Wie verhalten ohne Initiative?

    • zatopek
      zatopek
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2006 Beiträge: 254
      Die Einsteigerartikel gehen ja recht ausführlich auf Situationen ein , wo man vorher aggressiv gespielt hat und hier fällt mir das spielen auch leichter, was aber wenn man diese nicht hat, was ja auch sehr oft vorkommt? zb. man called preflop mit 88 eine Raise , nun kommt J 5 3 , am Flop kommt praktisch immer eine Bet, wie soll ich mich jetzt verhalten? Call in der hoffnung noch vorne zu liegen , fold weil der Preflopraiser wohl getroffen oder höhres PP hat oder Raise um diesen zu testen, was am Flop allerdings meist immer gecalled wird. Die Anzahl der Gegner sollte wohl auch nicht unerheblich sein?
  • 4 Antworten
    • AlexanderHill
      AlexanderHill
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2006 Beiträge: 140
      Bei vielen Gegnern ist die Gefahr groß, dass einer einen J als Pocket-Karte hat und bereits in Führung liegt. Ebenso bringt dich jede weitere Karte zwischen J und A in Schwierigkeiten.

      Bei wenig Gegnern (1-2) und wenn KEIN Flush droht, möglichst eine Freecard holen und keine großartige Raise-Aktion starten. Wenn geraised wird, würde ich folden. Ein Middlepair schreit geradezu nach second best hand, und Pocket Pairs sind nach meiner Meinung das teuerste Blatt, wenn sie sich nicht verbessern, weil man sie so schwer foldet.

      Also, wenn keine Verbesserung am Flop und kein Overpair, ist die beste Methode m.E. fold.
    • zatopek
      zatopek
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2006 Beiträge: 254
      Fold spiel ich hier meist auch, aber macht es dann überhaupt Sinn mit kleinem PP Preflop nach SHC eine Raise zu callen, da man dann ja fast nur spielen kann wenn man was trfft, da dies aber unwahrscheinlich ist stimmen die Pot Odds doch dann eigentlich für einen Call nicht?
    • AlexanderHill
      AlexanderHill
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2006 Beiträge: 140
      Na ja, WENN du den Flop triffst (mit einem Set), dann hast du eine Hand, die in den meisten Fällen gewinnt. Da wäre es schade, das Pocket Pair wegzuwerfen.

      Beim SHC sind die Pot Odds berücksichtigt, da kannst du dich drauf verlassen. Und die Möglichkeit besteht, dass du ein Set oder sogar ein Full House flopst. Das ist selten, darum auch ein Call Preflop, aber WENNs passiert, bist du auf der grinsenden Seite des Tisches.

      Nur stirbt leider die Hoffnung zuletzt, und die meisten glauben halt, wenn sie nur lang genug mitzahlen, wird schon noch ein Set daraus, oder sogar ein Vierling? Und das ust auf Dauer eben teuer.

      Gruss Alex
    • Kobecarter
      Kobecarter
      Black
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 1.705
      die Antwort mit der freecard bei wenigen gegnern ist schwachsinn. Du musst bedenken, dass der preflopraiser in den meisten fällen overcards hat. Somit liegst du heads up , in vielen fällen vorne. Standartmove ist hier OOP c/r flop bet turn. IP raise flop und meistens bet turn, evtl freecard am turn nehmen und call any river. wohlgemerkt wenn der gegner keine gegenwehr zeigt.
      das ganze hängt natürlich von vielen faktoren wie potzise!!, gegner, boardtexturen ab.
      Freecards sind hier tödlich weil der gegner 6 outs hat und du keine!

      Bei vielen gegnern muss man weiter differenzieren. aber immer folden bei einer overcard ist -ev.