warum bet mit euity edge profitabel?

    • Cumparablex
      Cumparablex
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 123
      der flop ist: A T 5
      hero: AQ

      villian hat: AA, KK, QQ, AK, AKs, AQs


      wir haben 56% euity.

      wenn villian auf unsere bet KK und QQ foldet und mit AA, AK, AKs action macht, welche wir downcallen, machen wir auf jeden fall verluste!
      Irrtum?
  • 18 Antworten
    • opabumbi
      opabumbi
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 22.396
      preflopaction? allfällige (backdoor)draws?

      Zudem wird ein einigermassen reasonalbe Villain keine der dir genannten Hände auf dem board folden. Auch KK oder QQ bringen hier die meisten Wa/Wb zum Sd.

      edith: zudem ist die equity diese, die wir in dem Moment, also am flop haben. Weitere karten an turn und river werden unsere equity meist nochmal ändern.
      Wenn du aber von diesen Händen ausgehst und nur den flop isoliert betrachtest und annimmst, dass Villain einfach immer called, ist eine flopbet longterm for value, da wir ja einen equityedge haben
    • killerfurbel
      killerfurbel
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 1.490
      wenn du villain diese range gibt muss es preflop ja schon 3bet bzw 4bet gegeben haben. Dann bist du eigentlich (und dein Gegner) eh schon fast commited oder seh ich das falsch? Daher erübrigt sich die frage eigentlich... Weil selbst wenn du keine 50% equity hast müsstest du eine Bet callen da der Pot ja schon recht groß ist.
    • Cumparablex
      Cumparablex
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 123
      wenn villian optimal gegen uns spielt machen wir verluste trotz equityedge. das kann nicht sein!
      klar dass das in der realität kaum passieren wird, weil villian mit KK, QQ downcallt oder der pot schon zu groß ist.
    • Williamblake
      Williamblake
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2006 Beiträge: 154
      warum sollte sie denn überhaupt profitabel sein? Wir betten ja auch oft ohne edge, z.B bei einem semi-bluff.
      Und wenn uns am river nur bessere Hände callen betten wir auch nicht, egal wie gross unsere edge ist.
    • Wessi72
      Wessi72
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2007 Beiträge: 448
      Original von Cumparablex
      wenn villian optimal gegen uns spielt machen wir verluste trotz equityedge. das kann nicht sein!
      klar dass das in der realität kaum passieren wird, weil villian mit KK, QQ downcallt oder der pot schon zu groß ist.
      Also gegen optimales spielen machst du immer Verlust, ausser du spielst selbst optimal. Aber weder spielt dein Gegner noch du optimal.
    • SwissDave
      SwissDave
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 637
      Wer hat denn behauptet, dass jede Equity Edge automatisch zu einer Valuebet führt?

      Wie du richtig gemerkt hast, stimmt das nicht, sonst wäre Poker auch zu einfach (und es gäbe massig gute Bots, denn sowas wär leicht zu programmieren :D )

      Equity kann dir aber einen guten Anhaltspunkt geben wo du mit der Hand stehst, und oft geht es bei einer überdurchschnittlichen Equity auch tatsächlich darum, möglichst viel Value rauszuholen.

      Equity ist vor allem dann nützlich, wenn eine genauere EV Analyse zu aufwändig wäre. Also z.B. preflop sollte man jede Equity Edge pushen, der EV wäre viel zu kompliziert konkret auszurechnen, zudem kommt preflop noch dazu, dass der Gegner immer die Odds zum callen kriegt und somit seine Range nicht durch Folds verbessern wird wie in deinem Beispiel.

      Postflop sollte man meiner Meinung nach das rechnen mit Equity nach Möglichkeit vermeiden, es kann wie gesagt einen Anhaltspunkt geben wie gut eine Hand ist, eine gute EV Berechnung mit einem Entscheidungsbaum ist aber imho genauer (ok, der kann ab dem Flop auch ziemlich kompliziert werden, man kann aber einzelne Äste dann immer noch mit Equity + erwarteter Pot abschätzen :) )
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      Original von Cumparablex
      wenn villian auf unsere bet KK und QQ foldet und mit AA, AK, AKs action macht, welche wir downcallen, machen wir auf jeden fall verluste!
      Irrtum?
      wir gewinnen einen schon recht großen pot...
    • Zinsch
      Zinsch
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2008 Beiträge: 11.824
      Gibt ja zB auch die 66% (Equity) Regel für einen Riverraise, wenn wir davon ausgehen, dass er alle besseren Hände 3bettet und alle schlechteren nur callt.

