Beschreibt Eure Bluffs und Moves

    • hest123
      hest123
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 320
      Hier möchte ich mit Eurer Hilfe eine Zusammenfassung von guten Bluffspots und Moves zusammenstellen. Hier kann jeder seinen Lieblingsmove mal vorstellen und Vor- bzw. Nachteile beschreiben bzw. auch mal eine Beispielhand posten und erklären.

      Es soll uns einfach einen kleinen Überblick über das Spektrum möglicher Aktionen geben und vielleicht kann man hiermit Anregungen für sein eigenes Spiel bekommen oder einfach Lines der Gegner besser erkennen.


      Ich fange einfach mal an:
      Ich bin im A :heart: 8 :club: am Button und isoliere einen Limper durch einen Standard preflop Raise. Gegner spielt einigermaßen tight agro.

      Flop kommt A :spade: J :diamond: 4 :heart:

      Jetzt könnte man hier natürlich standardmäßig ne Contibet abfeuern, gut finde ich es aber auch mal, hier behind zu checken, da man wenig protecten muss und den Gegner oft zu einem Bluff verleitet, den man dann bei turn und river einfach check/callt.
      Falls der Gegner eine Ass haben sollte ist man hat man am Flop Potcontrol betrieben, was auch in meinem Sinne ist, da man dann ja zu oft auch mal unterlegen sein wird.
      Gegen Fische sollte man so wohl eher nicht spielen, da sie oft mit einer schlechteren Hand gut Value lasen und sich ein Passivfisch manchmal nicht zum Bluff verleiten lassen wird.

      War jetzt vielleicht nicht so das perfekte Beispiel zum Einstieg, aber ich hoffe doch, dass wir hier a bissel was zusammenkriegen werden.
  • 31 Antworten
    • -=Diablo666=-
      -=Diablo666=-
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 3.290
      hm, finde den spot schlecht gegen halbwegs guten gegner. würdest du hier jemals mit air behind checken nachdem du isoliert hast? ich denke nein. als villain feuer ich turn und rvr potsize wenn du behindcheckst und ich ein weakes TP beaten kann
    • adilet
      adilet
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2006 Beiträge: 204
      wa/wb easy check behind for value
    • stinkeLeon
      stinkeLeon
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 393
      das board ist zwar dry, allerdings sieht es echt komisch aus, wenn du auf dem Board nicht cbettest. Was ich ganz gerne mache ist eine schwache bet, da ich jemandem ja nicht die Odds versauen musst. Dann siehst noch viel mehr aus wie nur eine cbet und du verleitest den andren zu einem move.
      In so einer Situation (auch wenn du cb spielst) kann es aber gut sein, dass du mit deinem schwachen TP einen großen Pot spielen musst, da die Wahrscheinlichkeit steigt, dass dein Gegner movt. Man muss halt abwägen ob man das will oder ob das gegen diesen Gegner richtig ist.
    • Robert0BlankO
      Robert0BlankO
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 4.753
      wenn du hier nicht contibettest wirst du readable, das Board ist perfekt für ne conti und du lässt sie weg? wenn villain einigermaßen thinking ist setzt er dich auf ne starke hand. Das ist so die typische Fishline fürn set zb.
    • RealBESS
      RealBESS
      Gold
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 442
      ich check hier sowohl mit TP als auch mit gutshot/air mal behind, und bette in beiden Fällen turn+river oder call 2 bets je nach Gegner mit TP.
      CB außerdem wie schon gesagt optimal for potcontrol gegen aggrofish
    • Eisflamme
      Eisflamme
      Gold
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 6.479
      Hi,

      zu dem Spot im OP-Post: balancen müssen wir so etwas schon. D.h. wir müssten hier wirklich auf eine Contibet verzichten, wenn wir nichts getroffen haben. Im Grunde genommen ändern wir damit das Contibet-Spiel auf solchen Boards an sich, welches ja folgende Logik hat:
      manchmal haben wir getroffen, manchmal nicht, wir betten hier aber immer. Villain macht hier also manches Mal einen Fehler, wenn er uns auf eine schwache Hand setzt. Ansonsten wird er mehr folden, weil er uns auch auf eine starke Hand setzen kann. Das zusammen ergibt einen guten +EV Move am Flop und decepted stärkere Hände.

