeit unter 50% sinken und man macht langfristig Verlust.

      War das in etwa so richtig erklärt??? Oder wisst Ihr ne bessere Erklärung für jemanden der weiß wie Pokern geht, aber keine Ahnung von Strategie hat?
  • 19 Antworten
    • PokerWillie
      PokerWillie
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2006 Beiträge: 252
      Hi Hawk,

      guckst Du hier:
      http://www.pokerstrategy.com/de/strategy/no-limit/214/

      besser kann man es nicht erklären ;)

      Gruß

      PokerWillie
    • Django86
      Django86
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 182
      naja ließ doch einfach ma in den artikeln nach..da gibts mein ich iwo was von wegen "warum SSS" oder "vergleich SSS vs BSS" und meine mich erinnern zu können..dass es zum einen darum geht dass man nur sehr wenige, sehr starke hände spielt, mit denen man im besten fall preflop allin geht um sich "schwierige" postflop entscheidnungen zu ersparen..

      zum anderen hat es einen psychologischen Aspekt da erhöhungen bzw AI nicht so ernst genommen werden da man nur mit so "wenig" geld spielt


      edit: hmm zu langsam :)
    • Hawk3373
      Hawk3373
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 920
      Original von PokerWillie
      Hi Hawk,

      guckst Du hier:
      http://www.pokerstrategy.com/de/strategy/no-limit/214/

      besser kann man es nicht erklären ;)

      Gruß

      PokerWillie
      Natürlich hab ich das alles gelesen. Nur will meine Frau das nicht alles lesen, sondern nur verstehen. Hatte eigentlich nach ner kurzen schlüssigen Erklärung gefragt, weil z.b auch meine Eltern skeptisch sind, wenn ich was von online Pokern erzähle und ich Ihnen mit kurzen Worten mal erklären, daß man hier nicht so einfach Haus und Hof vergambelt.
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.470
      1. Du spielst stärkere Starthände als deine Gegner
      2. Du bist schnell all in, kannst also auch keine (kaum) Fehler machen, es zählt wirklich nur die Handstärke.
      3. Die Handstärke beurteilst du nach mathematischen Verteilungen und passt das ganze an deine Position, deine Stackgröße und Gegnerspielweisen an.
    • bellski
      bellski
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2008 Beiträge: 1.017
      Original von Hawk3373
      Ich hab´s versucht Ihr zu erklären:

      Bei der (Standard) SSS geht darum eine bestimmte Anzahl von Starhänden immer gleich zu spielen, egal ob man vorne oder hinten liegt, da die mathematische Wahrscheinlich über 50 % liegt mit diesen Starhänden zu gewinnen. Man also langfristig Gewinn macht. Es geht nicht um einzelne Hände, sondern eher um das gleichmäßige Spiel. Weicht man auch nur leicht davon ab, könnte die Gewinnwahrscheinlichkeit unter 50% sinken und man macht langfristig Verlust.