      Oder dass wir überhaupt nicht valuebetten können, wenn er nur mehr sehr wenige schlechtere Hände callt, selbst wenn wir 90% Equity haben, mit der er bis zum River geht, aber halt nur mehr 30% gegen seine Range, mit der er auch noch callt.
    • DonSalva
      DonSalva
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 11.700
      Original von Zinsch
      Gibt ja zB auch die 66% (Equity) Regel für einen Riverraise, wenn wir davon ausgehen, dass er alle besseren Hände 3bettet und alle schlechteren nur foldet.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Original von DonSalva
      Original von Zinsch
      Gibt ja zB auch die 66% (Equity) Regel für einen Riverraise, wenn wir davon ausgehen, dass er alle besseren Hände 3bettet und alle schlechteren nur foldet.
      Wenn er alle besseren Hände 3bettet und alle schlechteren foldet können wir auch mit 90% equity nicht raisen ...
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Und woher weiß Villain daß du nicht JJ hast?
    • Zinsch
      Zinsch
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2008 Beiträge: 11.824
      Weil Hero seine Lines nicht gebalancet hat und JJ checken würde, da er ja gegen 100% der gegnerischen Range bis auf 2 Outs hinten liegt.
    • Cumparablex
      Cumparablex
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 123
      Original von Zinsch
      Gibt ja zB auch die 66% (Equity) Regel für einen Riverraise, wenn wir davon ausgehen, dass er alle besseren Hände 3bettet und alle schlechteren nur callt.
      folden wir dann auf ne 3-bet?
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Original von Cumparablex
      Original von Zinsch
      Gibt ja zB auch die 66% (Equity) Regel für einen Riverraise, wenn wir davon ausgehen, dass er alle besseren Hände 3bettet und alle schlechteren nur callt.
      folden wir dann auf ne 3-bet?
      Gegen Rock: ja
      Gegen Maniac: nein.
    • Zinsch
      Zinsch
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2008 Beiträge: 11.824
      Bei einem Maniac können wir ja dann nicht davon ausgehen, dass er keine schlechtere Hand 3-betten wird.

      Eigentlich, wenn man konsequent ist und die oben beschriebenen Annahmen getroffen hat, müsste man ja folden, macht aber niemand, da man ja nicht exploitet werden will :P
    • Schelm
      Schelm
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2006 Beiträge: 5.199
      Original von BigAndy
      Original von Cumparablex
      Original von Zinsch
      Gibt ja zB auch die 66% (Equity) Regel für einen Riverraise, wenn wir davon ausgehen, dass er alle besseren Hände 3bettet und alle schlechteren nur callt.
      folden wir dann auf ne 3-bet?
      Gegen Rock: ja
      Gegen Maniac: nein.
      sollte man sich solche gedanken auf den micro limits schon machen?
      river raisen und auf ne 3bet folden hab ich noch nie gemacht auf .5/1
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Original von Cumparablex
      Original von Zinsch
      Gibt ja zB auch die 66% (Equity) Regel für einen Riverraise, wenn wir davon ausgehen, dass er alle besseren Hände 3bettet und alle schlechteren nur callt.
      folden wir dann auf ne 3-bet?
      Der Witz ist gerade, dass obwohl Villain manchmal bluff3betten wird trotzdem die 66% Regel greift.

      Wir bekommen auf die 3-Bet oftmals mindestens 10:1 Pot Odds, d. h. sobald Villain mehr als ca. 9% blufft, müssen wir callen. Wenn er nur selten bluff3bettet, sagen wir zu 10%, dann ändert das nicht viel an der 66% Regel:

      EV(raise/call) - EV(call) = 1 BB * EQ + 2 BB * (1-EQ) * 10% - 2 BB * (1-EQ) * 90%

      D. h. wir brauchen auch dann 62% EQ um profitabel raisen zu können.

      Die 66% Regel ist also in einigen Situationen wichtig, weil man oftmals ja eh nicht abschätzen kann, ob man nun 62% oder 66% EQ hat.
    • hwoarang84
      hwoarang84
      Black
      Dabei seit: 24.03.2006 Beiträge: 5.044
      Die 66% Regel beinhaltet ja bereits den call auf die 3-bet.
      Gegen einen Gegner der nur bessere Hände 3-bettet bräuchten wir also nur 51% zum raisen und könnten jedesmal auf die 3bet folden

      Die Equity-edge bei einer valuebet muss man gegen die call-range des Gegners haben , nicht gegen die Gesamtrange