Starting Hand Chart

  • 6 Antworten
    • Jaysk1p
      Jaysk1p
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2006 Beiträge: 69
      Wie soll der aussehn? 10-seitig???
    • Tracoy
      Tracoy
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2007 Beiträge: 955
      Diese Frage stellen sich wohl die meisten Anfänger. Daher ist die Antwort von Jaysk1p nicht sehr hilfreich. Klingt vielmehr nach den anderen Foren auf PS.de, wo die Leute sich mehr darauf konzentrieren, die jeweils anderen möglichst blöd aussehen zu lassen, anstatt sich gegenseitig zu helfen.

      Der Ton passt irgendwie gar nicht zu der ansonsten sehr angenehmen Atmosphäre hier im Omaha-Forum. Aber ich bin sicher, dass Jaysk1p es - trotz der Anhäufung von Satzzeichen - eigentlich ganz freundlich gemeint hat und es nur aus Versehen ein bisschen lehrerhaft rüberkam.

      @OP: Ich verstehe deinen Wunsch nach einer Art Starthandtabelle ähnlich Texas Hold'em, aber durch die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten bei Omaha ist so etwas kaum praktikabel. Mir ging es am Anfang genau wie dir, es fiel mir sehr schwer, Stärke und Potenzial der einzelnen Hände einzuschätzen, und ich unterstelle mal, dass das den meisten anderen hier ganz ähnlich ging und teilweise noch geht.

      Bei Omaha-Starthänden geht es vielmehr um die Struktur. Wie passen die Karten zusammen. Ein Gefühl dafür entwickelt sich mit der Zeit. Für den Anfang kann ich dir nur empfehlen, dir bei jeder Hand zu überlegen, was der beste Flop wäre, den du damit treffen könntest.

      Ich habe hier die wesentlichen Punkte eines Artikels von Kyle Swanson zusammengefasst, die mir sehr geholfen haben, ein Verständnis dafür zu bekommen, welche Hände spielbar sind und welche nicht.
    • Jaysk1p
      Jaysk1p
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2006 Beiträge: 69
      Ok, hast ja recht. Leicht flame-belasteter post von mir.

      Ich versuchs mal möglichst beispielhaft.

      - 2 suited holecards für größtmöglich Flushchance
      - große Connectivity der holecards für straightchanced
      - 1 bzw. besser noch 2 high pairs für chance auf top set/fullhouse.

      Glaub das sind so die großen 3 potentialgruppen. Wobei ich diese 3 Punkte von der Wertigkeit her dann wohl eher von unten nach oben lesen würde.
      Also AAKK in 2 suits ist natürlich sehr nice :)
    • moppi99
      moppi99
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2007 Beiträge: 20
      @Tracoy
      Danke kann Dir kann Deinem Intro nur zustimmen,
      die Basics kenne ich auch, dachte es hätte ja sein
      können das es eine Art davon gibt ...

      Meine Basics haben immer zu Platz 10 gereicht
      bei FT 2500 G inkl. einem KO :D

      http://duke-of-poker.blogspot.com/

      @ Jay
      Danke für Deinen zweiten Post
    • Tracoy
      Tracoy
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2007 Beiträge: 955
      Original von moppi99
      Meine Basics haben immer zu Platz 10 gereicht
      bei FT 2500 G inkl. einem KO :D
      Nice one, gratz!
    • tiltnonstop
      tiltnonstop
      Global
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 1.452
      Original von Tracoy
      Original von moppi99
      Meine Basics haben immer zu Platz 10 gereicht
      bei FT 2500 G inkl. einem KO :D
      Nice one, gratz!
      Jo, 10. Platz, für solche Platzierungen spielt man donkaments :D


      Starting hand charts sind bei PLO nicht sinnvoll, weil vieles von der jeweiligen Situation abhängig ist und man selbst mit den besten Händen einen Gegner vorm Flop nie so crushed haben kann wie zB in Holdem (AA vs AKo >> 95 % Favorit, selbst mit guten Assen gegen schwache AKxx ist man in Omaha vielleicht 75 % vorne und das ist auch schon der Optimalfall). Es gibt vorm Flop ja auch keine auto-plays wie in Holdem, wo man mit AA selbstverständlich einen raiser reraisen MUSS, was in Omaha gerade gegen viele Gegner ein absolut tödlicher Fehler sein kann. In der Summe sind also starting hand charts ziemlicher Unsinn.