      War das in etwa so richtig erklärt??? Oder wisst Ihr ne bessere Erklärung für jemanden der weiß wie Pokern geht, aber keine Ahnung von Strategie hat?
      ok, deine frau verstehts nicht. aber wie bist DU eigentlich golden geworden
    • Hawk3373
      Hawk3373
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 920
      Original von IngolPoker
      1. Du spielst stärkere Starthände als deine Gegner
      2. Du bist schnell all in, kannst also auch keine (kaum) Fehler machen, es zählt wirklich nur die Handstärke.
      3. Die Handstärke beurteilst du nach mathematischen Verteilungen und passt das ganze an deine Position, deine Stackgröße und Gegnerspielweisen an.
      Ja klar...das ist die Spielweise. Jedoch beruht doch die SSS darauf, daß man mit dieser Spielweise langfristig öfter gewinnt als verliert, wenn man keine Fehler macht (von der Spielweise eigenwillig abweicht). Ergo liegt die Gewinnwahrscheinlichkeit langfristig über 50% (mit der oben beschriebenen Spielweise). Wenn das so alles richtig ist, dann soll mir Pokerfreund doch mal erklären was an meiner ersten Erklärung absolut falsch sein soll!!!
    • Flush888
      Flush888
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2007 Beiträge: 568
      Original von Hawk3373
      Original von IngolPoker
      1. Du spielst stärkere Starthände als deine Gegner
      2. Du bist schnell all in, kannst also auch keine (kaum) Fehler machen, es zählt wirklich nur die Handstärke.
      3. Die Handstärke beurteilst du nach mathematischen Verteilungen und passt das ganze an deine Position, deine Stackgröße und Gegnerspielweisen an.
      Ja klar...das ist die Spielweise. Jedoch beruht doch die SSS darauf, daß man mit dieser Spielweise langfristig öfter gewinnt als verliert, wenn man keine Fehler macht (von der Spielweise eigenwillig abweicht). Ergo liegt die Gewinnwahrscheinlichkeit langfristig über 50% (mit der oben beschriebenen Spielweise). Wenn das so alles richtig ist, dann soll mir Pokerfreund doch mal erklären was an meiner ersten Erklärung absolut falsch sein soll!!!
      Ne wieso die Stratege ist nur Basic du durch Artikel und Cochings\Videos erweitert wird z.B steal\resteal usw.
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.470
      Original von Hawk3373
      Ich hab´s versucht Ihr zu erklären:

      Bei der (Standard) SSS geht darum eine bestimmte Anzahl von Starhänden immer gleich zu spielen, egal ob man vorne oder hinten liegt, da die mathematische Wahrscheinlich über 50 % liegt mit diesen Starhänden zu gewinnen. Man also langfristig Gewinn macht. Es geht nicht um einzelne Hände, sondern eher um das gleichmäßige Spiel. Weicht man auch nur leicht davon ab, könnte die Gewinnwahrscheinlichkeit unter 50% sinken und man macht langfristig Verlust.

      War das in etwa so richtig erklärt??? Oder wisst Ihr ne bessere Erklärung für jemanden der weiß wie Pokern geht, aber keine Ahnung von Strategie hat?
      1. immer gleich spielen, egal ob vorn oder hinten: Quatsch!! Du machst doch wohl nen unterschied zwischen AK UI gegen 5 gegner oder AA gegen 5 gegner.

      2. ...mathematische Wahrscheinlcihkeit über 50%...
      Das is doch n reiner Schätzwert von dir oder? ;)
      Ne Hand einzeln betrachtet hat meistens deutlich mehr als 50%, das is ja die unterste grenze.
      Langfristig is die "Gewinnwahrscheinlcihkeit" bei 99,9999%, verwende lieber den Begriff equity wenn du von einzelnen Händen redest.

      3."Weicht man auch nur leicht davon ab, könnte die Gewinnwahrscheinlichkeit unter 50% sinken und man macht langfristig Verlust."
      Falsch!
      Wenn deine "Gewinnwahrscheinclihkeit für ne durchschnittliche Hand bei 51% liegt machst du garantiert verlust, weil du ja auch blinds zahlen musst.
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      würde sagen für einen laien hast du es gut erklärrt, damit er es versteht.

      mein belibtestes Beispiel ist würfeln.

      Du würfelst (6 Augen, normaler Würfel) 10 mal gegen jemanden im Schnitt geht das ganze unentschieden aus, weil der Mittelwert (EV in diesem Fall) bei 3.5 liegt. Bei 10mal gibts noch Abweichungen, also spielst du 100 mal. Wers dir nicht glaubt, dem drückst du einfach einen Würfel in die Hand.

      Durch Wissen, Strategie kannst du deinen Würfel aber auf 7-8 Augen pimpen und somit wirst du im Schnitt 4 Augen würfeln und langfristig gewinnen.

      Häufig gestellt Fragen:
      - Woher bekomme ich Wissen
      - können das die anderen nicht auch machen?

