Heulthread #5277

    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Alternative Überschrift: Ich verliere fast alle großen Pötte. Die kleinen darf ich mit Dealers Gnade gewinnen.

      Ich habe keinen Schimmer, was ich noch machen soll. Oder was ich verbrochen habe, daß es so läuft. Wie so viele, die hier posten. Stecke gerade wieder in einer Session, die mäßig begann und wohl katastrophal endet, wie jede zweite Session seit November.

      Nach einer Stunde Rumgekrebse bringe ich ein Damenpaar gegen einen dicken Bluff durch und freu mich, daß es heute zur Abwechslung auch mal ohne Bonuswhoring ein paar Dollar aufwärts gehen könnte. An einem anderen Tisch treffe ich zeitgleich gegen einen sehr loosen Bigstack, der Preflop 14BB callt, mein Asse-Set auf einem A32-Board. Er callt wieder eine sehr dicke Bet, wir gehen am 5-Turn All In, er zeigt mir 64o, ich treffe keins meiner 10 Outs.

      5 Minuten später: KK gegen einen sehr loosen Spieler, der mich im SB mit 54o callt. Flop 732, er callt eine Potsize-Bet, am Turn donkt er mit einer getroffenen 5 heftig in mich rein, ich setz ihn All In, am River kommt das As zur Straight.

      2 Minuten später: AKs auf der Hand, brav auf 6BB nach 2 Limpern geraist, einer der Limper, der ebenfalls schon als ziemlich wüster Spieler aufgefallen ist, reraist plötzlich heftig, ich setz ihn All In, er zeigt JJ, Flop KQx, hintenraus trifft er den Backdoor-Flush.

      Nochmal 2 Minuten später: der nette Herr von Hand #2 nochmal. Diesmal callt er mich mit 63s. Ich habe wieder KK. Flop T97 - ich hau mal knapp über Potsize rein, er callt natürlich. Turn - König. Toll. Gleiches Spiel nochmal. Am River kommt die 8, er checkt, ich hau den Rest rein und nach ewig langem Nachdenken (oder Tarotkarten Legen, Auswürfeln oder den großen Watumba um Rat Fragen) callt er und holt sich noch einen Stack von mir.

      In einer knappen Viertelstunde hats mir mal wieder 4 Stacks weggefetzt. Das kann mal passieren, kein Thema. Die Gegner treffen mal zwei Gutshots am Stück, man verliert mal einen Coinflip noch gegen Runner Runner Flush, jede zweite Hand, wo man den Gegner dominiert oder, wie zuletzt, etwa jedes dritte Full House gegen Quads. Das kommt vor, das ist gesund.

      Das Problem ist - ich kenne es seit mittlerweile viereinhalb Monaten nicht mehr anders. Ich habe das Gefühl, ich spiele gegen den Dealer, nicht gegen andere vom Zufall abhängige Personen. Gegen Shortstacks läuft es relativ normal. Gegen Bigstacks verliere ich fast jeden Stack, den ich mit einem krassen Vorteil in die Tischmitte schiebe. 80-90%er sind bestenfalls Coinflips für mich. An guten Tagen. Was echte "Coinflips" betrifft - da sieht die Quote ähnlich katastrophal aus. Shortstacks - bevorzugt andere PSler - werden schon mal besiegt. Bigstacks? Haben eingebaute Arikarion-Protection.

      Ich weiß nicht, was ich machen soll, es geht nicht voran. Vor November lief es immerhin nur ganz leicht unterdurchschnittlich. Das hat gereicht für regelmäßige 1200$ im Monat auf NL50, ohne viel spielen zu müssen. Seitdem halte ich mich nur noch mit Boni über Wasser. In jeder verdammten Session gehen durch reines Pech bei All In-Situationen 2-3 Stacks mehr drauf, als das bei durchschnittlichem Glück der Fall wäre. Ohne, daß das Pendel jemals daran denkt, irgendwann mal in die andere Richtung auszuschlagen. (seit Beginn des Jahres ganze zwei Sessions, wo es 4 Stacks hoch ging, sonst maximal zwei, wenn es "gut" lief; runter ging es schon bis zu 14 Stacks)

      Ernsthaft: scheiß auf meine zahlreichen Leaks und die marginalen Unterschiede in meiner Winrate dadurch. Ich lese mir hin und wieder die Strategieartikel zum xten Mal und interessante Handdiskussionen durch, zu mehr reicht's dank Privatleben und Studium momentan einfach nicht, wenn ich auch noch zum Spielen kommen will. Ich denke mit, ich mache auch beim Mass-Multitabling noch fleißig Gegnernotizen und hab einen guten Überblick und brauchbare Reads. Ich mache Pausen, wenn's mal nicht so läuft (gerne auch mal wochenlang) oder wenn ich das Gefühl habe, die Tische werden zu tight und bin, meines Zeichens Asperger-Autist, auch noch hinreichend tiltresistent und "maschinenartig".

      Ich kann momentan nirgendwo wirklich ansetzen. Für NL50 sollte mein mäßiges Spiel reichen. Und daß ich in All In-Situationen in 19 von 20 Fällen vorne liege und nur selten auf Monster auflaufe, gibt mir Recht. Es sollte reichen. Tut es aber aus irgendeinem Grund nicht. Die Wahrscheinlichkeit läßt mich Tag für Tag im Stich. Und es geht einfach nicht voran. Wenn ich nur dran denke, daß mich das in den letzten Monaten 4-5k$ gekostet hat... für manche hier sicher Peanuts, insbesondere für andere Diamonds. Für mich 5 Monate Vollfinanzierung von Studium, Miete und Lebensmitteln.

