Verhalten gegenüber Minreraises Preflop

    • Tonding
      Tonding
      Black
      Dabei seit: 27.01.2005 Beiträge: 3.362
      Viele Spieler neigen dazu Preflop nach einem Raise nur um das Minimum zu erhöhen.
      Bsp.: NL 100 SH: Ich raise Preflop auf 4$, ein Spieler mit einem Stack von 50$ reraist das Minimum auf 7$.
      Es wird wieder zu mir gefoldet.
      Ist es hier richtig aufgrund der implied Odds und allein schon der Potodds wegen richtig mit Any 2 zu callen ganz egal ob man IP oder OOP ist?
      Die Potodds an sich geben einem ja schon nahezu 4:1.
      Das müsste ja schon, sollte man am Flop eine starke Hand treffen und der gegner eine C-Bet machen +EV sein.
      Ich neige wegen dieser ßberlegungen dazu egal mit welchen Karten ich Preflop erhöht habe in diesen Situationen zu callen.

      Beispielhand:
      Party Poker No-Limit Hold'em, $ BB (6 handed) internettexasholdem.com

      saw flop|[color:#C00000]saw showdown[/color]


      [color:#C00000]Hero ($104.10)[/color]
      SB ($34.38)
      [color:#C00000]BB ($87.52)[/color]
      UTG ($239.22)
      MP ($126.88)

      Preflop: Hero is Button with 4:diamond: , 3:diamond: . SB posts a blind of $0.50.
      [color:#666666]2 folds[/color], [color:#CC3333]Hero raises to $4[/color], [color:#CC3333]SB (poster) raises to $6.5[/color], BB calls $6, Hero calls $3.
  • 2 Antworten