Up und Down Session

    • rode
      rode
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 402
      Wie ist eure Einstellung zu heftigen Up-Sessions? Spielt ihr dann nochmal ein paar 100 Hände extra, wenns gut läuft oder hört ihr direkt auf, wenn ihr einen guten Gewinn eingefahren habt? Kann auch sein das manche überhaupt nicht danach gehen. Ich höre eigentlich auf wenn es heftig nach oben oder unten gegegangen ist, spiele dabei aber eigentlich immer minimum ne Stunde.

      Wodrauf ich eigentlich hinaus will ist die Frage: weiter spielen, wenn es grad steil nach oben geht?

      Man ist halt grad gut drin und spielt selbstbewusst, das Tableimage stimmt etc. Gibt es sowas wie eine positive Aura von Session?

      Beispiel dazu: der Graph is von meiner Session am Freitag. Als ich die 100BB up war, habe ich alle Tables geschlossen und ne Stunde Pause gemacht, dann gings weiter.

  • 5 Antworten
    • Xblood
      Xblood
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 1.007
      Wenn du up bist, dann direkt aufhören und den Gewinn auscashen !
    • rode
      rode
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 402
      hat loco seinen nick schon wieder geändert?
    • betout
      betout
      Black
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 2.478
      ähhm also mal on topic: ;)

      ja, wenns grade gut läuft, dann ist das ein guter zeitpunkt weiterzuspielen. die meisten machen es genau andersherum (d.h. sie hören schnell auf wenn sie etwas up sind, damit sie auf jeden fall eine winning session haben, aber spielen endlos weiter, wenn sie im minus sind, weil "gotta get even" halt), obwohl das eigentlich irrational ist.

      wenn du gewinnst, spielst du einfach besser, das ist definitiv so. erstens hat man sehr leicht ein kleines bisschen mini-tilt, wenn man am verlieren ist (auch wenn mans ungern zugibt), und zweitens kann man auch mal richtig gut drauf sein und noch ein paar extra gute plays machen, weil man halt grad so motiviert ist.
      zudem ist der gewinn es ja auch ein indiz dafür, dass wahrscheinlich alles ok ist. (man spielt gut, man sitzt an guten tables etc etc...)

      noch dazu kommt, dass die gegner natürlich oft verlieren, wenn man viel gewinnt. oft werden die tables dadurch noch besser, wenn halt die gegner anfangen zu tilten. das sind sehr profitble situationen, die man sich nicht entgehen lassen sollte. (man muss ja auch einen ausgleich schaffen für die male, wo man selber tiltet ;) )"the most money won and lost in poker is due to steaming" (ein zitat von barry greenstein) trifft diesen punkt sehr gut, und ich glaube er hat sehr recht damit.
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.665
      ich komm bei einer up session irgendwann an einen punkt, wo ich einfach nicht mehr so ein gutes gefühl habe. ab da habe ich angst, den bisherigen gewinn wieder zu verlieren. dieser punkt kann sehr unterschiedlich sein bei mir...
      ich denke, bisher hat sich das dann auch noch nie auf mein spiel ausgewirkt, dass ich dann zu zaghaft oder ähnliches gespielt habe... ich höre dann einfach auf...
    • Jasmin87
      Jasmin87
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2006 Beiträge: 722
      Ich höre meisstens auch auf wenn ich ein gutes UP erreicht habe. Aber eigentlich aus einem anderen Grund als ihr:

      Ich finde wenn ich viel gewonnen habe und denke mein Tableimage ist gut werde ich oftmals übermütig und denke durch eine platzierte Bet Gegner aus dem Pot zu drängen. Das führt dann dazu das man mir irgendwann nicht mehr glaubt und dann muss ich mich selbst erstmal wieder runter bringen. Ich mache dann auch oft ne Stunde Pause um wieder zurück zu meinem normalen Spiel zu finden.