      What's my line? Talisman kaufen? Mein Karma mit ehrenamtlichen Tätigkeiten aufpolieren? Mal in die Kirche gehen?

      Ich verlange ja nichtmal Glück. Nichtmal durchschnittliches. Nur mal wieder die Abwesenheit von diesem absurden Pech, so daß ich nicht mehr in jeder Session meine 2, 3 Standardstacks verliere. Über Monate und über so viele Hände kann sowas doch eigentlich nicht sein.

      Und während ich schreibe, gerade wieder gegen zwei 30BB-Shortstacks je einmal AK gegen KJ verloren (erst den Crap aus EP limpen, dann gegen jeden bösen Raise pushen - muß auf irgendeiner französischen Strategie-Seite so gelehrt werden). Nur Shortstacks diesmal, es geht bergauf.

      Wenn die Wahrscheinlichkeit einen Hintern hätte, würde ich ihr täglich kräftig reintreten. Nur so als Erziehungsmaßnahme. Bis ich nur noch 2 von 3 All Ins mit einem rechnerischen Vorteil verliere und endlich mal wieder breakeven bin.

      Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.
  • 144 Antworten
    • waiting
      waiting
      Silber
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 2.403
      sorry für meinen kurzen post, aber mir geht es seit 2 monaten ganz gleich. du sprichst mir aus der seele, aber scheinbar ist die varianz beim pokern um vieles größer als allgemein angenommen. deshalb immer wieder mein apell an alle anfänger, das BRM von ps.de um einiges tighter anzulegen. ich hoffe für uns, dass es bald wieder bergauf geht.
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      @waiting
      Wünsche Dir natürlich auch, daß es bald wieder aufwärts geht. Das mit dem BRM ist sicher ein guter Ansatz - zu loose sollte es dann doch nicht werden.

      Vielleicht bringt es auch für die Psyche was, wenn man einfach so mal für kurze Zeit ein Limit absteigt, obwohl man sich das höhere Limit noch problemlos leisten kann. Oder von BSS auf SSS wechseln... aber jenseits von Psychotrickserei macht auch das vermutlich nicht so wirklich viel Sinn.

      Ratlose Grüße.


      Btw - hab kein Problem damit, falls ein Moderator den Thread in "Frustabbau" verschieben will. Im Nachhinein sehe ich nicht so wirklich viele Punkte, wo man vernünftig ansetzen könnte. Auch wenn es nicht als Frustthread gedacht war, sondern eher als Ausdruck blanker Verzweiflung, die sich seit einer Weile angestaut hat. ;)
    • BigStack83
      BigStack83
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 6.715
      Kenne ich auch, ist einfach nur frustrierend sowas, selbst wenn man unterm Strich sogar noch break even spielt :(

      Was mir da immer geholfen hat:

      1. Spielart wechseln, also einfach mal FL, oder SnGs ausprobieren.
      Beides hat den Vorteil, dass man öfter Showdowns sieht, an denen man sein Spiel überprüfen kann und bei SnGs kann man auch mal öfter selber aussucken.
      Genrell hilft einem das andere Spielgefühl den Kopf wieder freizubekommen und man kann auch etwas fürs NL Cashgame mitnehmen.
      Bspw. dünne Valuebets (FL) und ein besseres Verständnis für Handstärken preflop (SnG)


      2. Pokerseite wechseln.
      Andere Optik, andere Gegner, anderes Spielgefühl -> das ultimative Neustartfeeling ;)


      Und niemals vergessen: Ein Down fängt vielleicht mit Pech an, aber irgendwann kommt zwangsläufig der Tilt und wenn man dann nicht aufpasst, ist der Down schon lange weg und nur der Tilt noch da!
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Es geht so weiter. Nach meinem 2 Stack-Mörderupswing von gestern (immerhin die Hälfte meiner gefloppten Monster gewonnen) wußte ich schon, was mich heute erwartet.

      Eine halbe Stunde ge12tabelt und schon 3,5 Stacks runter. Nur aufs Maul bekommen - das Einzige, worüber ich mich wie so oft freuen kann, ist, daß ich weiß, wo die Notbremse ist. Könnten jetzt locker nochmal 3 Stacks mehr sein.

      Für Sets bekomme ich wie immer entweder nix (in raised Pots werden die Dinger grundsätzlich nicht getroffen) oder der Gegner bekommt ein 5678-Board oder einen Flush geschenkt. AK zweimal gegen QQ-Shorties geflippt und verloren, KK gegen einen Typen, der so ziemlich alles pusht zum Preflop-All In gebracht, ich seh ihn QQ umdrehen und weiß vorher, daß die Dame auf dem Flop kommt. Und wenn ich echt mal TPTK treffe, hat der Gegner ein Set.

      Mehr als vernünftig weiterspielen, kann ich nicht. Und mich damit trösten, daß nächste Woche wieder ein 2 Stack-Upswing kommt, weil ich 5 Minuten rumlucken darf.


      1. Spielart wechseln, also einfach mal FL, oder SnGs ausprobieren.
      Zumindest SnGs spiele ich relativ häufig. Sowohl auf einem Ongame-Skin mit meiner Zweitbankroll als auch in dieser sehr donkigen eSports-Liga. FL würde ich aktuell nur ungerne ausprobieren und bezweifle auch, daß ich mein NL-Spiel daran überprüfen könnte. Und meinen Kopf frei hab ich auch so. Ich spiele nicht exzessiv, ich verbeiß mich da nicht und kann mich selbst im schlimmsten Down über irgendwas instabeömmeln. ;)

      Der Wechsel-Tip an sich ist aber natürlich völlig korrekt. Ein anderer Blickwinkel hilft oft und bringt das Hirn wieder in Schwung.


