Fragen zur Equityberechnung mit Equilator

    • Fortuna78
      Fortuna78
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2007 Beiträge: 152
      Hi,
      ich habe bisher den Equilator nicht benutzt. Un hätte eine Frage, als Beispiel diese Hand:

      0,25/0,50 No-Limit Hold'em (9 handed)
      Hand recorder used for this poker hand: Texas Grabem 1.9 by www.pokerstrategy.com.

      Preflop: Hero is CO with A:diamond: , Q:diamond:
      5 folds, Hero raises to $2,00, BU calls $2,00, SB folds, BB calls $1,50.

      Flop: ($6,25) T:diamond: , Q:club: , 5:spade: (3 players)
      BB checks, Hero bets $4, BU raises to $8,00, BB folds, Hero calls $4,00.

      Turn: ($22,25) 8:spade: (2 players)
      Hero checks, BU bets $10, Hero folds.

      Final Pot: $32,25

      Laut Equilator habe ich eine Equity von 76% im Flop. Heißt daß nun das ich hier immer bedenkenlos AI pushen kann? Es heiß doch man sollte mit TPTK nicht unbedingt stacken lassen!? (Ausser beim LAG denk ich mal)

      Desweiteren wollte ich wissen, bei einer range von 17% sagt mir Equilator der Gegner hat eine Hand ab KT+. Bzw. bei einer Range von 13 (meiner eigenen) KQ+. Ich würde aber ein raise nicht mit KQ callen. Und ich denke mit der Range 17 würde villian auch nicht KT callen. Welche Range ist dann die richtige "calling auf raise" range?
  • 6 Antworten
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      wogegen haste denn die 76% rausbekommen, du musst ihm ja erstmal ne range geben :P

      die ranges bastelste am besten selber nach gefühl, erfordert bissl übung, aber das packste schon mit der zeit...
    • Mooff
      Mooff
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2006 Beiträge: 2.767
      warum callst du am flop, mit welchem plan? c/f turn unimproved?


      Die Range musst du dir halt zusammenbauen von ihm (wie schon vor mir gepostet).

      Hier würde ich ihm 55, TT, QT, KQ, QJ, KJ (und eventuell noch JJ, KT, 99 - für 'bluffs', wegen dem minraise) - fehlen aber die Stats von BU um das genauer zu sagen. Die Frage ist dann nur, wie du rausfindest wann er das set hat und wann du ihn beat hast.
    • Fortuna78
      Fortuna78
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2007 Beiträge: 152
      Sorry habe Villian stats vergessen zu posten: vpip 17 pfr 1,4

      Meine Frage ist nun wenn ich bei Equilator 17 als range eingebe, bekomme ich als ergebnis KT+. Daß ist doch aber nicht die calling range auf ein raise!?
      Als Beispiel meine eigene Range, die ist vpip 13, wenn ich die bei equi eingebe steht da als range KQ+. Nur würde ich doch auch nicht mit KQ ein raise callen, also muß ich bei equi nicht eine andere range als vpip eingeben?

      Ich weiss ich steh aufm schlauch ?(


      Die Beispielhand hab ich falsch gespielt, da ich auf tilt war weil gerade zwei stacks im bad beat verloren. Daher dachte ich auf ein Monster zu treffen, hab gecallt um zu schauen ob er nur blufft. Daher wollte ich jetzt mal mathematischer rangehen und mehr nach equity spielen. Also bei einer von equity von über 50% bzw. 76% kann ich bedenkenlos pushen bzw. AI gehen!? Also auch nicht folden wenn man daß "gefühl hat" geschlagen zu sein. Also besser nach equity zu spielen als nach Reads? Wenn die Equity nun am Turn auf unter 50 % geht spielt man wieder nach pot odds also z.B laut Gloassar: Hat ein Spieler beispielsweise die Hälfte seines Stacks in den Pot investiert und ein anderer Spieler setzt ihn All-In, so erhält er für den Call Pot Odds von mindesten 3:1, d.h. er muss nur in 25% der Fälle die Hand gewinnen, um zumindest keinen Verlust gemacht zu haben.


      Sorry für die blöden fragen, hab keinen Artikel darüber gefunden :(
    • Mooff
      Mooff
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2006 Beiträge: 2.767
      der equilator kann dir wenig helfen seine range zu bestimmen, dass musst du selber machen.

      Wenn er 17% seiner hände callt (nicht sicher ob er das überhaupt macht, vpip beinhaltet ja auch limp/fold), dann sind das (eventuell) folgende Hände:

      22+,A9s+,K9s+,Q9s+,JTs,ATo+,KTo+,QJo

      oder halt was ähnliches.

      Jetzt musst du überlegen welche Hände er aus der Range minraist am flop, dann musst du überlegen mit welchen Händen er einen push von dir (einen c/r am turn, oder was auch immer du vorhast) callen wird. Dann nimmst du die so ermittelte Range und guckst mit PokerStove (oder dem equilator, den ich nicht kenne) ob der push dann sinnvoll ist oder nicht.
    • Fortuna78
      Fortuna78
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2007 Beiträge: 152
      equilator zeigt mir schon die range, also bei 17% 55+, A5s+, K9s+, QJs, A8o+, KTo+. Ich müsste doch aber aber einen kleineren Wert als 17 % nehmen da die range einen raise zu callen doch kleiner ist als der Vpip ?(

      Edit: müsste ich nicht den Wert nehmen "%call raised Preflop-Pot"?. Mal schauen ob es den bei Pokeroffice gibt.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Du solltest auf die Equity-Berechnungen vorerst verzichten. Beim FL haben die ihre Berechtigung, da kannst du mit gewissen Händen am Flop callen, die kaum Showdown-value und wenig Verbesserungsmöglichkeiten haben, einfach deshalb, weil es mathematisch korrekt ist.

      Beim No Limited ist dies so nicht möglich.

      Und natürlich hast du recht, VPIP 17 heisst nicht, dass er damit einen Raise callt. Das wirst du aber nur schwer einschätzen können und dir maximal der Spieler selber beantworten können.

      Ebenfalls klar sollte sein, dass du hier am Turn nicht pushen kannst, weil du gegen seine preflop-VPIP-Range 76% Equity hast. Das macht ja mal Null Sinn.

      Bleibt die Frage deine geposteten Hand. Was ist dein Plan? Villain wird hier auch mal mit Air callen und bluffs einstreuen, also ist der Turn durchaus ein check/call wert.

      Wenn du hier eine Equity-Berechnung durchführen möchtest, ist dies natürlich theoretischer Natur. Was könnte Villain halten? KQ,KJ,QJ,QT,AJ,AT,J9s,TT,55...and so on. Gegen diese Range wirds interessant. Hände wie 22-44 wird Villain hier im 3-handed Pot nicht c/minraisen.