SH: 2 Maniacs am Tisch

    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Wie spielt man, wenn zwei richtig heftige Maniacs am Tisch sind, so 90/50-Typen ... wo preflop ungefähr 80 % aller Fälle 3bet oder Cap gespielt wird?

      Soll man auf wirklich gute Hände warten und dafür öfters mal die Blinds verlieren, oder sobald man eine spielbare Hand (Top 20 % oder so) einfach mitcappen?
  • 8 Antworten
    • aimeric
      aimeric
      Bronze
      Dabei seit: 29.05.2005 Beiträge: 326
      laut stove reichen auch 30%. Aber glaube nicht das Sie 50% ihrer Hände durchkappen. 20 % schon in Ordnung denk ich, aber halt Postflop nicht übertreiben
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Jo ok 80 % ist bißchen übertrieben, aber am 5-Max-Tisch mit einem 70/70 und einem 89/61 (beide geringe Samplesize ... aber im extremen Bereich wirds bleiben) zu sitzen bringt einem schon gehörig Action :D ... 42o reicht denen um openzuraisen und am Turn und River unimproved (ungelogen) 15 BigBets zu verdonken (im HU gibt's dann keinen Cap mehr)

      Auf jeden Fall gabs mal keinen unraised Pot auf dem Tisch, und regelmäßig 3- oder 4betted Pots. Sobald ich mal AJ oder sonst eine richtig gute Hand hatte, waren ist's auch mal auf 5 oder 6 SB preflop gegangen :D

      Aber thx fürs Stoven und so ... naja, denk mal egal ob man 15 oder 25 % gegen solche Irren spielt, man kann nicht viel falsch machen. Die schlechten Hände werden direkt gefoldet und bei den Guten bekommt man soviel Action dass ständig Mega-Pötte entstehen =)

      PS: Win2Day ftw *gg*
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Man sollte preflop tight bleiben.

      Der Grund ist der, dass man postflop nicht mit marginalen Händen wie 2nd Pair oder TP no Kicker da stehen möchte. Mit 2 Maniacs entwickelt das Spiel eine Eigendynamik und marginale Hände haben dann hohe Reverse Implied Odds. Wir wollen also wenn wir was treffen sowas wie TPTK haben oder ein Overpair und dann die beiden zur Kasse bitten.

      AJo+, ATs+, KQs und 99+ sollte passen wenns häufig 4 Bets preflop und auch postflop viel Action gibt. Geht der ganze Tisch crazy, kann man auch ATs, AJo, AQo und KQs mucken.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      OK, thx kombi =) ist schon klar dass 2ndpair nicht so der Renner ist ... aber hast Recht - mit den Prem-Händen wird man wohl postflop doppelt und dreifach das reinholen was man pre an blinds verliert =)
    • LudwigB
      LudwigB
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2007 Beiträge: 515
      Wenn ich im Sandwich zwischen den Maniacs sitze suche ich mir i.d.R. nen neuen Tisch. Zu varianzreich für meinen Geschmack.
    • deuspluto
      deuspluto
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 423
      Original von kombi
      Man sollte preflop tight bleiben.

      Der Grund ist der, dass man postflop nicht mit marginalen Händen wie 2nd Pair oder TP no Kicker da stehen möchte. Mit 2 Maniacs entwickelt das Spiel eine Eigendynamik und marginale Hände haben dann hohe Reverse Implied Odds. Wir wollen also wenn wir was treffen sowas wie TPTK haben oder ein Overpair und dann die beiden zur Kasse bitten.

      AJo+, ATs+, KQs und 99+ sollte passen wenns häufig 4 Bets preflop und auch postflop viel Action gibt. Geht der ganze Tisch crazy, kann man auch ATs, AJo, AQo und KQs mucken.
      Hm....gegen einen Maniac bei dem ich sehe dass er oft mit 42o und ähnlichem alle Streets durchbettet geh ich auch mit A- und K-high zum Showdown, mit jedem Pair sowieso. Ist doch +EV oder etwa nicht? Wenn man 2 Maniacs dabei hat wird man doch bestimmt auch TP no kicker +EV downcallen können oder sehe ich das falsch?
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Original von deuspluto
      Hm....gegen einen Maniac bei dem ich sehe dass er oft mit 42o und ähnlichem alle Streets durchbettet geh ich auch mit A- und K-high zum Showdown, mit jedem Pair sowieso. Ist doch +EV oder etwa nicht? Wenn man 2 Maniacs dabei hat wird man doch bestimmt auch TP no kicker +EV downcallen können oder sehe ich das falsch?
      Ein Calldown kann +EV sein und gleichzeitig Reverse Implied Odds haben. Eigentlich ist das gerade das Kennzeichen eines Calldowns, denn man ist oftmals nur deswegen profitabel, weil schon Geld im Pot ist. Von den Bets auf den einzelnen Streets profitiert man aber nicht (wenn man profitieren würde, würde man statt zu callen ja valueraisen). Eine Ausnahme ist wenn man nach WA/WB spielt.