      2. Pokerseite wechseln.
      Andere Optik, andere Gegner, anderes Spielgefühl -> das ultimative Neustartfeeling
      Kann ich nach meinem Wechsel von PP zu TP vor 11 Monaten auch empfehlen, auf PP hatte ich einfach kein gutes Gefühl mehr. Auf Titan hab ich aber trotz der fiesen letzten Monate immer noch das beste Gefühl und geh da jedes Mal wieder völlig unbedarft ran. Wenn ich mich da wohlfühle, bringt mir das Wechseln psychologisch leider nichts, sonst würde ich es gerne noch einmal machen.


      Und niemals vergessen: Ein Down fängt vielleicht mit Pech an, aber irgendwann kommt zwangsläufig der Tilt und wenn man dann nicht aufpasst, ist der Down schon lange weg und nur der Tilt noch da!
      Zwangsläufig... schwer zu beurteilen. Wenn mich 4 Monate nicht zum Tilten gebracht haben, weiß ich nicht, ob es da eine Zwangsläufigkeit gibt. Meine dicksten "Tilts" sind kleine Tiltcalls gegen Spieler, die gerade mit K7o mein All In gecallt und gewonnen haben. Aber das dann auch nur, weil ich weiß, daß ich so jemanden dann sofort aussucken kann, falls ich was treffe.

      Natürlich, kleinere Tilts - auch "Positivtilts" in Upswings - sind schwer zu erkennen. Aber ich schätze meine Psyche so ein, daß Tilts zumindest nicht mein größtes Problem sind. Siehe auch Initialposting.

      Aber auch diese Warnung ist natürlich korrekt und ich werde weiterhin auf der Hut sein. Und es spricht ja nichts dagegen, auch Stärken weiter auszubauen. ;)


      So, und während ich schreibe, habe ich immerhin 1,5 Stacks wieder reingeholt. Einen halben erackert und einmal dem großen Spaghettimonster sei Dank mit einem Set einen Suckout verteilt (und für gefloppte 2er-Quads gegen zwei Maniacs nichts bekommen, mimimi).

      Danke auf jeden Fall für die netten Worte und auch für die Tips. Sind ja Sachen, die man sich immer mal wieder bewußt machen sollte. Auch wenn sie in der speziellen Situation nicht direkt helfen, ist es ja schon mal gut, zu sehen, was man auf der Positivseite verbuchen kann:

      - ich tilte nicht - selbst nach Monaten als Fisch-Sandsack spiele ich stabil und fühle mich stabil
      - ich fühle mich bei NL wohl, bin aber flexibel und hab auch einfach so Spaß am Spiel (und wenn's nur um Spielgeld geht)
      - ich hab den Kopf frei und wenn der Client zu ist, sind auch die Gedanken raus aus dem Spiel
      - ich fühle mich auf Titan sauwohl :heart:
      - ich schlage NL50, verdammt noch eins; mich schlägt nur die Varianz =)


      Her mit den Fischen! =^.^=


      EDIT: Noch ein Positivpunkt - selbst in meinem übelsten Monat war ich durch die großzügigen Titanboni immer noch ein paar Dollar im Plus. Ich mache keine Verluste. Ich schlage den Netto-Rake. Auch was wert. Selbst wenn ich mir von meinen Sklansky-Bucks mittlerweile einen Kleinwagen kaufen könnte.

      EDIT2: Dank eines einzigen spendablen Superfischs und einem Suckout mit AA gegen KK (der aber auch nur KK vs QQ mit Q-Flop ausgeglichen hat) kann ich die Session sogar noch minimal im Plus beenden. Happy End... für heute. Auch wenn die ganzen Beats wieder auf keine Kuhhaut gehen. ;)
    • Hasgar
      Hasgar
      Black
      Dabei seit: 03.09.2007 Beiträge: 1.564
      mir gehts auch dauerkacke und ich leb nur von boni ^^ trau mich gar nimmer an nl 200 ran und gurk auf nl50 und n100 rum bis ich wieder meine winrate fange. ich zeig dir mal meine letzten 2 wochen falls dich das aufmunter :D




    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Original von Hasgar
      ich zeig dir mal meine letzten 2 wochen falls dich das aufmunter[/URL]
      *g* Minimal.

      Vor allem, da sich meine jetzige Session nach immerhin 2 Sessions, die ich minimal im Plus beenden durfte, wieder nahtlos in die Schreckensserie seit November einreiht.

      Es bleibt dabei, ich spiele alles andere als perfekt, auch wenn ich in den letzten Tagen mal wieder ordentlich Artikel gepaukt habe. Aber die dicken Dinger darf ich fast ausnahmslos verlieren. Ein Set hatte ich heute. Auf einem J987-Board, das zudem noch suited war. Yay.

      Die entscheidenden Hände heute, wo es jeweils um einen ganzen Stack ging:

      #1: AKo am K-Flop mit Nutflushdraw gegen ein am Turn getroffenes KJ-2Pair verloren (45-Outer *und* Redrawmöglichkeiten)

      #2: AQo mit TPTK gegen einen Regular gepusht, der mich am Flop 2x gereraist hat (weil: der Typ versucht nur noch, mich zu bluffen, seit er mal gegen Quads von mir einen Stack verloren hat) - er hatte ein Set, ich treffe noch eine Dame am Turn und dann meinen 7-Outer am River zum FH

      #3: mit AKs K-Trips gegen einen wirklich großen Fisch am Flop getroffen, mein Gegner trifft mit JJ seinen 2-Outer am River

      #4: AA standardmäßig aus EP geraist, ein mittlerweile ins maniaceske tendierende Regular reraist aus dem BB auf 14BB, ich reraise aufs Dreifache, er callt mit KQs! Natürlich trifft er K-Trips und ich bin committed.


