Bezug zu Geld

  • 49 Antworten
    • proudcastle
      proudcastle
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2005 Beiträge: 3.483
    • Vinznvegas
      Vinznvegas
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 83
    • GTAm
      GTAm
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 1.347
      Jupp, same here.
      RL hat sich nicht viel verändert, online jedoch ist das Geld irgendwie nicht "real".

      Wenn ich da $300 an einem Tag verliere ärgere ich mich vielleicht über den Verlust von x% der Bankroll und über das Schrumpfen der Winrate ... aber es tangiert mich nicht sonderlich.
    • Razah
      Razah
      Black
      Dabei seit: 08.05.2006 Beiträge: 3.922
      Komischerweise bin ich glaube im Reallife knausriger geworden, ich war doch früher sehr anfällig für sinnfreie Käufe.
      Ich glaube auch im Reallife investiere ich nur noch wenn es sich lohnt, muß halt + EV sein. :D
    • krusty1986
      krusty1986
      Bronze
      Dabei seit: 22.07.2006 Beiträge: 149
      Zitat von Phil Ivey: " If you start to think about money you will loose it". Das ist genau das, am Pokertisch darf man nich darüber nachdenken, wichtig ist im realen Leben die Kontrolle zu behalten. Letzteres gelingt mir ganz gut :D
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      Original von Razah
      Komischerweise bin ich glaube im Reallife knausriger geworden, ich war doch früher sehr anfällig für sinnfreie Käufe.
      Ich glaube auch im Reallife investiere ich nur noch wenn es sich lohnt, muß halt + EV sein. :D
    • kLeiner
      kLeiner
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 79
      Original von cubaner
      p.s.:gebe ivey da vollkommen recht! scared money am table ist der sichere weg geld zu verlieren!
      ist er nicht eh so, daß man nur mit der kohle zocken sollte, die man auch definitiv über hat? war das nicht schon immer so?
      war es nicht sogar so, daß man im allgemeinen nur kohle verzocken, versaufen, verrauchen, verfi**en u.s.w. sollte, die man über hat?

      und sind wir hier bei ps nicht alle in der glücklichen lage, daß wir unsere startkröten geschenkt bekommen haben? ja, sind wie.
      aus eben diesem grunde habe ich zu meiner bankroll (auch wenn sie noch sehr kleine ist) ein ganz anderes verhältnis, als zu der kohle in meiner tasche.

      das heißt jetzt aber nicht, daß es mir egal ist, wenn meine bankroll schrumpft - weiß gott nicht. :D

      aber was solls? wenn ich verliere hat das auch vorteile. ich werde demütiger - dafür bezahlen andere hunderte bei irgendwelchen gurus. ich werde motiviert, mich wieder mehr mit theorie zu beschäftigen. ich werde wieder disziplinierter.

      letzteres ist bei mir des öfteren dringend nötig. grade wenn es gut läuft kommen mit komische gedanken. am flop nichts geschossen, außer n draw mit 3 outs aber "och komm, den flop guckst du dir noch an" denken und leider auch machen.
      wenn es besonders schlecht läuft, passiert mir das hin und wieder leider auch.
      alles in allem sind ist beides übelst -ev, denke ich.
      es sind meine beiden schlimmsten leaks - wenn man bei so üblen fehlern überhaupt noch von leaks sprechen kann.

      aber um zum thema zurück zu kommen:
      mir ist das bargeld in meiner tasche bedeutend mehr wert, als die kohle mit der ich online am tisch sitze.

      es drängt sich die frage auf, wie sich daß bei einem livegame (z.b. im casino) verhält, wenn man am pokertisch mit der kohle aus seiner tasche sitzt.
    • TheMarl
      TheMarl
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 902
      Ich denke auch net so wirklich drüber nach, ich denke daß kommt daher das erstmal die Währung nicht Euro, sondern Dollar ist, und daß man das Geld nicht wirklich in der Hand hat, sondern das irgendwo ne Ziffer ist.
    • DrJ22
      DrJ22
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 759
      Also ich glaube im Real-life hat sich meine Einstellung zu geld nicht groß geändert.
      Davon abgesehen, dass ich auch gerne mal Dollar und Euro verwechsle.
      Allerdings spiele ich auch erst seit einem Monat um makroskopische Summen und habe noch nichts ausgecasht. Vielleicht ändert sich das, wenn ich Geld in der Hand habe, welches direkt vom Pokern kommt.


      Am Pokertisch habe ich den Vorteil, dass ich eigentlich nur Turniere spiele, und daher kaum über das Geld was ich da einsetze nachdenke.

      Mich überkommt nur immer mal wieder ein komisches Gefühl, wenn ich mir meine Stats anschaue, und bemerke, dass ich in 1-2 Tagen Buy-ins bezahlt habe von denen ich im Real-life einen Monat leben könnte.

      Aber während ich spiele interessiert mich das nicht, was vielleciht auch daran liegt, dass man bei Turnieren nicht direkt um das Geld spielt.
    • Boku
      Boku
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 2.358
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
    • innoko
      innoko
      Black
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 1.527
      verloren
    • LemmiHH
      LemmiHH
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 176
      Dieses Phänomen ist aber nicht nur beim Online-Poker zu erkennen, sondern irgendwie auch beim Live-Pokern, wenn man im Casino mit Chips spielt ist es viel leichter die in die Mitte zu schmeissen als wenn man die richtigen Geldscheine in die Mitte schiebt, hat auch irgendwie was von Spielgeld auch wenn man eigentlich ganz genau weiß das man die Chips vorher mit eben solchen Geldscheinen bezahlt hat.
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      über geld denkt man erst nach, wenn man keines hat. wenn ihr mal mit allem zockt, was ihr zur verfügung habt, dann geht der puls schon wieder hoch. ist aber etwas riskanter als das BR-Management.
    • Blacklord1
      Blacklord1
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 874
      Da habe ich einen Riesenvorteil. Geld ist mir egal und hatte noch nie enen hohen Stellenwert in meinem Leben. Nicht das ich es über habe und einfach so rausblasen kann. Mir ist der Spass an dem was ich tue erheblich wichtiger als Geld.
      Privat habe ich eine Frau 2 Kinder und ein Haus das alles muss bezahlt werden und solange ich das kann wird der Rest in meine Hobby gepustet und das ist halt Pokern.
      Man sollte nur nie den ßberblick über das "reale Geld" verlieren das man zum Leben braucht, dann ist eigentlich alles ok.
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Wenn ich Geld im real life ausgebe ist es in der Regel weg. Am Pokertisch schiebe ich Geld in die Mitte mit einer guten Chance es zu vermehren...das ist für mich ein großer unterschied.

      Zudem weiss ich, dass ich nur Gewinn machen kann wenn ich bereit bin mein geld zu verlieren.
    • SortThisAce
      SortThisAce
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2006 Beiträge: 313
    • Behre
      Behre
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 1.463
      bin verschwenderischer geworden :(
    • Dernammo
      Dernammo
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2005 Beiträge: 80
      yep, man wird wirklich verschwenderischer.

      Psychologischer effekt bei mir :

      Wenn ich grad nen guten Tag erwischt habe und gut Plus gemacht habe, gebe ich massenweise Geld aus, weil ich denke - hast ja dick plus gemacht.

      Wenn ich Minus gemacht habe, gebe ich trotzdem Geld aus und denke mir : "ach am nächsten tag mach ich das wieder wett"

      Das ist das Problem bei poker...

      zum Glück war das bisher bei mir immer der Fall, dass ich dick im Plus oder innerhalb der nächsten Tage sofort wieder gutgemacht habe.