      1. aus Literatur, Coaching, Training (siehe PS.de)
      2. ja können sie, viele machen es nicht, da sie es für unnötig erachten, zu faul sind, nicht verstehen, dass Poker mehr als nur Glück ist.

      Als Beispiel kannst du dann noch beliebte Fehler nennen, z.B. schlechte Spieler spielen zuviele schlechte Starthände, z.B. werden mit A7 durch AK dominiert.
      Oder overplayen ihre schlechten Hände, verpassen Valuebets mit guten Händen (zuviel Slowplay), falls jemand wirklich an dem Thema interessiert ist und danach ist der Zeitpunkt gekommen PS.de zu nennen und zu werben.
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      Original von IngolPoker
      Original von Hawk3373
      Ich hab´s versucht Ihr zu erklären:

      Bei der (Standard) SSS geht darum eine bestimmte Anzahl von Starhänden immer gleich zu spielen, egal ob man vorne oder hinten liegt, da die mathematische Wahrscheinlich über 50 % liegt mit diesen Starhänden zu gewinnen. Man also langfristig Gewinn macht. Es geht nicht um einzelne Hände, sondern eher um das gleichmäßige Spiel. Weicht man auch nur leicht davon ab, könnte die Gewinnwahrscheinlichkeit unter 50% sinken und man macht langfristig Verlust.

      War das in etwa so richtig erklärt??? Oder wisst Ihr ne bessere Erklärung für jemanden der weiß wie Pokern geht, aber keine Ahnung von Strategie hat?
      1. immer gleich spielen, egal ob vorn oder hinten: Quatsch!! Du machst doch wohl nen unterschied zwischen AK UI gegen 5 gegner oder AA gegen 5 gegner.

      2. ...mathematische Wahrscheinlcihkeit über 50%...
      Das is doch n reiner Schätzwert von dir oder? ;)
      Ne Hand einzeln betrachtet hat meistens deutlich mehr als 50%, das is ja die unterste grenze.
      Langfristig is die "Gewinnwahrscheinlcihkeit" bei 99,9999%, verwende lieber den Begriff equity wenn du von einzelnen Händen redest.

      3."Weicht man auch nur leicht davon ab, könnte die Gewinnwahrscheinlichkeit unter 50% sinken und man macht langfristig Verlust."
      Falsch!
      Wenn deine "Gewinnwahrscheinclihkeit für ne durchschnittliche Hand bei 51% liegt machst du garantiert verlust, weil du ja auch blinds zahlen musst.
      netter Beitrag, aber es geht ihr um einen Laien, was soll der mit Equity???

      Und ja bei der SSS geht es auch um 2% Equity über 50%, BSP. AKo gegen AKs = 48% : 52%

      Und nein um die Blinds geht es erstmal nicht, weil das mehr mit Steals und Reasteals zu tun hat und das viel allgemeiner ist als SSS, hättest du gesagt, das es nicht langt, wegem dem Rake wäre es etwas anderes gewesen.

      Beim reicht sogar eine Euqity von nur 50%, teilweise sogar von 48% (wegen den Blinds) für Isoraises etc. spielt Fixed Limit, falls ihr auf diese mathematischen Spielereien Lust habt.
    • Hawk3373
      Hawk3373
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 920
      Mann mann mann...endlich mal einer der´s geschnallt hat was ich will!!! Danke allizdoR :D Das mit dem Würfeln is auch nicht schlecht...


      Original von IngolPoker
      Original von Hawk3373
      Ich hab´s versucht Ihr zu erklären:

      Bei der (Standard) SSS geht darum eine bestimmte Anzahl von Starhänden immer gleich zu spielen, egal ob man vorne oder hinten liegt, da die mathematische Wahrscheinlich über 50 % liegt mit diesen Starhänden zu gewinnen. Man also langfristig Gewinn macht. Es geht nicht um einzelne Hände, sondern eher um das gleichmäßige Spiel. Weicht man auch nur leicht davon ab, könnte die Gewinnwahrscheinlichkeit unter 50% sinken und man macht langfristig Verlust.