      3:1 für die Gegner. Bei klaren Vorteilen für mich (ich gewinne seltsamerweise nur das eine Blatt, wo ich meilenweit hinten liege). Standard. Und die gigantischen Freitagnacht-Fische sitzen 4 Stacks deep an den Tischen und sucken die Regulars weiter aus. I mog net mehr.

      Bitte in die Frust-Ecke verschieben. Ich werd mich hier so lange weiter auskotzen, bis es mal wieder länger als zwei Tage am Stück wenigstens durchschnittlich läuft. Und das kann dauern, wie es scheint. ;)
    • funmaker
      funmaker
      Global
      Dabei seit: 04.01.2006 Beiträge: 7.367
      ... gesagt, getan! ;) Ich hoffe, dass es bald wieder aufwärts geht bei Dir!
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Danke.
      Alles gut, gibt Schlimmeres. :)


      EDIT: *seufz* Und gleich das nächste Update. Der maniaceske Regular reraist mein AQs mit KTo, Flop ist QJx und da ich weiß, daß der Typ mittlerweile eine sehr kranke Reraiserange (insbesondere gegen mich) hat, pushe ich seine dicke Donkbet am Flop direkt All In. Hab ihn auch vorher schon gegen zwei andere Leute dicke Bluffs folden sehen.

      Flop König und - als hätte das nicht schon gereicht - am River noch mein As für seine abartige Straight. ;)

      Mit meinem Ministack durfte ich direkt danach ein weiteres AQ gegen ein (wiedermal gereraistes) 9er-Paar von ihm gewinnen. Schade, daß die Nummer nicht mal umgekehrt lief. Aber wenn es nicht laufen soll, läuft es halt nicht. 4:1 für die Gegner heute, 5:0 für die Drecksblätter am Flop. Und der letzte superreiche Fisch hat gerade den Tisch verlassen. Ich geh pennen. Wenn ich Glück habe, träume ich von einem 95%er, der am River gewinnen darf.
    • sladder
      sladder
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2006 Beiträge: 7.076
      Hi,

      hier bin ich ^^

      Poste doch bitte mal deinen PokerEv Graphen von den 300k Händen. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, das du über diese Samplesize so derbe unter Ev laufen sollst.
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Kein Ding, mach ich aber vermutlich erst heute Nacht. Das Programm braucht bei mir immer viele Stunden, bis es den Graphen endlich mal berechnet hat. Mal schauen, ab Januar oder so sollte ja schon reichen.

      Wie gesagt, mir geht es auch allein um mein All In-Pech. Meine ganzen Leaks (zumindest viele davon) sind mir völlig bewußt. Und wenn ich eine beschissene Conti in den Flop haue, zu sehr ins weak-tighte abdrifte oder im Nachhinein merke, daß ich an ein, zwei Streets völlig beknackt gespielt habe, geb ich auch niemandem außer mir die Schuld dafür (was kann auch der lustige Anytwo-All In-Spaßvogel dafür, daß *ich* da gegen ihn wie der letzte Depp spiele?). Aber da kann ich die $ wenigstens aktiv durch meine Fehler davonschwimmen sehen. Das einzige Problem, das ich damit habe, ist der Mangel an Zeit, den ich ins Pokerstudium stecken kann.

      Aber wenn man an den Tischen teilweise schon Mitleid von den Gegnern bekommt... ;)
      Neulich ist einer im Chat sogar voll ausgetickt, weil *ich* zweimal hintereinander ausgesuckt wurde von zwei verschiedenen Spielern - das hab ich auch noch nicht gesehen. Ist das analog zum Fremdschämen dann ein Fremdtilt? :0)
    • sladder
      sladder
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2006 Beiträge: 7.076
      Wenn es geht bitte den Graphen von allen 300k Händen, denn das ist schon eine vernünftige Samplesize.
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Hab's mittlerweile 2x versucht, den kompletten Graphen darstellen zu lassen. Nach je 12 Stunden Dauerbetrieb des PCs schau ich rein und beide Male blieb das Ding immer zwischen 50 und 60k der Hände hängen. Mal schauen, bei Gelegenheit versuche ich es nochmal monatsweise.


      Heute hab ich schon wieder eine hübsche Session erwischt. 6-tabling, viele wirklich schwache Spieler unterwegs. Helfen tut es nada. Knappe 20 Minuten gespielt und eben im Minutentakt aufs Maul bekommen:

      #1: AA vs AA - immerhin ein Splitpot. Trotzdem unbefriedigend, wenn man aus den letzten 2 Dutzend Rockets nichts rausgeholt und einmal einen ganzen Stack verloren hat (das einzige All In der letzten Session - Gegner hatte ein Set Jacks, hätte nach meinen Notizen aber genauso gespielt mit TPQK, einem Overpair oder evtl. sogar mit etwas Schwächerem)

      #2: AKs gegen einen UTG-Raiser gereraist, ein Franzose (mit den für das Land typischen PT-Werten) callt mit AQo, trifft auf einen KQQ-Flop. Sehr dicker Pot, aber ich konnte wenigstens ein All In vermeiden.

      #3: mit 66 auf einem schönen Board gegen einen anderen typischen Franzosen (Minraise AKs vom SB) mein Set getroffen, er riskiert alles mit einem Flushdraw, ich setz ihn nur auf TP... Flush kommt an. Was sonst?