      mehrere Manaics

      Das Problem ist häufig, dass man nicht gegen any 2 Capper spielt, sondern gegen Manaics die noch ein bisschen denken. Also ab und zu werden sie totalen Trash auch mal folden, mit sehr weaken hands mal einen Gang zurückschalten. Wenn du ihnen viel Action gibst, dann werden sie vielleicht auch ein bissl passiver mit (für sie) marginalen Händen. Gegen einen Gegner ist das immer noch einfach zu handhaben, weil man dann allein entscheidet wieviel Action man gibt, während wenn sich zwei Maniacs gegenseitig Action geben, man keine Chance hat billig davonzukommen. Das ist toll wenn man tatsächlich eine starke Hand hat, aber ungünstig wenn sie nur marginal ist.

      Ist ein bisschen wie Collusion. Wenn sich zwei Spieler ausmachen, dass sie sowohl mit Bottom Pair als auch mit TP+ durchcappen und die Chance ist zB fifty fifty, dann sieht es für Hero mit zB middle Pair so aus, dass er nur zu 25% beide schlägt, die anderen 75% aber gegen mindestens einen der beiden verliert. Egal ob es nun profitabel ist runterzucallen oder nicht - wenn Hero downcallt, dann büßt er 10 BB zu 75% ein und gewinnt zu 25% 20 BB, macht also ein Minusgeschäft von 2.5 BB. Die Alternative ist 25% Pot Equity aufzugeben.


      100/100/oo/100 Maniacs

      Wenn man tatsächlich gegen Leute spielt, die predictable any 2 durchcappen, kann man diese dagegen gut Exploiten. Preflop kann man jede Hand spielen, die mindestens Durchschnittsequity hat, weil im schlimmsten Fall investieren wir 12 BB und unsere Gegner 12 BB und es ist wie ein Preflop All-In. In Wahrheit kann man auch Hände unter Durchschnittsequity spielen, weil wir postflop Entscheidungen treffen können (zw. Fold und nicht Fold), während unsere Gegner immer betten/raisen müssen. Solche Gegner gibts nur in der Praxis nicht. (Außerdem ist es was anderes wenn auch noch normale Spieler am Tisch sind, die jederzeit mit einer Premium Hand aufwachen könnten.)


      Meinungen?

      Was denkt ihr wie tight/loose man preflop gegen 2 Maniacs werden sollte und warum?
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      man sollte sich vor allem darüber bewusst werden, dass man mit zwei völlig ausgeflippten maniacs am tisch automatisch über seinem home-limit spielt. die bigbets mögen zwar die gleich bleiben, aber die durchschnittliche potgröße erhöht sich auf die standardpotgröße von einem oder manchmal sogar zwei limits darüber. im umkehrschluss muss man auch swings in kauf nehmen, die z. b. zwei limits höher in der selben samplesize völlig normal sind.

      ich persönlich habe es mir abgewöhnt mit zwei völligen unpredictable-maniacs am tisch zu spielen, da meine manövrierfähigkeit und die anzahl der anwendbaren tools sehr beschränkt ist. ich kann im prinzip nur entscheiden ob ich eine hand weiter erhöhe, für 8-12BB zum SD gehe oder folde. das spielen von guten draws wird sehr riskant, weil ich praktisch immer das maximum einzahlen muss und im schnitt bestenfalls breakeven gegen die jungs spiele. im endeffekt sieht es ja meistens so aus, dass sich die beiden maniacs die kohle hin- und herschieben und nur wenn man starke hände fängt das ganze play eine positive bilanz hat.

      wenn mir mal nach risiko ist, bevorzuge ich es schon eher einen tiltenden fisch auf ein höheres limit zu verfolgen.