Einstieg von PartyGaming bei BWIN

    • garten309
      garten309
      SuperModerator
      SuperModerator
      Dabei seit: 02.07.2006 Beiträge: 12.097
      Als ßsterreicher bin ich zu tiefst besorgt um die momentane Situation von bwin. Zuerst die Willkür der deutschen Politik und jetzt auch noch diese Meldung:

      Spekulationen über Einstieg von Markführer PartyGaming
      Die englische PartyGaming soll Einstieg planen - Sprecherin: Wissen nichts - "Feindliche ßbernahme unwahrscheinlich"
      Wien - Die englische PartyGaming plc soll einen Einstieg beim börsenotierten österreichischen Online-Sportwetten-Anbieter bwin (vormals betandwin.com) vorbereiten. Medienberichten zufolge (Dow Jones, Bloomberg) soll die Investmentbank Morgan Stanley beauftragt worden sein, bwin-Aktien zu kaufen. PartyGaming ist nach Eigenangaben weltweit führender Anbieter von Online-Spielen.
      "Grundsätzlich ehrt so etwas", sagte bwin-Sprecherin Karin Klein am Donnerstagnachmittag zur APA. Offiziell wisse das Unternehmen nichts von einem Kaufinteresse durch PartyGaming. Angesichts der bestehenden Kernaktionärsstruktur scheine eine feindliche ßbernahme durch einen Konkurrenten allerdings "nicht wahrscheinlich". Ein konkretes Interesse werde man sorgfältig prüfen.

      Nicht die erste Spekulation

      Es sei nicht die erste Spekulation über eine mögliche ßbernahme von bwin.

      Eine Investorengruppe mit dem Investor Hannes Androsch, der Gismo-Gruppe und dem bwin-Management hält einen Anteil von gut 25 Prozent an dem Unternehmen.

      Die 1997 gegründete PartyGaming-Gruppe betreibt die weltgrößte Online-Poker-Plattform PartyPoker.com. Zu PartyGaming gehört auch das größte Online-Casino weltweit sowie die Plattformen PartyCasino.com, StarluckCasino Online, die Online-Bingo-Plattform PartyBingo.com, PartyGammon.com und Gamebookers.com. (APA)

      Quelle: Der Standard
  • 15 Antworten