      #4: Ein Shortstack-Franzose (*seufz*) limpt J5s aus UTG, ich raise brav mein QQ, er callt und donkt bei einem KJx-Flop mit seinem Reststack rein - dritter Bube auf dem Turn.

      Im Schnitt hätte ich wohl so 3 von den 4 entscheidenden Dingern gewinnen müssen. Rausgekommen ist 1 Unentschieden und 3 Arschtritte.


      Na, mal schauen, was der Abend noch für mich bereithält. Knappe 2 Stacks runter sind ja noch kein Grund zum Rumheulen. Zumindest wären sie das nicht, wenn sie nicht einfach nur den 6-Monats-Trend fortsetzen würden. :)


      EDIT: Und in den nächsten 20 Minuten kackte mir mein kränkelndes System jetzt 3x ab. Dann mach ich mich mal an die Datensicherung und installier dann die nächsten Tage alles neu. Vielleicht läuft PokerEV danach auch vernünftig...
      Hab ich schon erwähnt, daß ich nicht mehr will? ;)
    • menasche
      menasche
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2006 Beiträge: 184
      ach, falls dich das aufmuntert.. mir gehts seit 2 wochen ähnlich, hier die highlights von der jetzigen session:

      treffe set 8er im raised pot, PFaggressor spielt an, ich raise auf das 3fache, er callt. kommt ein treff, er spielt an, ich spiele all-in - er callt. kommt nächstes kreuz -> flush, danke.

      treffe set 10er (gegen den gleichen gegner), er trifft set aces

      treffe set JJ, bin am flop all-in gegen könige. was kommt am turn? genau, ein könig.

      gestern gings kurz wieder aufwärts (3 stacks) und heut wieder ein schlag ins gesicht.
      es ist absoult zum kotzen - ich weiß echt nimma, was ich tun soll.

      achja, und grad eben auch noch mit a/q auf flop von q/q/8 verloren. wodurch? RICHTIG, er hat flush gekauft !!! dass vllt EINMAL ein verhurtes out kommt, das mir dann hilft...
    • Herrigann
      Herrigann
      Global
      Dabei seit: 05.02.2007 Beiträge: 868
      Zunächst einmal: Ich kann dich völlig verstehen. Es ging mir genauso wie Dir. Und ich bin vor kurzem pleite gegangen. Ich hatte über eine lange Zeit eine bad beat Serie, wie sie schlimmer nicht sein kann.

      Zunächst einmal, und das habe ich auch schon in mehren threads geschrieben:
      Sieh zu, dass du von Titan Poker wegkommst!!!

      Es ist mir wurscht was einige Leute meinen, aber ich bin definitiv der Meinung, dass die Seite rigged ist. Das muss nicht mal Absicht von Titan sein. Vielleicht stimmt auch einfach was nicht mit ihrer Software. Aber mit Varianz hat das nichts mehr zu tun, was da abgeht. Ich weiß es gibt Leute die legen ihre Hand dummerweise ins Feuer für Titan, und wenn dann irgendwann mal rauskommen sollte, das die Seite doch nicht sauber war, sind diese Leute mal richtig schön angeschissen, und kommen dann mit unterwürfigen Erklärungsversuchen.

      Zudem ist der Service von Titan beschissen und die software suckt auch. Zu langsam, und zum Überlegen hat man dann wieder zu wenig Zeit.

      Du solltest schon aus psychologischen Gründen die Seite wechseln, denn mit Sicherheit ist dein Spiel unterbewusst beeinflusst, von deinen bad beats, und den damit verbundenen auch optischen Einflüssen der Seite auf der du spieltst. (Konditioniert)
      Ein Tapetenwechsel tut immer gut. Zudem kannst du dir n neuen Bonus erspielen auf einer anderen Seite.

      Ich empfehle jedem Ful Tilt Poker. Die Seite hat die beste software, und super Service. Du siehst deinen bonus 1:1 und so wird er auch ausgezahlt. Du hast einen time button, was bei pp und titan mal richtig scheiße ist. Die stats von PAH laufen einwandfrei. Es gibt vieleFische (obwohl auf pp glaube ich mehr) und Tische in allen Richtungen. Vorteil: Die Leute sind nicht so durchgeknallt wie die Franzosen Niederländer und Skandinavier, weil dort mehr amis sind. Somit bekommst du nicht so viele badbeats. Dennoch kann man viel Geld machen, weil sie halt nicht die cleversten sind.

      Zudem: Schraube die Anzahl deiner Tische runter probiers mal wieder mit tiefgründigem, 2 table poker. Du wirst sehen es klappt viel besser. Du spielst einfach anders. Looser und intelligenter. Wenn du dann wieder n upswing hast, kannst du wieder aufs oberflächlichere MT umsteigen.

      Ich wünsche Dir das es nach oben geht...solange wir nicht an einem Tisch sitzen ;)
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Original von menasche
      ach, falls dich das aufmuntert.. mir gehts seit 2 wochen ähnlich, hier die highlights von der jetzigen session:
      Daß es bei Dir seit 2 Wochen so läuft, tröstet mich nicht so wirklich. Ich geh ja nun schnurstracks auf die 7 Monate am Stück zu.
      Aber es ist dennoch schon mal gut, hier ab und zu ins Frustforum zu schauen und zu sehen, daß sicke Beats und auch längere Downswings von einigen Wochen Business as usual und kein Weltuntergang sind. Das wiederum tröstet sehr. Also danke fürs Posten. Kann ich gerade wieder gebrauchen sowas. :0)


      Original von Herrigann
      Zunächst einmal: Ich kann dich völlig verstehen. Es ging mir genauso wie Dir. Und ich bin vor kurzem pleite gegangen. Ich hatte über eine lange Zeit eine bad beat Serie, wie sie schlimmer nicht sein kann.
      Sehr ätzend, ich hoffe, mir bleibt das erspart.