      War das in etwa so richtig erklärt??? Oder wisst Ihr ne bessere Erklärung für jemanden der weiß wie Pokern geht, aber keine Ahnung von Strategie hat?
      1. immer gleich spielen, egal ob vorn oder hinten: Quatsch!! Du machst doch wohl nen unterschied zwischen AK UI gegen 5 gegner oder AA gegen 5 gegner.

      2. ...mathematische Wahrscheinlcihkeit über 50%...
      Das is doch n reiner Schätzwert von dir oder? ;)
      Ne Hand einzeln betrachtet hat meistens deutlich mehr als 50%, das is ja die unterste grenze.
      Langfristig is die "Gewinnwahrscheinlcihkeit" bei 99,9999%, verwende lieber den Begriff equity wenn du von einzelnen Händen redest.

      3."Weicht man auch nur leicht davon ab, könnte die Gewinnwahrscheinlichkeit unter 50% sinken und man macht langfristig Verlust."
      Falsch!
      Wenn deine "Gewinnwahrscheinclihkeit für ne durchschnittliche Hand bei 51% liegt machst du garantiert verlust, weil du ja auch blinds zahlen musst.
      zu 1. Natürlich kein Quatsch, denn man geht ja wohl freflop all-in mit JJ,QQ,KK und div. anderen Händen (je nach Rest-Stack) wenn wir nen reraise bekommen und der Gegner möglicherweise AA hält...ganz einfach weil wir trotzdem in mehr als 50 % die Hand gewinnen (Gegner hält nicht AA, wir treffen das Set usw.). Zudem habe ich ausdrücklich gesagt, daß es nicht um einzelne Hände geht

      zu 2. Ich habe lediglich von über 50 % geredet oder meinst du ich erkläre meiner Frau oder meinen Eltern genaue Gewinnwahrscheinlichkeiten von von bestimmten Händen???

      zu 3. Ich nie was von 51% geschrieben. Na dann raise doch mal zb. A5o regelmäßig aus UTG und dann möchte ich sehen ob du langfristig noch Gewinn machst :rolleyes:
    • lilBuddha87
      lilBuddha87
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 494
      Ganz einfach:
      Bei der SSS spielt man nur die Hände, die die größte Wahrscheinlichkeit haben zu gewinnen.
      Ausserdem kannst du nur einen bestimmten Betrag setzen und kannst nur einen bestimmten (kleinen) Betrag verlieren, falls ein Gegner DOCH mal eine bessere Hand hat oder Glück hat.
      Dann bringst du das Beispiel mit der Münze: 1 Euro einsatz: 3 Euro gewinnen = gewinnbringendes Spiel.
    • KiliHH
      KiliHH
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 4.245
      +
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      Original von KiliHH


      Wovon ein SSS lebt sind schlicht und einfach schlechte BSS-Spieler und das pure Glück. Man gewinnt entweder durch glückliche Konstelationen (sehr starke Hand gegen starke Hand) oder durch die schlechte Spielweise von BSS.

      Dass man gewinnt liegt immer an der schlechteren Spielweise der anderen, wenn alle optimal spielen würde, würde nur der Server gewinnen. Dabei ist es unerheblich, ob sie BSS oder freestyle spielen, mit grossem mittlerem oder kleinem Stack. Letztlich verschiebt die SSS den Schwerpunkt des eigenen Spiels auf das Preflopspiel und das Spiel am Flop, dadurch ist das Spiel schneller zu erlernen als BSS, weil schwierige Entscheidungen am Turn und River entfallen. Zudem ist es mit einer kleineren Bankroll zu spielen, somit zum Aufbau einer Bankroll gut geeignet.
    • PsychoBurrito
      PsychoBurrito
      Global
      Dabei seit: 23.12.2006 Beiträge: 233
      zu hause schlag ich meine frau ..
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      Original von PsychoBurrito
      zu hause schlag ich meine frau ..
      Müssen wir jetzt die Beratungsstelle informieren, wegen häuslicher Gewalt?? ?( ?(
    • PsychoBurrito
      PsychoBurrito
      Global
      Dabei seit: 23.12.2006 Beiträge: 233
      Original von MFR
      Original von PsychoBurrito
      zu hause schlag ich meine frau ..
      Müssen wir jetzt die Beratungsstelle informieren, wegen häuslicher Gewalt?? ?( ?(
      ich kann auch alleine meine frau schlagen
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      Original von Hawk3373
      Mann mann mann...endlich mal einer der´s geschnallt hat was ich will!!! Danke allizdoR :D Das mit dem Würfeln is auch nicht schlecht...