      Wenn man jetzt zu sagen wir Mal 20% c/b auf diesem Board einflechten, dann natürlich sowohl mit hit als auch ohne.
      Für die Fälle, in denen wir etwas halten: in diesen Fällen inducen wir wegen der Strangeheit unserer Line oft nur einen Turnbluff, nur selten einen Riverbluff. Zudem geben wir Villain Freecards, die er auch auf dem dry Board nutzen kann (backdoor Flush zB). Man sollte die Line umso eher mal spielen, umso eher Villain dazu geneigt ist, auf unseren c/b zwei weitere Streets zu bluffen. Sehe das nicht oft.
      Halten wir air, sorgen wir dafür, dass Villain etwas seltener pot steals macht und erhalten unsererseits Freecards, die uns aber fast nie etwas bringen.

      Insgesamt finde ich, dass man so etwas nicht einbringen muss. Gegen ganz spezielle Gegner kann's mal ne Line sein, aber im Grunde sehe ich dahinter nicht viel Sinn und Value. :)

      Eigene Movelines hab ich noch nicht, weil einem hier ja von kreativen Lines fast immer sofort abgeraten wird. Werd aber trotzdem mal welche überlegen.

      Lg
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Die Frage ist auch gegen wen wir so spielen? Gegen einen recht aggressiven Gegner der uns geren check/raist finde ich den check behind mal ok. Gegen CS würde ich es wohl eher betten.

      Finde jetzt aber grundsätzlich "den Flop behind checken" keinen wahnsinnigen move. ;)
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      also ich finde:

      wer SH irgendwo preflop callt, verpflichtet sich damit postflop ab und an zu moven - sonst kann man die karten auch gleich auf den tisch legen.

      meine 2 lieblings spots:

      habe ich in der blinddefense gecallt und das bord ist dry am besten K/Q- high, (aber auch ganz low) kommt ein check-raise recht häufig.

      werde ich in der blinddefense gecallt und der gegner bettet auf so einem bord in mich hinein, dann kommt auch recht häufig ein raise mit air.

      sind beides nicht wirklich mörder moves, sondern wohl eher standard. der vorteil ist natürlich die initiative (zurück-)zu (-)gewinnen und den gegner von marginalen händen zu vetreiben, denn so bekommen wir mehr pötte und v.a. mehr value auf unsere monster.
      in beiden fällen gebe ich die initiative übrigens gerne postwendend wieder zurück und spiele dann halt karten abhängig call, fold oder raise (was auch sonst).
    • notep
      notep
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2007 Beiträge: 1.084
      ist check behind nicht übelster Standart auf dem Board mit der Hand?
      Ich sehe den Sinn von ner C bet hier mal überhaupt nicht. Man c bettet mit starken Assen und air. Man C bettet nicht mit bisschen Air und weak draws und weak made hands find ich super gebalanced. Wenn man hier mit der Hand c bettet bläht man nur unnötig den Pot auf und muss am schluss noch folden!
    • toatreffnix
      toatreffnix
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 657
      Original von notep
      ist check behind nicht übelster Standart auf dem Board mit der Hand?
      Ich sehe den Sinn von ner C bet hier mal überhaupt nicht. Man c bettet mit starken Assen und air. Man C bettet nicht mit bisschen Air und weak draws und weak made hands find ich super gebalanced. Wenn man hier mit der Hand c bettet bläht man nur unnötig den Pot auf und muss am schluss noch folden!
      Naja, ich würde auf dem board auch weak draws betten, um mir am turn evtl. den cb nehmen zu können, da oop floats nicht sonderlich häufig sind, ich nach einem flop cb aber eine bet meistens nicht callen kann - und die käme oft.

      Abgesehen davon würde ich das babyA aber auch cb spielen gegen den "durchschnittlichen limp/call Spieler". Ich müsste schon genauere reads haben, um ihn als fähig anzusehen mich da zu readen bzw. wirklich sehr sehr viele Hände mit ihm gespielt haben.


      Ansonsten kann ich nicht sonderlich viel zum thread beitragen, mit dem Stichwort "3-betting light gegen tags" ist schon alles gesagt denke ich. Das macht Laune :) .
    • notep
      notep
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2007 Beiträge: 1.084
      Original von toatreffnix
      Original von notep
      ist check behind nicht übelster Standart auf dem Board mit der Hand?
      Ich sehe den Sinn von ner C bet hier mal überhaupt nicht. Man c bettet mit starken Assen und air. Man C bettet nicht mit bisschen Air und weak draws und weak made hands find ich super gebalanced. Wenn man hier mit der Hand c bettet bläht man nur unnötig den Pot auf und muss am schluss noch folden!
      Naja, ich würde auf dem board auch weak draws betten, um mir am turn evtl. den cb nehmen zu können, da oop floats nicht sonderlich häufig sind, ich nach einem flop cb aber eine bet meistens nicht callen kann - und die käme oft.

