Feedback: SnG Analyse

  • 4 Antworten
    • Dumm1984
      Dumm1984
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2007 Beiträge: 201
      Die Analyse-Werte werden relativ zu drei Umgebungsvariablen ermittelt, nämlich

      1. die Anzahl der Spieler,
      2. dem Blind-Level und
      3. dem eigenen M.

      Im Moment kann man die Daten nur in Abhängigkeit von zwei bestimmten Umgebungsvariablen ansehen, nämlich den M-Wert und das Blindlevel bei voreingestellter Anzahl der Spieler. Die übrigen beiden Kombinationsmöglichkeiten (M-Wert und Spieleranzahl bzw. Spieleranzahl und Blind-Level) sind dagegen nicht vorgesehen.

      Hier sind zwei Vorschläge, wie man das bisherige System verbessern könnte

      1. Besonders flexibel

      Über der Tabelle befinden sich drei Menüs: eines für die Anzahl der Spieler, eines für das Blind-Level und eines für den eigenen M-Wert. Jedes dieser Menüs ist zweigeteilt. Auf der linken Seite kann man festlegen, ob

      - die Analyse-Werte überhaupt relativ zu dieser Umgebungsvariable errechnet werden sollen und
      - falls ja, und die Umgebungsvariable in die Achse der Matrix aufgenommen werden soll und
      - falls ja, in welcher Hierarchieebene (also ob z.B. die Blind-Levels aufgeklappt werden, wenn man auf einen bestimmten M-Wert klickt, oder umgekehrt).

      Auf der rechten Seite der Menüs kann man einen bestimmten Wert eingeben, also z.B. 25/50 beim Blind-Level oder > 14 beim M-Wert.

      Hört sich komplizierter an, als es ist, daher ein Beispiel:

      In dem Screenshot wäre im Menü "M-Wert" auf der linken Seite die Option "Als 1. Hierarchie in die Matrix aufnehmen" ausgewählt. Die rechte Seite kann daher leer gelassen werden. Im Menü "Blindlevel" ist die Option "Als 2. Hierarchie in die Matrix aufnehmen" ausgewählt. Die rechte Seite kann hier ebenfalls leer gelassen werden. Im Menü "Spieleranzahl" ist auf der linken Seite "Umgebungsvariable mit einbeziehen, aber nicht in die Matrix aufnehmen" ausgewählt. Auf der rechten Seite steht "7-8".

      Wenn man die Werte in Abhängigkeit vom Blindlevel für M > 14 haben möchte, setzt man die rechte Seite des Menüs "M-Wert" auf "Umgebungsvariable mit einbeziehen, aber nicht in die Matrix aufnehmen" und die Rechte Seite auf "> 14". Die linke Seite des Menüs "Blind-Level" wird auf "Als 1. Hierarchie in die Matrix aufnehmen" und "Anzahl der Spieler" auf "Nicht berücksichtigen" gesetzt.

      Auf diese Art und Weise wäre die Analyse-Tabelle sehr viel flexibler als bisher. Außerdem wäre der Sinn der verschiedenen Einstellungen und ihre Auswirkung auf die Matrix besser verständlich.

      2. Besonders leicht verständlich

      Noch besser wäre vermutlich, die Flexibilität zugunsten einer noch besseren Verständlichkeit einzuschränken, und zwar indem man auf der linken Seite der Menüs lediglich die Optionen "Mit einbeziehe" und "Nicht mit einbeziehen" zulässt. Ob die Umgebungsvariable als eine Achse in die Matrix aufgenommen wird, entscheidet sich weiterhin danach, ob auf der rechten Seite des Menüs ein bestimmter Wert angegeben wird oder nicht. Falls mehrere Umgebungsvariablen als Achse aufgenommen werden, entscheidet eine vorgegebene Rangordnung, welche der Umgebungsvariablen die höhere Hierarchieebene bekommt. Sinnvoll wäre vermutlich "Anzahl Spieler" > "M-Wert" > "Blind-Level". (In dem Screenshot wurde dem M-Wert ja schon eine höhere Hierarchie-Ebene zugeordnet als den Blind-Levels.)
    • 6Wishmaster6
      6Wishmaster6
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 3.807
      Habe nun lange über dein Posting nachgedacht. Jedoch denke ich das unser System intuitiver ist als dein Vorschlag.

      Deine Kritik bzgl. mangelnder Kombinationsmöglichkeiten ist so ja nicht vorhanden.

      Gehen wir mal durch:

      Stats anzeige nach...

      1) M und Spieleranzahl => Standard
      2) Blindlevel und Spieleranzahl => Klick auf "alle" bei M, darunter werden alle Blindlevel aufgezählt.
      3) M und Blindlevel => Spieleranzahl auf "alle", vorgebene Hirachie aber jeder M zeigt stats in Abhängigkeit des M´s.
    • smokinnurse
      smokinnurse
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 14.745
      in eure diskussion will ich mich nicht einmischen, aber für mich wäre einiges in der tabelle auch entbehrlich
      zb weiss ich nicht recht, was ich mit der numerischen angabe zur anzahl der pushes bzw der gecallten pushes anfangen sollte
      also der ganze rechte teil nach w$@sd
      da wäre ich für eine einfachere pushing-range-analyse dankbar

      da ich MTT's, normale SNG's und turbos gemixt spiele, wäre für mich allerdings ein zusätzliches filtern zumindest nach turbos und normalen blindlevel-turnieren wichtig

      und für die einzelanalyse wäre ein replayer toll, der - ähnlich popopop universal - ein handleiste mit farblicher heraushebung gewonnener/verlorener hände beinhaltet, möglichst auch mit gradueller abstufung
      und als bewertungsinstanz eine markierung einzelner hände für verpasste und schlechte pushes nach ICM
    • Michael1709
      Michael1709
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 2.411
      Ich sehe im Screenshot ...

      Called Push ... und .... Push AI.

      aber nicht, wieviele davon gewonnen wurden bzw. wie oft damit die Blinds gewonnen wurden.

      Könnte bei der Analyse einer zu loosen oder zu tighten Range wichtig sein.

      Ist das vorgesehen?