      Original von IngolPoker
      Original von Hawk3373
      Ich hab´s versucht Ihr zu erklären:

      Bei der (Standard) SSS geht darum eine bestimmte Anzahl von Starhänden immer gleich zu spielen, egal ob man vorne oder hinten liegt, da die mathematische Wahrscheinlich über 50 % liegt mit diesen Starhänden zu gewinnen. Man also langfristig Gewinn macht. Es geht nicht um einzelne Hände, sondern eher um das gleichmäßige Spiel. Weicht man auch nur leicht davon ab, könnte die Gewinnwahrscheinlichkeit unter 50% sinken und man macht langfristig Verlust.

      War das in etwa so richtig erklärt??? Oder wisst Ihr ne bessere Erklärung für jemanden der weiß wie Pokern geht, aber keine Ahnung von Strategie hat?
      1. immer gleich spielen, egal ob vorn oder hinten: Quatsch!! Du machst doch wohl nen unterschied zwischen AK UI gegen 5 gegner oder AA gegen 5 gegner.

      2. ...mathematische Wahrscheinlcihkeit über 50%...
      Das is doch n reiner Schätzwert von dir oder? ;)
      Ne Hand einzeln betrachtet hat meistens deutlich mehr als 50%, das is ja die unterste grenze.
      Langfristig is die "Gewinnwahrscheinlcihkeit" bei 99,9999%, verwende lieber den Begriff equity wenn du von einzelnen Händen redest.

      3."Weicht man auch nur leicht davon ab, könnte die Gewinnwahrscheinlichkeit unter 50% sinken und man macht langfristig Verlust."
      Falsch!
      Wenn deine "Gewinnwahrscheinclihkeit für ne durchschnittliche Hand bei 51% liegt machst du garantiert verlust, weil du ja auch blinds zahlen musst.
      zu 1. Natürlich kein Quatsch, denn man geht ja wohl freflop all-in mit JJ,QQ,KK und div. anderen Händen (je nach Rest-Stack) wenn wir nen reraise bekommen und der Gegner möglicherweise AA hält...ganz einfach weil wir trotzdem in mehr als 50 % die Hand gewinnen (Gegner hält nicht AA, wir treffen das Set usw.). Zudem habe ich ausdrücklich gesagt, daß es nicht um einzelne Hände geht

      zu 2. Ich habe lediglich von über 50 % geredet oder meinst du ich erkläre meiner Frau oder meinen Eltern genaue Gewinnwahrscheinlichkeiten von von bestimmten Händen???

      zu 3. Ich nie was von 51% geschrieben. Na dann raise doch mal zb. A5o regelmäßig aus UTG und dann möchte ich sehen ob du langfristig noch Gewinn machst :rolleyes:
      1. Doch Quatsch weils nicht stimmt angenommen hast nen 24 BB stack raised 4 BB bekommst nen reraise dann gehst du NICHT unbedingt all in z.B.

      61,642,944 games 0.005 secs 12,328,588,800 games/sec

      Board:
      Dead:

      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 81.148% 80.94% 00.20% 49896864 125190.00 { AA }
      Hand 1: 18.852% 18.65% 00.20% 11495700 125190.00 { JJ }
    • KiliHH
      KiliHH
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 4.245
      +