Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

Verhalten gegenüber Minreraises Preflop

    • Tonding
      Tonding
      Black
      Dabei seit: 27.01.2005 Beiträge: 3.362
      Viele Spieler neigen dazu Preflop nach einem Raise nur um das Minimum zu erhöhen.
      Bsp.: NL 100 SH: Ich raise Preflop auf 4$, ein Spieler mit einem Stack von 50$ reraist das Minimum auf 7$.
      Es wird wieder zu mir gefoldet.
      Ist es hier richtig aufgrund der implied Odds und allein schon der Potodds wegen richtig mit Any 2 zu callen ganz egal ob man IP oder OOP ist?
      Die Potodds an sich geben einem ja schon nahezu 4:1.
      Das müsste ja schon, sollte man am Flop eine starke Hand treffen und der gegner eine C-Bet machen +EV sein.
      Ich neige wegen dieser ßberlegungen dazu egal mit welchen Karten ich Preflop erhöht habe in diesen Situationen zu callen.

      Beispielhand:
      Party Poker No-Limit Hold'em, $ BB (6 handed) internettexasholdem.com

      saw flop|[color:#C00000]saw showdown[/color]


      [color:#C00000]Hero ($104.10)[/color]
      SB ($34.38)
      [color:#C00000]BB ($87.52)[/color]
      UTG ($239.22)
      MP ($126.88)

      Preflop: Hero is Button with 4:diamond: , 3:diamond: . SB posts a blind of $0.50.
      [color:#666666]2 folds[/color], [color:#CC3333]Hero raises to $4[/color], [color:#CC3333]SB (poster) raises to $6.5[/color], BB calls $6, Hero calls $3.
  • 2 Antworten