      Abgesehen davon würde ich das babyA aber auch cb spielen gegen den "durchschnittlichen limp/call Spieler". Ich müsste schon genauere reads haben, um ihn als fähig anzusehen mich da zu readen bzw. wirklich sehr sehr viele Hände mit ihm gespielt haben.


      Ansonsten kann ich nicht sonderlich viel zum thread beitragen, mit dem Stichwort "3-betting light gegen tags" ist schon alles gesagt denke ich. Das macht Laune :) .

      lol wieso nimmst du dir die freecard nicht einfach am Flop da hast du dann auch noch viel größer Implied odds weil du noch 2 Streets for value hast!
      Und wie du gesagt hast sind floats OoP nicht sehr häufig dh. wenn du gegen eine Hand spielst wirst du gecheckraist und musst mit deinem Draw hier folden!
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von notep
      Original von toatreffnix
      Original von notep
      ist check behind nicht übelster Standart auf dem Board mit der Hand?
      Ich sehe den Sinn von ner C bet hier mal überhaupt nicht. Man c bettet mit starken Assen und air. Man C bettet nicht mit bisschen Air und weak draws und weak made hands find ich super gebalanced. Wenn man hier mit der Hand c bettet bläht man nur unnötig den Pot auf und muss am schluss noch folden!
      Naja, ich würde auf dem board auch weak draws betten, um mir am turn evtl. den cb nehmen zu können, da oop floats nicht sonderlich häufig sind, ich nach einem flop cb aber eine bet meistens nicht callen kann - und die käme oft.

      Abgesehen davon würde ich das babyA aber auch cb spielen gegen den "durchschnittlichen limp/call Spieler". Ich müsste schon genauere reads haben, um ihn als fähig anzusehen mich da zu readen bzw. wirklich sehr sehr viele Hände mit ihm gespielt haben.


      Ansonsten kann ich nicht sonderlich viel zum thread beitragen, mit dem Stichwort "3-betting light gegen tags" ist schon alles gesagt denke ich. Das macht Laune :) .

      lol wieso nimmst du dir die freecard nicht einfach am Flop da hast du dann auch noch viel größer Implied odds weil du noch 2 Streets for value hast!
      Und wie du gesagt hast sind floats OoP nicht sehr häufig dh. wenn du gegen eine Hand spielst wirst du gecheckraist und musst mit deinem Draw hier folden!
      Wenn Hero den Flop bettet kann er die Hand mit einem Draw sofort gewinnen. Wenn Villain callt, wird er meistens den Turn checken und wir bekommen eine freecard.

      Check Hero den Flop behind und Villain bettet groß am Turn, sind die Odds für uns meistens recht schlecht um mit einem 8-9-Outer profitabel zu callen (mit implieds kriegt man es meistens knapp hin).

      Demnach ist eine Contibet mit einem Draw durchaus angebracht. Natürlich ist der c/r ein Problem, aber man kann nicht alles haben. Wenn ich weiß dass Villain sehr häufig den Flop c/r, kann man natürlich variieren.
    • AgressiveInline
      AgressiveInline
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 1.033
      wenn ich vom Bu ge3bettet werde nachdem ich vom CO geraist habe spiele ich gerne push any 2 immense FE zumindest beim ersten mal :tongue: ...so kannste gleichma zeigen wo der hammer hängt :D
    • phanXe
      phanXe
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2006 Beiträge: 2.898
      Zu A high Boards c/b als PFA: Ist wie so oft eine Balancing-Sache. Wenn man hier auch mal sein 2nd Pair behind checkt oder QQ auf AJx, kann man das auch mal mit dem A machen. Um es wirklich profitabel zu machen und bisschen mehr zu decepten, sollte man dann auch mal (weake) Draws behind checken. Problem dabei allgemein ist: Man muss öfters auch mal mit 2nd Pair Turn und River callen, da man sonst zu leicht readable wird. Vorteilhaft ist natürlich, dass man mit weaken Hands kleine Pötte spielt, öfters Bluffs induced und somit mit schwachen Hände teilweise mehr Value kriegen kann. Sehr wichtig bei solchen Sachen ist imo auch der Gegner. Gegen gute thinking TAGs ist die Line nicht so hervorragend, da die Range sehr offensichtlich ist.