      Zunächst einmal, und das habe ich auch schon in mehren threads geschrieben:
      Sieh zu, dass du von Titan Poker wegkommst!!!
      Habe ich nicht vor. Über jede Seite wird geschrieben, sie wäre "rigged". Auf meinen subjektiven Eindruck verlasse ich mich da nicht. Und wenn ich mich gezielt zu meinen Lieblingsfischen an die Tische setze und jeder von denen ist schon wieder 1-2 Stacks hoch, ist das hoffentlich Zufall. ;)

      Was die Software betrifft - für mich die angenehmste, die ich bislang kenne. PS, PP, OG finde ich zumindest nicht so doll (ich fühl mich auf Ongame zwar wohl, aber zum Multitablen ist es wohl nichts).

      FullTilt ausprobieren ist fest eingeplant, allerdings erst, wenn ich wieder ein bißchen BR-Building betrieben habe und etwas abzweigen kann.


      Zudem: Schraube die Anzahl deiner Tische runter probiers mal wieder mit tiefgründigem, 2 table poker. Du wirst sehen es klappt viel besser. Du spielst einfach anders. Looser und intelligenter. Wenn du dann wieder n upswing hast, kannst du wieder aufs oberflächlichere MT umsteigen.
      Bringt mir wirklich nichts. 1-8 Tische macht für mich keinen Unterschied, was die Denktiefe betrifft (und aktuell spiele ich maximal 8, weil sonst meine CPU qualmt, die schon im Leerlauf auf 70°C ist). Erst wenn es mehr werden, kratzt das wirklich an meinem A-Game. Wobei ich auch da weit davon entfernt bin, in meinem Zeitmanagement groß herausgefordert zu sein.

      Ich habe genug Zeit zum Überlegen, ich bin die ganze Zeit dabei, mir Notizen zu machen, Stats zu prüfen, Handranges zu schätzen, Spielzüge vorherzusagen, etc.pp.
      Zudem verringert sich ab einer bestimmten Uhrzeit eh immer meine Tischanzahl, so daß ich gegen 2 Uhr morgens z.B. meist nur noch ein oder zwei Tische spiele, an denen besonders profitable Spieler sitzen. Es klappt *nicht* besser. Weil's für mich halt nichts anderes ist. Ich wüßte auch nicht, warum ich da dann looser spielen und den TAG-Stil sausen lassen sollte.


      Ich wünsche Dir das es nach oben geht...solange wir nicht an einem Tisch sitzen
      Danke. Tut es aktuell leider gerade nicht wirklich. Hab zwar gerade die gröbsten Verluste wieder reingeholt durch ein glückliches 8er-Set vs A8-2Pair vs JJ, wobei ich und der 2Pair-Typ beide 1,5 Stacks deep waren. Aber was vorher wieder lief... ich verweise auf den Thread von cybergnom. Einziger Unterschied ist wirklich, daß ich All Ins bei kniffligen Boards oder Gegnern meide wie die Pest.

      Trotzdem... zu Beginn der Session knappe 2 Stacks down, obwohl 2 Shortstacks und einen Medium Stack abgezogen, und das ohne ein All In verloren zu haben. Das tut weh. Was da wieder für sicke Setups gegen meine Monster unterwegs waren... und selber trifft man keinen Flush, keine Straight...

      Und *dann* kommt der mieseste Spieler an meinen 8 Tischen (natürlich schon 3 Stacks deep), raist auf 6BB, ich (1,5 Stacks) calle im SB mit 44, 2 weitere Spieler callen, Flop kommt QJ4 rainbow. Ich pushe zur Abwechslung direkt All In, die beiden anderen Spieler folden wie erwartet und der Vogel, der preflop geraist hat callt mit seinem Overset.

      Das ist sick. Der hat vorher fast alles gespielt, hat mit A2s gegen KK gepusht und so erst auf 3 Stacks aufgedoppelt. Der hätte mich hier mit AA/KK gecallt, er hätte mit TPnK gecallt, mit 2Pair - verdammt, der Typ hätte sogar mit einem Gutshot mein All In gecallt. 6 Kartenkombinationen aus einer vierstelligen Zahl liegen hier am Flop gegen mich vorne und er hat natürlich eine davon. Wenn diese Leute nicht an Turn und River ihr Backdoor-Gutshot-irgendwas-Gemurkse treffen, haben sie gleich am Flop das dicere Monster auf der Hand. :(

      Direkt danach callt ein sonst sehr tighter Spieler (!) dicke Potsize-Bets an Flop und Turn mit einem GUTSHOT runter und trifft am River. Und ich überlege noch... nein, das hätte er aus EP nicht gelimpt, und das andere Blatt hätte er postflop definitiv nicht so gespielt und ein 2Pair ist jetzt 100x wahrscheinlicher...
      Irgendwie tendieren einige der Regulars auf Titan NL50 (GlodShark, Angel0Killer und vor allem LongGong) in letzter Zeit immer mehr in Richtung absurder Maniac-LAG-Callingstation-Mix. Man kann sich auf nix mehr verlassen. Nicht mal mehr darauf, daß sie ihr Hirn beim Spielen einsetzen.

      Na, und halt noch weitere lustige Hände verloren. Sets gegen Flushs, 2Pairs gegen Flushs und Straights, geflopptes, anständig geschütztes AK-2Pair gegen QT dank Gutshot am Turn, noch ein Gutshot, noch ein Gutshot, noch ne Straight, noch ein Flush...

