4BBraise + Reraise-Hand = push?

    • Gonzo394
      Gonzo394
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 2.181
      Szenario:

      Ich habe zwischen 19 und 24BB, sagen wir einfach mal. 24BB.
      Vor mir raist jemand mind. 4BB, sagen wir 4BB und ich habe eine Reraise-Hand: JJ+,AK.

      Normal wäre ein Raise auf 12BB.
      Meine Frage: Ist ein sofortiger Push nicht besser?


      Eine Bespielrechnung:
      1.Fall: Ich bin ip, ich werde vom original-raiser gecallt.
      -> Flop-Pot ist 25,5BB, ich habe noch 12BB
      -> bin AI bei any flop, any villain action.

      2.Fall: Ich bin im BB, werde vom original-Raiser gecallt.
      -> Flop-Pot ist 24,5BB, ich habe noch 12BB
      -> sofort AI.

      3.Fall: Ich bin ip, krieg aber 2 Calls
      -> Flop-Pot ist mind. 36,5BB, ich habe noch 12BB
      -> bin AI bei any flop, any villain action.

      Dann gibts noch ein paar weitere Fälle, der mMn einzig interessante:

      4.Fall: Ich bin ip, krieg aber hinter mir ein weiteres Raise (4bet), um die Sache interessanter zu machen, sogar noch von einem SSSler mit 24BB im BB, original raiser foldet.
      -> ich habe 12BB zu bringen in einen 40,5BB-Pot, wo ich mit JJ,QQ,AK gegen KK+ stehe.
      -> brauche nur 22,8% Equity für profitablen Call. (ohne Rake-Abzug)
      -> habe 18-19% Equity gegen die KK+ Range.

      in diesem Fall wäre also ein Reraise/fold profitabler als sofortiger Push.

      5.Fall: Ich bin ip, krieg aber hinter mir ein weiteres Raise (4bet), sogar noch von einem SSSler mit 20BB Standard-Stack im BB, original raiser foldet.
      -> ich habe 8BB zu bringen in einen 36,5BB-Pot, wo ich mit JJ,QQ,AK gegen KK+ stehe.
      -> brauche nur 17,9% Equity für profitablen Call. (schon inklusive Rake-Abzug!!)
      -> habe 18-19% Equity gegen die KK+ Range.
      -> AI

      Fazit: Ich MUSS in jedem Fall meinen Reststack auch noch zur Mitte schieben, AUSSER hinter mir sitzt jemand mit einer 4bet-Range von KK+, der mindestens 21BB hat und KK+ hält.
      (...oder habe ich was übersehen?)
      Allerdings stehen diesem seltenen Ausnahmefall die vielen Fälle gegenüber, in denen ich einem normalen Reraise die Möglichkeit gebe, den Flop zu sehen, von dem ER weiß, dass ich in jedem Fall AI gehe und wo ER im schlimmsten Fall meine Range kennt.
      Hat er z.B. AQ und kommt ein A aufm Board, ist es für ihn ziemlich unwahrscheinlich, dass ich AK hab, er hat mich also wahrscheinlich beat.

      Diskussionsanstoß:
      Was wäre ein Argument gegen einen direkten Push?
      Ist die Calling-Range meines Gegners wirklich looser, wenn ich seinen 4BB-raise auf 12BB raise, statt auf 24BB?

      Imo vermutlich NICHT!.
      Denn: Mit einem kleinen Pair wie 88,99,TT müsste er praktisch auf Set-Value callen, meiner Meinung nach callen da viele Leute ein AI quasi auf vermeintlichen "Coinflip-Value" nach dem Motto: "Der hat eh nur AK". Klingt paradox - und ist es auch - , ist aber meine bisherige Erfahrung.
  • 3 Antworten
    • Inkai
      Inkai
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2008 Beiträge: 155
      Wäre mal schön wenn ein Handbewerter oder Coach mal was darüber sagen kann.
    • ThinkTank80
      ThinkTank80
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 14.528
      mit einem raise auf 12bb musst du die Hälfte deines stacks in die Mitte packen
      daher pushed du preflop dann direkt

      Strategie


      hier steht zwar über 50% im Artikel und somit kannst du nach Strategie mit genau 50% noch raisen
      aber an sich trifft es deine Frage doch ziemlich gut
    • Gonzo394
      Gonzo394
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 2.181
      Original von Inkai
      Wäre mal schön wenn ein Handbewerter oder Coach mal was darüber sagen kann.
      Obige Frage und die dazugehörigen Berechnungen habe ich gepostet, BEVOR die "neuen" SSS-Artikel online kamen.

      Diese beantworten die Frage auch gleich, wie ThinkTank richtig bemerkt hat:
      Ein 12BB-Reraise kostet dich mindestens 50% eines nicht-übergroßen Stacks, weshalb man nach den neuen Artikeln sofort pusht.