preflop line für AA, KK, QQ, AK (& AQs?) nach 3bet

    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      hi

      wollte nur ma wissen was ihr davon haltet, wenn ihr PF mit den im titel genannten händen aus, sagen wir mal, CO raised (4bb) und ihr werdet vom BU gereraised (auf 13bb) alle folden zu euch hin und statt auf ~40BB zu 4betten, pusht ihr direkt

      warum?
      ich mach das seit einigen wochen so, weil:
      - wir uns miteiner 4bet sowieso comitten und dann nicht mehr folden können,
      - unsere hand variiert stark bei so einem move, d.h. unsere hand ist zwar mit einer range einschätzbar, aber trotzdem gut deceptet, würd ich sagen (weil AA >>> AK)
      - gegner callen unter umständen mit AQ + AK, JJ+ (und manche sogar mit 77+)


      meiner meinung nach ist das gut... warum ist das eurer meinung auch gut, bzw schlecht oder wie könnte man es besser machen bzw wie spielt ihr die hands?
  • 9 Antworten
    • benn1337
      benn1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 3.160
      Das problem bei den 4bet pushes ist, dass du nicht bluff4betten kannst. Ab NL400 sollte man das schon in sein repetoire aufnehmen, da man sonst zu light ge3bettet wird und seine monster nicht ausbezahlt bekommt.
      Wenn man direkt pusht preflop wird man oft auf AK gesetzt und bekommt eigentlich nie einen call von AQ oder sowas. 4bettet man allerdings klein (also so 2,25-2,5x), dann gibt man villain die möglichkeit etwas dummes zu tun und er wird da oft auch mal sowas wie AQ oder 88 drübershoven. Kleine 4bets können wir auch mit SCs oder ähnlichem machen und auf einen push noch folden. Somit erweitern wir unsere preflop 4betting range und balancen unsere monsterhände.
      Sammy hat auch im aktuellen strategie special was dazu geschrieben: http://de.pokerstrategy.com/strategy/weekly-specials/1068/
    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      Original von benn1337
      Das problem bei den 4bet pushes ist, dass du nicht bluff4betten kannst. Ab NL400 sollte man das schon in sein repetoire aufnehmen, da man sonst zu light ge3bettet wird und seine monster nicht ausbezahlt bekommt.
      Wenn man direkt pusht preflop wird man oft auf AK gesetzt und bekommt eigentlich nie einen call von AQ oder sowas. 4bettet man allerdings klein (also so 2,25-2,5x), dann gibt man villain die möglichkeit etwas dummes zu tun und er wird da oft auch mal sowas wie AQ oder 88 drübershoven. Kleine 4bets können wir auch mit SCs oder ähnlichem machen und auf einen push noch folden. Somit erweitern wir unsere preflop 4betting range und balancen unsere monsterhände.
      Sammy hat auch im aktuellen strategie special was dazu geschrieben: http://de.pokerstrategy.com/strategy/weekly-specials/1068/
      ga nich gesehn, very interesting ^^, zieh ich mir gleich ma rein
    • abeba
      abeba
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.433
      openpush ftw
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      In Sammys Artikel wird deutlich, dass 4-bet-bluffs durchaus angewendet werden sollten und man deshalb auf preflop-pushes eher verzichten sollte.

      Ich finde eine normale 4-bet reicht aus, da wir uns mit unseren value-Händen ohnehin so gut wie committen.
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.163
      Das ganze wird aber komplizierter, wenn wir nicht exakt 100bb deep sind.

      Die Hand bei einem 4bet bluff wird ja egal, da wir gegen seine estimated pushing range bei den dann gegebenen odds nicht callen können.

      Die Frage ist welche Hände das Gegengewicht zu den bluffs bilden.
      Nur AA und KK? AKs auch? Je öfter wir bluffen und auf pushs folden, desto höher steigt die chance, dass auch AK profitabel mit hinein genommen werden kann.

      Außerdem wird es bei bluff4bets dann schwer JJ, QQ und AK zu spielen, weil wir diese dann entweder normal 4betten oder halt callen um es nicht too obv. zu machen.

      Der vorteil nur AA und KK als Gegengewicht zu haben ist, dass sich Gegner dann immer WAY behind für ihren stack committen. Wenn wir dann mit AK einen "bluff" push auf unsere "bluff"2,5x 4bet kassieren und J8s "catchen" sind wir halt trotzdem "nur" in slightly better coinflipsits.

      Bei 4bet bluffs ist mein größtes Problem also das spielne vonn TT-QQ und AK.
    • AgressiveInline
      AgressiveInline
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 1.033
      wenn wir direkt pushen schauts aber auch stärker aus :tongue:
    • benn1337
      benn1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2006 Beiträge: 3.160
      @ pKay: Hände wie TT-QQ werden nicht gebluff4bettet. Wenn wir damit 4betten gehen wir auch broke, da unsere equity gegen die pushing range von villain zu gut ist. Und AK = nuts.
    • NattyDread
      NattyDread
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2006 Beiträge: 6.656
      im gegebenen beispiel würde ich nicht größer als 30bb 4betten. so bist du noch nicht comitted und er wird auch mal bluffshoven.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Gerade wenn man 4-bet-bluff-bettet und das gegen thinking player macht, sollte man mit AK/QQ auf Dauer einen besseren pay-off bekommen.

      Das Beispiel geht ja davon aus, dass wir OOP eine 3-bet kassieren, wenn der Gegner TAG oder looser ist ist das für mich mit AK/QQ nahezu immer eine 4-bet und somit natürlich ein Preflop-AI.

      Wenn wir natürlich deeper sind als 100BB muss man natürlich besser aufpassen, wobei ein 4-bet-bluff an bedeutung gewinnt, da man garantiert so schlechte Odds bekommt, dass man bedenkenlos folden kann, dafür aber auch die Fold Equity steigt.