      Schade, daß ich gleich zur Arbeit muß. Hab mich immerhin wieder auf 6BB an ein Breakeven rangeeiert. Noch eine Stunde und ich würde nach einigen Wochen vielleicht mal wieder eine, wenigstens eine Session mit mehr als 6$ im Plus beenden. Aber man kann ja nicht alles haben.

      Für heute bin ich happy, daß ich nach dem verkorksten Beginn nicht broke gegangen bin. Und freu mich auf meine nachmittägliche Pokerpauk-Session während mein PC in Reparatur ist. :)

      Irgendwann muß der Swing vorbei sein. Irgendwann verschwindet die abstruse Häufung von kranken Setups wieder so plötzlich, wie sie gekommen ist. Irgendwann geht es nicht mehr nur darum, ob ich eine von 2-3k Händen so gewinnen darf, daß ich den restlichen Schrott damit ausgleichen kann oder nicht. Irgendwann heißt Varianz nicht mehr nur "breakeven oder abwärts". Und wenn diese Zeit kommt, bin ich vorbereitet. Fick Dich doch ins Knie, Varianz!


      Ach ja, zwei kostspielige Fehler hab ich heute auch gemacht. Darüber ärgere ich mich natürlich trotz allem Pech am meisten...
      Schönster: 66 auf 5789K-Board ohne Flushmöglichkeit und ein Gegner, der preflop schon geraist hat, haut da 40BB (Potsize) rein. Warum reraise ich Depp nicht für Value? Bin ich dumm? Was soll er da schon haben, was mich schlägt? T6? Vermutlich 30$ im Klo runtergespült.
      Wenn ich noch wüßte, was ich mir dabei gedacht habe... vermutlich zur Abwechslung mal nix.
    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.365
      Original von Arikarion
      Original von menasche
      ach, falls dich das aufmuntert.. mir gehts seit 2 wochen ähnlich, hier die highlights von der jetzigen session:
      Daß es bei Dir seit 2 Wochen so läuft, tröstet mich nicht so wirklich. Ich geh ja nun schnurstracks auf die 7 Monate am Stück zu.
      Aber es ist dennoch schon mal gut, hier ab und zu ins Frustforum zu schauen und zu sehen, daß sicke Beats und auch längere Downswings von einigen Wochen Business as usual und kein Weltuntergang sind. Das wiederum tröstet sehr. Also danke fürs Posten. Kann ich gerade wieder gebrauchen sowas. :0)
      Frag mich nicht warum (wahrscheinlich war ich in letzter Zeit ziemlich nerdig ;) ), aber ich bin seit vorgestern irgendwie Diamond. Und im Diamond-Forum gibt's nen Thread "your epic fails", da posten die Mid- und Highstakes Spieler von PS.de ihre schlimmsten Graphen. Da sind BE- oder DS-Phasen von teilweise 100K++ dabei.
      Der Thread hat mich, auch wenn ich natürlich niemandem was schlechtes wünsche, doch etwas aufgebaut. Da zeigt es sich einfach, dass auch wirklich gute Spieler das ein oder andere Mal richtig lange von der Varianz gefickt werden.
    • zosch
      zosch
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 724
      Dein Thread hilft mir grade, bin ich wenigstens nicht alleine.
      Läuft einfach gar nicht im Moment, habe sogar wieder sss ausprobiert, weil ich nur noch nittys und moneyscared gespielt habe.
      DAs ist echt unglaublich was manche Menschen spielen, da wird einfach mein all in mit any highcard gecallt, sind ja nur 20 bb und instant gehittet.
      Ich weiss varianz, bla bla, auf dauer machste an denen gewinn.
      Ist schön und gut aber langsam hab ich kein bock mehr nur zu verlieren. bin 25 ss stacks down und 12 stacks.. sauber

      hoffe für uns alle dass es bald wieder up geht

      bis dann zosch
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Original von cybergnom
      Der Thread hat mich, auch wenn ich natürlich niemandem was schlechtes wünsche, doch etwas aufgebaut. Da zeigt es sich einfach, dass auch wirklich gute Spieler das ein oder andere Mal richtig lange von der Varianz gefickt werden.
      *g* Freut mich, daß mein Thread sogar noch zu was nütze war (auch @zosch). Aber daß sich jemand mein langatmiges Gegurke ohne vernünftige HandHistories durchliest... ;)

      Stimmt schon, auch die richtig guten Spieler bekommen immer mal wieder über längere Zeiträume nur auf die Mütze. Erleichternd auf der einen Seite, gefährlich auf der anderen - ich bin leider weit entfernt davon, gut zu spielen und meine Leaks scheinen täglich größer zu werden. Vielleicht auch nur eine subjektive Momentaufnahme durch die sicken Boards, denen ich mich permanent ausgeliefert sehe.

      Aber sicher keine Entschuldigung. Das entbindet einen nicht von der (Selbst-) Verpflichtung, sein Spiel regelmäßig zu überprüfen und zu verbessern. So scheiße, wie es gerade läuft, und so wenig Lust, wie ich oft dazu habe. Wenn meine unterirdischen Donkfehler irgendwann zum Standard werden und mein Spiel nur noch daraus besteht, zähneknirschend mein Recht auf auchmaleinbißchenGlückverdammtnochmal einzufordern, kann ich vermutlich endgültig einpacken. =)


      hoffe für uns alle dass es bald wieder up geht
      Dem schließe ich mich uneingeschränkt an.
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Ich kapier's nicht. Was soll der Scheiß?

