Kaffeetassen sound?!

    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      was ich mich eigentlich schon "mein ganzes Leben" frage ist folgendes...

      man macht sich ne Tasse Kaffee (steht gerade vor mir) und wenn der kaffee in der Tasse ist und man mit dem löffel durch anheben und senken auf den Tassenboden "klopft" verändert sich das Geräusch und es steigt bei längerem klopfen an und wird immer heller :D

      Erklärt es mir da ich sonst nie eine Antwort bekomme ^^ könnte was mit physikalischer Veränderung zu tun haben da die Tasse ja "wärmer wird" etc aber würde gerne wissen was da los ist ;)

      Mich beschäftigt diese Frage halt...
  • 5 Antworten
    • crt32
      crt32
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 15.895
      Je mehr du klopfst, desto höher wird die Frequenz mit der der Löffel (oder die Tasse) schwingt ?(
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      ne aber wenn man auch kurzzeitig stoppt wird die Höhe des Sounds ca beibehalten daher glaube ich nicht dass es an einer Art Schwingung liegt hmm

      Wenn der Kaffee nu kalt in der tasse ist (der Rest) kann man klopfen wie man will das Geräusch ist gleichbleibend

      okay sollte pokern oder so :D aber gucke gerade Videos ^^
    • GTAm
      GTAm
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 1.347
      Es liegt zumindest nicht am Kaffee :D
      Hab ich bei meiner Teetasse auch.

      Imo kann es nicht daran liegen, dass die Tasse sich erwärmt, da das Geräusch ja auch ner Klopfpause gleich bleibt.

      Hab ich mich aber auch schon zig mal gefragt :rolleyes:
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      *G* ich will das wissen also weiter *pusch* :D ist hier nicht irgend nen Physik Student der das erklären kann ;) ?

      testet es selber aus :D ... also bin gespannt ob irgendwann eine gute Antwort dabei ist ;)

      Ja bei jeder heißen Flüssigkeit ...

      PS: zu der Erwärmung der Tasse... die Tasse ist ja nicht direkt auf voller Temperatur der Flüssigkeit aber fraglich ist wenn man die Tasse bereits 5 Minuten stehen hat kann es ja nicht daran liegen dass die sich schnell weiter erwärmt.
    • Brainplug
      Brainplug
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2006 Beiträge: 159
      Hot Chocolate Effect ;)

      Wenn man einen Keramikbecher zum Beispiel mit heißem Kaffee füllt und dann kontinuierlich mit einem Löffel auf die Mitte des Becherbodens klopft, wird der dabei erzeugte Ton immer höher. Rührt man den Kaffee um und startet von neuem, ist der Ton wieder tiefer, wird dann aber wieder höher. Warum? Dies ist eine ausgezeichnete Frage! Das Phänomen der wechselnden Tonhöhe ist der so genannte „heiße Schokoladeneffekt“, der sorgfältig von dem Physiker Frank Crawford analysiert wurde.

      Alle Klänge, die wir hören, entstehen aufgrund mechanischer Schwingungen. Klopft man an die Unterseite einer Tasse, beginnt diese zu vibrieren, und die Flüssigkeit wird, zusammen mit der sie umgebenden Luft, in Schwingung versetzt. Es entsteht eine hörbare Schallwelle. Abhängig von der Geschwindigkeit der Schwingungen, nehmen wir unterschiedliche Töne wahr. Schnellere Vibrationen mit größerer Frequenz entsprechen höheren Tönen.

      Die Tasse Kaffee ist ein Resonator, ähnlich einer Orgelpfeife oder Gitarrensaite. Nach dem Anschlag beginnt dieser, mit einer bestimmten Frequenz zu schwingen, die von der Geometrie des Klangkörpers und dem verwendeten Material abhängt. So erzeugen zum Beispiel die großen Pfeifen einer Orgel tiefe Töne. Beim Gitarrenspiel ändert man die Tonhöhe, indem man durch Andrücken des Fingers die entsprechende Saite verkürzt und dadurch den Ton höher klingen lässt. Ebenso spielt das Material der Saite eine Rolle, das sich durch Dichte und Elastizität voneinander unterscheiden kann. So können auch Saiten mit gleicher Länge unterschiedliche Tonhöhen erzeugen. Je schwerer die Saite, desto tiefer der erzeugte Ton. Beim Stimmen der Gitarre erhöht man die Steifigkeit der Saiten durch Anspannen der Stellschrauben. Je stärker die Saite gespannt ist, desto höher klingt sie.

      Während man die Tasse umrührt, entstehen Luftblasen, wodurch sich die Dichte der Flüssigkeit geringfügig, ihre Komprimierbarkeit jedoch sehr drastisch verändert. Aufgrund der Luftblasen lässt sich die Flüssigkeit leichter zusammendrücken und ist weniger fest. Wie bei einer schwach gespannten Gitarrensaite, ist somit der Ton, der beim Anschlagen mit dem Löffel erzeugt wird, tiefer. Sobald die Luft wieder aus der Flüssigkeit entwichen ist, steigt die Kompressibilität, und es erklingt wieder die ursprüngliche Tonhöhe.

      Eine tolle Wirkung hat der „umgekehrte heiße Schokoladeneffekt“, wie Crawford herausfand: Füllt man eine Tasse mit heißem Leitungswasser und klopft mit dem Löffel auf den Tassenboden, so stellt man fest, dass die Tonhöhe des Klopfgeräusches sogar zuerst kontinuierlich abnimmt, bevor sie wieder zu steigen beginnt.

      Crawford, Frank S. „The hot chocolate effect.” Am. J. Phys. 50, 398..