Zeitungsartikel über einen online-spieler...

  • 43 Antworten
    • funmaker
      funmaker
      Global
      Dabei seit: 04.01.2006 Beiträge: 7.367
      Von hier wohl niemand! :P (90% Glücksfaktor)
    • BigStack83
      BigStack83
      Silber
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 6.804
      Von wegen "Pokerspieler" - got teh Shortstacker! :D

      Wer meint, das wäre jetzt immer der Spieler namens Richard Mersmann, der irrt. „In mehr als 90 Prozent der Fälle werfe ich meine Karten weg”, sagt er. „Es macht nur Sinn, zu spielen, wenn man auch ein gutes Blatt hat.”
    • edelgrieche
      edelgrieche
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 1.682
      "Berufsspieler" und "3 Stunden am Tag" ist ein Widerspruch in sich
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.841
      Original von edelgrieche
      "Berufsspieler" und "3 Stunden am Tag" ist ein Widerspruch in sich
      #2

      „Ich spiele aber jeden Tag gegen Amis, also müssen die auch irgendeinen Weg gefunden haben, Geld dahin zu bekommen. Vielleicht gehen die ja auch über Neteller”


      Neteller hat alle Amerikaner rausgeworfen, get teh Infos, n00b! ^^
    • Kirmes
      Kirmes
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 109
      Außerdem hoffe ich für ihn, dass er als Profi mehr als 1,5 k im Monat macht!

      Aber ich denke, er wollte bewusst keine großen Gewinne angeben. Man weiß ja nie welche Hunde man damit wecken könnte.
    • Indy1701e
      Indy1701e
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 40.573
      Original von funmaker
      Von hier wohl niemand! :P (90% Glücksfaktor)
      "Mersmann kam 2005 durch die Internet-Pokerschule Pokerstrategy zum Spielen. „Man bekommt vom Portal ein Startgeld von 150 US-Dollar geschenkt."

      Stimmt, keiner von hier... Aber 2005 gabs noch keine 150$ geschenkt, oder?
    • miniskiller
      miniskiller
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2007 Beiträge: 770
      "Man bekommt vom Portal ein Startgeld von 150 US-Dollar geschenkt. Das kann man dann an einem Online-Casino, wie Fulltiltpoker verspielen."

      haha berufsspieler lolz
    • Challenge430
      Challenge430
      Global
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 1.273
      „Im Schnitt verdiene ich 1500 Euro im Monat mit Pokern”, sagt er.


      Microgrinder :rolleyes:


      „Hartz IV beziehe ich nicht”...


      LOL... Fish !


      Mersmann kam 2005 durch die Internet-Pokerschule Pokerstrategy zum Spielen.

      :D

      Die Pokerschule kann das Geld verschenken, weil sie mit dem Casino einen Vertrag hat. Durch das sogenannte Rake bekommt die Pokerschule dadurch rund ein Viertel vom Umsatz des Spielers, der von ihrer Seite in das Casino gekommen ist zurück, sozusagen als Provision.


      WTF ?!?


      „In mehr als 90 Prozent der Fälle werfe ich meine Karten weg”, sagt er. „Es macht nur Sinn, zu spielen, wenn man auch ein gutes Blatt hat.”


      Nit...
    • JanieJones
      JanieJones
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2006 Beiträge: 699
      Original von edelgrieche
      "Berufsspieler" und "3 Stunden am Tag" ist ein Widerspruch in sich
      mh, tell me more!
      wieso soll das ein widerspruch sein?

      btw: hab den artikel nicht gelelsen
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.841
      Original von JanieJones
      Original von edelgrieche
      "Berufsspieler" und "3 Stunden am Tag" ist ein Widerspruch in sich
      mh, tell me more!
      wieso soll das ein widerspruch sein?

      btw: hab den artikel nicht gelelsen
      Weil du mit 3 Stunden am Tag mit der Varianz langfristig von der Hand in den Mund lebst. Wenn du wirklich Geld verdienen willst, musst du so viele Hände spielen, dass du auch mal einen Down über 20k Hände eben so wegsteckst. Bei 3 Stunden am Tag (selbst mit 12 Tabling) macht er dabei noch zu wenig Hände.

      Aber naja, ich sag mal, der "poker-profi" hat gerade seinen Upswing auf NL50 und hat sich jez nen BMW geleast, weil er gerade 10 Stacks up war auf NL50. Grandios! ^^
    • Epitaph
      Epitaph
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 12.280
      Original von JanieJones
      Original von edelgrieche
      "Berufsspieler" und "3 Stunden am Tag" ist ein Widerspruch in sich
      mh, tell me more!
      wieso soll das ein widerspruch sein?

      btw: hab den artikel nicht gelelsen
      man arbeitet ja auch nicht 3 Stunden am Tag und bezeichnet es als Beruf T_T
    • Flush888
      Flush888
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2007 Beiträge: 568
      Ich glaube das

      "90 Prozent Glück - zehn Prozent Mathematik"

      Bezieht sich auf das er 90% seiner Karten Foldet, der Schreiber meint dann halt wenn er nur 10% spielt ist es halt nur 10% können :rolleyes:
    • normanfreak
      normanfreak
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2005 Beiträge: 427
      Original von majorsnake
      Original von JanieJones
      Original von edelgrieche
      "Berufsspieler" und "3 Stunden am Tag" ist ein Widerspruch in sich
      mh, tell me more!
      wieso soll das ein widerspruch sein?

      btw: hab den artikel nicht gelelsen
      Weil du mit 3 Stunden am Tag mit der Varianz langfristig von der Hand in den Mund lebst. Wenn du wirklich Geld verdienen willst, musst du so viele Hände spielen, dass du auch mal einen Down über 20k Hände eben so wegsteckst. Bei 3 Stunden am Tag (selbst mit 12 Tabling) macht er dabei noch zu wenig Hände.