      Nach einer Woche Pause (neuer Job, Studium, private Probleme, bißchen Theorie reinziehen) mal wieder frohgemut an die Tische gesetzt... und ich verliere immer noch fast alles. Irgendwann muß das doch mal vorbei sein. Wyatt-Earp-Effekt hin oder her.

      Hatte heute das "Glück", daß ich zwei dicke Pötte gewinnen durfte (Set over Set vs OESD gegen 2 Bigstacks, QQ vs JJ mit einem gespielten Tilt-All In), durch die ich nach einer Stunde ganze 2 Stacks hoch war, aber der Rest läuft heute wieder zum Kotzen. Die Dealer hassen mich und ich kann nichts dagegen machen, außer die Verluste nach Möglichkeit zu minimieren.

      Hätte ich mal aufgehört, als ich gut im Plus war. Leider befanden sich ein paar herrliche Fische an den Tischen. Dabei weiß ich doch, daß es unmöglich ist, mehr als 2 Stacks an einem Tag zu gewinnen. Verschissene Onlinepoker-Regel, wie es scheint. Ausnahmen von der Regel bilden offenbar nur Menschen, die nicht mehr als einen Tisch spielen und sich streng an das Regelwerk von Mau Mau oder Skat halten. Auf jeden Fall spielen die Jungs nicht Poker, soviel steht fest. Warum ich keine Edge gegen die habe und die jedes noch so beschissene Board treffen, weiß nur der große Watumba.


      [auskotzen über einzelne Hände]
      #1: Villain limpt K7o aus MP1, ich raise QQ, K-high-Flop, er checkcallt mit seinen letzten 7,5BB.

      #2: Villain limpt T4s aus MP2, ich raise AKo, suited 543-Flop mit 2nd Nutflushdraw und 17 Outs für mich. Hintenraus zwei 8er und ich muß mit As hoch seine relativ dicken Bets callen, weil ich weiß, daß mein Gegner den letzten Scheiß spielt und genauso mit verpaßten Draws oder As hoch betten würde.

      #3: Villain, ein bekannter Regular, der mittlerweile JEDES Blatt, mit dem er einsteigt, auch raist, reraist mein AKo. Ich setz ihn dank einiger Erfahrung mit ihm also auf JTo+, hau eine 3-Bet rein... um es kurz zu machen - ausgerechnet hier hatte er natürlich die Rockets und ich geh mit meinem Flop-All In (in mindestens 8 von 10 Fällen liegt er hier hinten) broke.

      #4: AA, relativ tighter Gegner legt es auf ein Preflop-All In an, zeigt mir 55, trifft direkt am Flop sein Set. Wieder fast ein Stack weg.

      #5: Villain raist TT auf 3,5BB, ich geh mit KK deutlich drüber, er callt. As-Flop, nicht viel Action, 10 am River...

      #6: Ich raise AJo, Villain callt mit K2s. Flop ist Jxx, ich haue fast Potsize rein, er callt mit absolut nix auf der Hand. Gleiches Spiel am Turn. König auf dem River...

      #7: QQ - Gegner trifft Set.

      #8: AA - Gegner trifft Set...

      #9: Villain limpt KTs, callt 6BB, ich klöppel mit QQ meine Bets bei einem 7363-Board rein, es wird mit nix auf der Hand alles runtergecallt. König am River.

      #10: KK, ein Villain limpt AJo, ein anderer raist auf 4BB, ich reraise standardmäßig, der AJo-Fritze callt. AJx-Flop. 'türlich.

      #11: 54s, ich calle im BB einen Minraise. 4 Gegner, Flop 932 und ein Monsterdraw für mich. Die Gegner machen die Action, ich mache den Flush am Turn (gefühlt mein erster Monsterdraw seit Monaten, der ankommt) - gewinnen tut der größte Honk am Tisch, der mit A8o und weniger als nix auf der Hand Leute runtercallt, die im Gegensatz zu ihm offensichtlich etwas haben. Am River kommt mit einer 7 das vierte Karo und er hat mit der 8 den höheren Flush.

      #12: JJ-Set - Gegner trifft absurden Backdoor-Gutshot.
      [/auskotzen über einzelne Hände]


      Das sind alles Blätter, die kann man verlieren. Aber in der Masse immer wieder gegen 2- und 3-Outer oder Runner-Runner-Idiotencrap rennen und diese Dinger einfach permanent verlieren und nicht nur in jedem 10. Fall macht einfach keinen Spaß.

      Ohne meine 2,5 gewonnenen dicken Hände heute wäre ich schon wieder über 3 Stacks im Minus. Einfach durch völlig alberne Boardkonstellationen (daß ich mit AK/AQ heute exakt 1x was getroffen habe, spielt da schon gar keine Rolle mehr), durch die ich lauter mittelgroße Pötte verliere.

      So krüppel ich zwar wenigstens wieder auf Breakeven-Niveau herum, aber wirklich befriedigend ist das nicht, wenn die Reloadboni das einzige sind, was meine BR seit Monaten am Leben hält und wenn man sich das Breakeven im Endeffekt nur "erluckt" hat. Und dann bekommt man nicht einmal das gewonnene Geld von Titans tollem Loyality Race, weil irgendein Volldepp den internen Vermerk "wurde überwiesen" gemacht hat, ohne das dann auch tatsächlich zu tun.

      Alles scheiße.


      Und das Schlimmste ist, daß ich spätestens in einer halben Stunde wieder gute Laune habe, mich beim nächsten Mal wieder völlig unbedarft an die Tische setze, als wäre nichts gewesen, um mit annähernd hundertprozentiger Sicherheit wieder aufs Maul zu bekommen. Warum?

      Nein, ernsthaft - warum?