PP mit 10-20 BB

    • Wazer
      Wazer
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 1.185
      Also hatte ich jetzt schon mehrmals. Ich habe ein mittleres PP und spiele es im Sb an und der BB pusht. Soviel erst mal zu dem Spielverlauf. Jetzt würde ich am liebsten callen, aber es halten mich mehrere Gründe davon ab: 1. Mein Reststack wäre still alive, also wenn ich folde könnte ich noch gut weiter spielen. 2. Mein Gegner ist nicht megaagressiv. Er verhält sich gerade in Bezug auf Pf raises ziemlich verhalten und kann anscheind auch zwischen Fold- und Callknopf unterscheiden. Und das ist jetzt ja das interessante: Was kann er halten?
      a) Eine stärkeres PP, wogegen ich ja eindeutiger Underdog war (82:18 ,wenn ich mich recht erinnere)
      b)Broadways, wenn nicht sogar gute Broadways. Hiergegen bin ich leichter Favourite im Coinflip.
      c) Ein kleiner PP oder ein schlechteres Ax, wogegen ich immer ein Favourite bin.
      d)Er blufft.

      c) finde ich am unwahrscheinlichsten, weil wie gesagt, er sonst ein ziemlich reasonables oder besser gesagt ausgeglichenens Preflopspiel zeigt. Also vllt in 10% der Fälle.
      d) Das gleiche wie bei c), nur hierfür spricht, dass man laut Harrington niemals einen Bluff ausschließen sollte. Jeder spielt mal for Deception, besonders im HU. (10%)
      Also bleiben noch 80% für a) und b), die ich hier 50-30 zugunsten der PP's entscheiden, weil die eher und leichter zu pushen sind, als Broadways, wo man sich dann doch lieber mal für einen Call als für einen Push entscheidet.

      Rechnung: 50%*18%+30%*55%+10%*70%+10%*70%=39,5%

      => Odds 1,5:1

      Würde hier meines Erachtens (auf meiner mangelne Erfahrung mit HU basierend) dann doch eher ein Fold sein, weil wir hier in 40% der Fälle mit einen sehr guten Stack rausgehen und in 60% der Fälle sicher ausscheiden.

      Jetzt habe ich hier mein Wissen offenbart... zerreißt mich. Wo liegen Fehler? Hab ich die Ranges zu tight eingeschätzt? Meine Rechnung irgendwo fehlerhaft? Meine finale Entscheidung zu tough?
      Das könnte man fast als eine Standartsituation sehen und nur mit den Werten ein wenig rumdrehen, halt Gegnerspezifisch.

      letz discuss
  • 2 Antworten
    • justmuuuh
      justmuuuh
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2007 Beiträge: 690
      Von welchem PP auffer Hand reden wir denn? 33? 77? 99?

      Das ist entscheidend, weil die Masse an Ax, gegen die wir deutlich vorne liegen und keinen Coin haben, und die PPs, die unter uns anstatt über uns sind, zunehmen.

      Ansonsten ist es auch gegnerabhängig, es gibt einige Gegner, die im untersten Blindlimit AQ und solche Sachen schon openshoven oder 3-bet-shoven während sie KK und AA lieber limpen usw. :)

      Generell gilt, ich calle einen Push bei 20BB gegen Unknown ab 88, wenn ich weiß, dass AA und KK nicht drin sind und/oder besonders viele Babyaces auch schon 77.


      Soweit
    • Wazer
      Wazer
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 1.185
      Ja, ich ging vom Mittleren PP aus, also 77-99 und hatte auch einiges zu dem Gegnertyp gesagt, mit dem ich schon 2 Mal genau in diese besagte Situation gekommen bin. Für mich fällt das schätzen der gegnerischen Range sehr schwer, in diesem Fall.