Soeben Bubble-Boy im Daily 50 Grand ;-/

    • Eleonora
      Eleonora
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2005 Beiträge: 73
      Werte Pokergemeinde,

      wie fühlt man sich, nachdem man eine richtige Entscheidung getroffen hat - und
      trotzdem genau an der Bubble eliminiert wurde ?! Antwort: Ich habe keine Gefühle. In dem Moment wo ich mich in ein MTT einkaufe, bin ich bestrebt
      so weit oben wie möglich zu finishen und ähnele einer unaufhaltsamen Maschine.

      Die Hand: Zwei Runden lief der Hand-for-Hand Modus, selbst an meinem Tisch
      ein Smallstack, der die nächsten 3 Hände ausgeblinded worden wäre. Ich finde
      in UTG-Position QQ - setze meinen halben Stack (5.000 Chips von 10.000).
      Reiherum wird in Sekundenschnelle gefoldet, der BB (Bigstack mit ca. 42.000)
      überlegt 10 sek und geht dann All-in. Meine Entscheidungsfaktoren: Direkt werde ich nur von AA oder KK dominiert - über die Höhe der Wahrscheinlichkeit, dass diese Hände unterwegs sind, muss ich Euch nichts erzählen. Folde ich,
      habe ich einen marginalen Gewinn sicher - gewinne ich aber die Hand, bin ich
      Average und nach oben ist alles offen. Der Bigstack hatte keine lethale Entscheidung, er covert meinen Stack und setzte (vielleicht) auf meinen
      Respekt vor der Bubble. Nachdem alle Gedanken geordnet waren kam mein Call.
      Gegner zeigt 99. Bis Turn war alles im grünen Bereich, doch er hittet seinen
      Drilling am River.

      Falls ihr die Problematik kennt (für mich ist es der 2. Bubbleausschied in einer
      Woche, nur beim letzten Mal war es nicht so unglücklich wie eben), wollte ich
      nur noch loswerden: JEDE Entscheidung in MTT`s KANN die letzte sein, aber
      niemals von Umständen, DIE NICHTS MIT DER STACKVERGRÖßERUNG ZU TUN
      HABEN, beeinflussen lassen!

      Auf gehts ins nächste Turnier ;-/
  • 7 Antworten
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Original von Eleonora
      in UTG-Position QQ - setze meinen halben Stack (5.000 Chips von 10.000).
      Da sehe ich ein LEAK:

      In so einer Situation aus UTG den halben Stack Preflop raisen?

      Und dann callt einer aus Middle oder Late und du es kommt ein schlechter Flop und du bist als Erster dran? Was machst du dann? Check / Fold mit 1/2 Potsize left?

      Man spielt in solchen Situation: Push oder Fold Preflop, um maximale Foldequity zu erzeugen.
    • Goalhammer
      Goalhammer
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2006 Beiträge: 851
      Das stimmt. Im Prinzip bist du ja eh schon committet und wenn ein A oder K im Flop auftauchst, wird es unangenehm. Entweder oder - push oder fold.
    • mz89
      mz89
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2007 Beiträge: 179
      bzw. wie hoch waren die blinds? hattest du noch mehr als 12 bb? Dann kann man in Anbetracht von den shorties auchmal QQ UTG folden bzw. nur 3 BB raisen um dann auf einen push zu folden.
    • INFLUUU
      INFLUUU
      Black
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 3.290
      QQ mit 12 BB folden ist sicher expert play ^^^^^^^^^^
    • funmaker
      funmaker
      Global
      Dabei seit: 04.01.2006 Beiträge: 7.367
      ... is mir auch ein bisschen zu tight! ;) QQ UTG sofort pushen; Vorteil: Es gibt mehr Spieler hinter Dir, womit die Wahrscheinlichkeit grösser ist, dass Dich ein Fish callt! :D
    • Eleonora
      Eleonora
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2005 Beiträge: 73
      Ich verstehe was Ihr mir sagen wollt ;-/
      Gut, vielleicht nicht optimal gespielt - ein wenig Abschreckungsfunktion sollte
      die relativ große Bet schon haben. Ich weiß jetzt nicht mehr wie hoch die Blinds
      genau waren, aber mehr als eine Handvoll BB habe ich schon gesetzt.

      Aber! - Wir befanden uns an der Bubble! Mit einer hohen Bet aus UTG
      repräsentiere ich eine Premium-Hand, auch Fische wollen im Geld landen und
      werden sich 3 mal überlegen, ob sie ihre Medium-Pairs oder AJ, AQ ausspielen!
      Rund die Hälfte des Tisches hatten Stacks die mir den Knock-Out zufügen
      konnten - dass ausgerechnet dort AA, KK oder AK sitzt war unwahrscheinlich.

      Fazit für mich: Ich würde die Hand - genau an der Bubble, genau die gleichen Stacksizes - wieder genauso spielen. Zu allen anderen Zeitpunkten eines
      Turniers - klar! - da brauchen wir uns nicht zu unterhalten (siehe Big Andys
      Post).

      btw - stürzt ein Skispringer, soll er auch möglichst schnell wieder auf die Schanze. Wollte nach zwei mal Bubble-Boy innerhalb einer Woche jede
      Bubble-Angst von vornherein ausschließen. Nichts, was bei "Eure Erfolge"
      reinstellbar wäre, aber die Nacht noch im Nightly 100 Grand 92ter und im
      50k guaranteed 27ter gefinished.

      Sand aus den Sandalen geschüttelt, weiter gehts ;-)
    • dudester
      dudester
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2006 Beiträge: 171
      auch wenn du die Hand wieder so spielen würdest, war sie trotzem falsch gespielt. Wenn du nicht gerade selbst Bigstack bist, musst du QQ in der Situation pushen. So gibst du den Bigstacks die Chance deine Angst vor der Bubble auszunutzen oder dich ggf. zu outdrawen. Sicher is es immer scheisse der Bubble Boy zu sein, aber wenn dich das so mitnimmt, solltest du vielleicht MTTs mit kleineren Buyins spielen. Für die ersten Plätze ITM gibt ja letztendlich kaum mehr als das Buyin und daher sollte es dir scheissegal sein, ob du da ausscheidest, im Prinzip zählt nur der FT.