equity-frage

    • SaVe0001
      SaVe0001
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 195
      ich schäme mich zu tode, trotzdem oute ich mich hier als volldepp.

      würd gern ma etwas ausführlicher wissen, wie man die benötigte equity bei nem AI berechnet.

      weiß grad nich genau, wie ichs beschreiben soll.

      bsp. ausm anderen fred: (hand is wurschd)
      Preflop: Hero is BU with Kd , Kh
      3 folds, Hero raises to $7.00, SB calls $6.00, BB folds.

      Flop: ($16.00) 8c , 9s , 7c (2 players)
      SB checks, Hero bets $12, SB raises to $26.00, Hero ?

      "wir müssen hier raisen 4 protection wenn er dann pusht und wir haben dann auf 88 geraist brauchen wir nur so 27% equity und die haben wir dann auch wenn wir ihm hier net nur ein set geben sondern (combo)draws"

      hoffe, jem weiß, was ich mein und kann mir sagen, wie die 27% zustande kommen. kann man das überhaupt während einem spiel anwenden (wahrscheinlich nicht, weil man nicht die zeit dazu hat)?

      sry nochma
  • 2 Antworten
    • hornyy
      hornyy
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 19.868
      Zuerst guckst du dir dir die odds an:

      das ganze soll wohl nl200 sein, ich geh dann mal von 100BB stacks aus. Wenn du dich entscheidest ob du den push callst, dann ist im Pot:

      16 + (dein Raise = 88) + (push von villain = 200 - 7) = 297
      callen musst du (200 - 7) - 88 = 105

      Kriegst also odds von 297:105 <=> 2,83:1

      Daraus kannst du die benötigte Equity auszurechnen, die du brauchst um den call mit neutral EV zu machen:

      Die Equity X in % muss folgende Gleichung erfüllen:

      X * 2,83 + X * 1 = 100

      => X = 100/(2,83 + 1) = 26,11%

      Wenn du also laut pokerstove sogar mehr als 26,11% Equity hast ist der Call + EV
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      ist eigl das selbe wie die "odds and outs- rechnung" nur halt, dass du hier nicht annimmst, dass du in bspw 1:4 fällen improvest und dann gewinnst, sondern die range des gegner betrachtest und denkst (per equivlator weisst...) dass du gegen ihn in 1:4 fällen am river vorne sein wirst. das kann man dann natürlich auch statt 1:4 als 1/(1+4)=20% equity schreiben..... und dann musst du natürlich schauen, wieviel du noch reinlegen musst um dich für call oder fold entscheiden.

      und jetzt nochmal andersrum: da du ja die range deines gegner nicht genau kennst, kannst du auch erstmal gucken, wieviel du denn noch reinlegen müsstest also reststack:pot bzw reststack/(reststack+pot) und dir dann überlegen, ob dein gegner hier oft genug (semi)blufft oder ne schwächere made hand hält, damit du öfters am river vorne bist, als du zahlen müsstest.

      ....da war jemand schneller.