Motivation finden nach Tilt

    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Eigentlich tilte ich überhaupt nicht, und es war auch nur ein kleiner Anflug davon, aber das hat gereicht.

      War vorhin in einem MTT als Chipleader gut dabei und werde zum zweiten Mal von einem anderen Bigstack gedreibettet. Ich halte QJs und calle diesmal seine 3bet (1.Fehler), am Flop finde ich dann Jxx rainbow, ich checkraise ihn allin und er zeigt natürlich KK. Das den Checkraise am Flop keine schlechtere Hand callt, ist auch klar. Ich hätte easy preflop folden können und immer noch sehr super komfortablen Stack gehabt.

      Mein $-EV beim Turnier dürfte so ca. bei 1k gelegen haben bei noch 25 Spieler left.

      Es macht mich ziemlich fertig, dass ich so tilten konnte, und so einen schlechten Move gemacht hab.

      Wie finde ich wieder Vertrauen in mein Spiel? Wie finde ich wieder Motivation zu spielen?
      Wie kann ich dafür sorgen und sicher sein, dass ich in Zukunft nicht wieder son Mist baue?
  • 5 Antworten
    • Luzi
      Luzi
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 227
      Am besten mal 3 Tage Pause machen und sich über diese Art von Moves deinerseits Gedanken machen, habe ähnliche Probleme wie du das ich manchmal Preflop-Calls mache obwohl man weiß das auf der anderen Seite was besseres liegt. ;(

      Lass dir während deiner Pause nochmal alles durch den Kopf gehen und suche dir dazu einen ruhigen Ort(nich die Toilette, 3 Tage auf der Schüssel sind wohl zu weit hergeholt), einfach mal spazieren gehen und im Forum diese Händen bzw.Moves posten und sich mit den Leuten zusammensetzen und das ganze ausarbeiten evt. auch mal über ein privates Coaching dazunehmen, da dort auch die Tipps und Details rauskommen die dein Spiel diesen entscheidenen Tick besser machen um solche Mentalen Mißverständnisse zu vermeiden. ;)
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Es geht hier wirklich um etwas Mentales. Dass der Move totaler Mist war, weiß ich selber am besten, da brauch ich mir nicht im Handhistory-Forum von 10 Leuten das sagen lassen, und ein Coaching brauch ich wohl auch nicht.

      Das mit der Pause ist wohl nicht schlecht, vielleicht brauch ich echt etwas Abstand von Poker. Trifft sich recht gut, dass ich demnächst einen Monat rumreise und gar nicht Pokern werde.

      Danach werde ich mir wohl auch ein paar Psychologie-Vids anschauen, um die mentale Stärke zu entwickeln in solchen wichtigen Situationen ruhig zu bleiben.
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.331
      Naja, wegen sowas pausen einlegen halte ich für garnicht sinnvoll... das verunsichert dich allgemein eigentlich nur und verdrängt den Fehler und macht auch keinen besseren Spieler aus Dir.

      Du brauchst keine Zeit um Dich aus einem Missplay zu erholen, sondern du spielst einfach weiter und weil Dir das erst kürzlich passiert ist bist du auch dahingegen sensibilisiert, dass Dir in nächster Zeit kein grober Fehler dieser Art passiert.

      Die Tatsache dass du für missplay bestraft wurdest und diese Einsicht hilft idR allein mehr als irgendwelches Dir selbst auferlegtes Bestrafen oder irgendwelcher Content.

      Das weckt nur irgendwelche Erwartungen, die dann vielleicht nicht umgehend eintreten und zieht Dich nur noch mehr runter ("du hast schliesslich extra pausiert und dies und das gemacht"... "wieso wird das nicht belohnt???")

      Mach Dich nicht verrückt, wir alle machen Fehler, das gehört zum Spiel. (ich bin übrigens auch mal mit QJs am Final Table eines WSOP 2 Seat givaways gebustet, weil ich QJs vom button geraised habe und die 3bet des SBs nicht ernst genommen habe... also ich kenn das Gefühl!)
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Original von Crovax
      Naja, wegen sowas pausen einlegen halte ich für garnicht sinnvoll... das verunsichert dich allgemein eigentlich nur und verdrängt den Fehler und macht auch keinen besseren Spieler aus Dir.

      Du brauchst keine Zeit um Dich aus einem Missplay zu erholen, sondern du spielst einfach weiter und weil Dir das erst kürzlich passiert ist bist du auch dahingegen sensibilisiert, dass Dir in nächster Zeit kein grober Fehler dieser Art passiert.

      Die Tatsache dass du für missplay bestraft wurdest und diese Einsicht hilft idR allein mehr als irgendwelches Dir selbst auferlegtes Bestrafen oder irgendwelcher Content.
      Hmm .. ;-)

      Hab es in der Tat so gemacht und bin in den letzten Tagen auch gut up. Und ein bisschen fühle ich mich durch diese Erfahrung mittlerweile sogar stärker.
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.331
      Das freut mich, dass ich mit der Einschätzung scheinbar richtig lag.

      Es geht mir auch ein bisschen zuwider, dass ständig von irgendwelchen Pausen und Abstand gewinnen gesprochen wird.

      Im Grunde ist dies oft nur ein Zeichen von Resignation.

      Wirkliche Erfahrung schöpfen kann man meiner Meinung nach nur, wenn man die Konfrontation trotz einiger Probleme nicht scheut und die negative Erfahrung in eine positive umwandet.

      Nur weil man Pech hatte oder aber schlecht gespielt und zu recht versagt hat sollte man sich nicht in sein Schneckenhaus zurück ziehen und sich selbst bemitleiden, sondern die Erfahrung umgehend nutzen um davon zu profitieren.

      Das leiden gehört zum lernen nunmal irgendwie dazu und langfristig kann eh nur der im Pokern vorrankommen, der sich von Tiefschlägen nicht zurück werfen lässt und auch die negativen Erfahrungen zu seinen Vorteil nutzen kann... und sei es nur durch Abhärtung