      Aber naja, ich sag mal, der "poker-profi" hat gerade seinen Upswing auf NL50 und hat sich jez nen BMW geleast, weil er gerade 10 Stacks up war auf NL50. Grandios! ^^
      ab welcher stundenzahl erschlägt man denn die varianz ??
    • Maldehyde
      Maldehyde
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2005 Beiträge: 603
      Original von normanfreak

      ab welcher stundenzahl erschlägt man denn die varianz ??
      Bei mir meist zwischen 16.30 und 19 Uhr.
      Ab 20 Uhr gehe ich dann an die Tische...
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.841
      Original von normanfreak
      Original von majorsnake
      Original von JanieJones
      Original von edelgrieche
      "Berufsspieler" und "3 Stunden am Tag" ist ein Widerspruch in sich
      mh, tell me more!
      wieso soll das ein widerspruch sein?

      btw: hab den artikel nicht gelelsen
      Weil du mit 3 Stunden am Tag mit der Varianz langfristig von der Hand in den Mund lebst. Wenn du wirklich Geld verdienen willst, musst du so viele Hände spielen, dass du auch mal einen Down über 20k Hände eben so wegsteckst. Bei 3 Stunden am Tag (selbst mit 12 Tabling) macht er dabei noch zu wenig Hände.

      Aber naja, ich sag mal, der "poker-profi" hat gerade seinen Upswing auf NL50 und hat sich jez nen BMW geleast, weil er gerade 10 Stacks up war auf NL50. Grandios! ^^
      ab welcher stundenzahl erschlägt man denn die varianz ??
      naja gut, falsch ausgedrückt. Aber der "Profi" sagt doch selber, wenn man viel spielt, kriegt jeder die gleichen Hände. Und ich erinnere mich nur an Seris 100k downswing. Wie lang ging der? 54k Hands? Ich hab den Graph jetzt nicht vor mir. Wie will denn so ein "Profi" damit umgehen?
      Ich find 3 Stunden einfach zu wenig. Ne 40 Stunden woche müsste ja schon drin sein :D
    • Flush888
      Flush888
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2007 Beiträge: 568
      Original von majorsnake
      Original von normanfreak
      Original von majorsnake
      Original von JanieJones
      Original von edelgrieche
      "Berufsspieler" und "3 Stunden am Tag" ist ein Widerspruch in sich
      mh, tell me more!
      wieso soll das ein widerspruch sein?

      btw: hab den artikel nicht gelelsen
      Weil du mit 3 Stunden am Tag mit der Varianz langfristig von der Hand in den Mund lebst. Wenn du wirklich Geld verdienen willst, musst du so viele Hände spielen, dass du auch mal einen Down über 20k Hände eben so wegsteckst. Bei 3 Stunden am Tag (selbst mit 12 Tabling) macht er dabei noch zu wenig Hände.

      Aber naja, ich sag mal, der "poker-profi" hat gerade seinen Upswing auf NL50 und hat sich jez nen BMW geleast, weil er gerade 10 Stacks up war auf NL50. Grandios! ^^
      ab welcher stundenzahl erschlägt man denn die varianz ??
      naja gut, falsch ausgedrückt. Aber der "Profi" sagt doch selber, wenn man viel spielt, kriegt jeder die gleichen Hände. Und ich erinnere mich nur an Seris 100k downswing. Wie lang ging der? 54k Hands? Ich hab den Graph jetzt nicht vor mir. Wie will denn so ein "Profi" damit umgehen?
      Ich find 3 Stunden einfach zu wenig. Ne 40 Stunden woche müsste ja schon drin sein :D
      Naja wenn man ausgeht das man in 1ner Minute 1ne Hand spielt dann ist das:

      1*16(Tische)*3(Stunden)*60(in Minuten)= 2880 Hände ohm ja ich glaube das ist die Varianz nicht mehr so groß ;)


      40 Stunden Woche also 8 Stunden am Tag, schafft man doch nie 16tabling konzentriert :tongue:

      1*16(Tische)*8(Stunden)*60(in Minuten)= 7680 Hände * 5(Tage) = 38K Hände in der Woche :D
    • TursWolm
      TursWolm
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 3.831
      wer wars?
    • JanieJones
      JanieJones
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2006 Beiträge: 699
      Original von Epitaph
      Original von JanieJones
      Original von edelgrieche
      "Berufsspieler" und "3 Stunden am Tag" ist ein Widerspruch in sich
      mh, tell me more!
      wieso soll das ein widerspruch sein?

      btw: hab den artikel nicht gelelsen
      man arbeitet ja auch nicht 3 Stunden am Tag und bezeichnet es als Beruf T_T
      als beruf bezeichne ich diejene tätigkeit, durch die ich meinen lebensunterhalt verdiene. wenn das mit 3 stunden pokern am tag geht, bezeichne ich das als beruf, ja.

      und wenn man auf monatliches einkommen angewiesen ist, ist men kein pokerprofi. als solcher hart man näcmlich rücklagen für mind. ein jahr und in der zeit sollte sich das mit der varianz auch mit 2 stunden täglich ausgehen ;)
    • Noonien
      Noonien
      Bronze
      Dabei seit: 01.01.2007 Beiträge: 4.616
      Wie geil, die zensieren dort Kommentare, meiner is inzw gelöscht :)