      Allgemein zu Bluffs: Wer gerne welche in sein Spiel einbaut, sollte sehr genau auf das Board, den Gegner und sein eigenes Image achten. Viele Bluffs sind einfach viel zu offensichtlich und leicht zu exploiten. Bspw. ein Raise IP auf einem A83r Board wird selten eine starke Hand sein und gute thinking TAGs spielen hier einfach b/c Flop, c/rai Turn und Villain muss eigentlich immer aufgeben (Aufpassen muss man natürlich, wenn Gegner merken, dass man hier ihre Bluffs erwischt und extra solche Spots aussuchen, um regeblufft zu werden). Wichtig ist auch: never bluff a donkey!!! und man sollte tunlichst Moves gegen unknown Gegner unterlassen (ich mach das leider viel zu oft, was teilweise herbe die winrate killt). Ein guter Bluff sollte nicht von einer starken Valuehand unterscheiden zu sein, um öfters auch zu funktionieren.
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      hab noch einen klassiker: der extra draw: str8-draw haben und bei flush bluffen. meine gegner können i.d.r ihre FD's noch nicht so agro spielen und dann ist der flush halt scary ohne ende. bsp:
      Everest Poker No-Limit Hold'em, $0.50/$1 (HH Converter by Kreatief)

      CO ($98.50)
      BTN ($208.35)
      SB ($106.90) (Hero)
      BB ($97.60)
      MP2 ($150.60)
      MP3 ($100.00)

      Preflop: Hero is SB with 9:heart: , T:spade:
      MP2 calls $1.00, 3 folds, Hero calls $0.50, BB checks,

      Flop: 8:spade: , 4:diamond: , 7:diamond: ( $3 )
      Hero bets $3.00, BB raises to $12.00, 1 folds, Hero calls $9.00,

      Turn: Q:diamond: ( $27 )
      Hero checks, BB checks,

      turn wäre check/raise aber mit dem cb bin ich hier natürlich glücklich, weil ich dann nicht zwei straßen bluffen muss: er wird hier wohl ein set auf FH noch callen.

      River: 3:diamond: ( $27 )
      Hero bets $15.00, 1 folds,
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Original von phanXe
      Zu A high Boards c/b als PFA: Ist wie so oft eine Balancing-Sache. Wenn man hier auch mal sein 2nd Pair behind checkt oder QQ auf AJx, kann man das auch mal mit dem A machen. Um es wirklich profitabel zu machen und bisschen mehr zu decepten, sollte man dann auch mal (weake) Draws behind checken. Problem dabei allgemein ist: Man muss öfters auch mal mit 2nd Pair Turn und River callen, da man sonst zu leicht readable wird. Vorteilhaft ist natürlich, dass man mit weaken Hands kleine Pötte spielt, öfters Bluffs induced und somit mit schwachen Hände teilweise mehr Value kriegen kann. Sehr wichtig bei solchen Sachen ist imo auch der Gegner. Gegen gute thinking TAGs ist die Line nicht so hervorragend, da die Range sehr offensichtlich ist.
      Finde das gegen einen Gegner schlecht. Gegen zwei Gegner jedoch ist das nen schöner Check. Betreibt Pot Control, man is wa/wb und es gibt kaum Karten die einem schaden. Verleitet Gegner weake Pairs oder Air zu betten und man selbst wird nicht auf eine Top Pair Hand gesetzt.
    • hest123
      hest123
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2007 Beiträge: 320
      @Treterpeter:
      Guter Move, sollte recht profitabel sein, da der Gegner nicht so oft die Flushkarte hat und ein Nit evtl. sogar ne niedrige Flushkarten-Hand wegschmeisst. Betsize würde ich hier ca. 2/3 Potsize machen, also etwas mehr als du, um "Nichtflush-Hände" noch effektiver zu vertreiben. In deinem Beispiel vielleicht 18-20 Dollar.
    • phanXe
      phanXe
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2006 Beiträge: 2.898
      @Kriegskeks: Ich persönlich spiele sowas überhaupt nicht und finde es auch nicht allzu profitabel, da anscheinend hier aber paar leute diesen "move" mit einbauen, wolle ich ihn kurz erklären ;)
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      eigl, will ich hier das vierte :diamond: garnicht sehen, aber er muss trotzdem sehr viel folden, weil er wohl ne sehr starke hand am flop hatte und darin keine :diamond: auftauchen. ich selbst würde hier in villains position wohl auch jeden kleinen flush folden (bsp: 8 :heart: 8 :diamond:) - bis auf nen pure bluff schlägt man einfach nix.


      edit: man kann natürlich in A :diamond: 8 :diamond: oder besonders auf everest in A :diamond: A :heart: laufen, aber gerade die erste hand wird mich hier nicht oft am flop raisen.

      edit2: kommt kein viertes :diamond: spiele ich am river 20$ an.
    • 1
    • 2