Informationsraises

    • Maturity
      Maturity
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 1.334
      In den letzten 1000 Händen habe ich sehr viel auf Informationsraises am Flop gesetzt und gut damit verdient. Außerdem ne Menge Free Card Raises, die mir auch viel Bad Lay Downs eingebracht haben. Weiterhin habe ich die Raises von PS.delern ge3-bettet wonach diese zu 70% gefoldet haben :D (know you foe)
      Sollte ich die Strategie beibehalten?
      Spiele momentan 0.1/0.2 war aber auch schon bei 0.15/0.3.
  • 11 Antworten
    • Xprdayzr
      Xprdayzr
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 386
      Du solltest sie beibehalten. Weningstens noch auf diesen limits, später kriegst du dann aber automatisch noch mehr Breite in dein Spiel.

      Ich bin auch noch nicht lange dabei, und spiele seit ein paar Tagen eine sehr änliche Taktik und es sieht gut aus. :D
    • CentreFold
      CentreFold
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 991
      Information Raises bringen in Limit generell nicht so viel, weil zum einen der Preis immer relativ hoch ist und zum anderen die gewonnene Information meist nicht wirklich aussagekräftig ist. Gerade gegen schlechte Gegner sagt ein call des raises meist nicht wirklich was aus. Ein reraise vielleicht. Aber Du wirst immer mehr Gegnern gegenübersitzen, die Deine Tendenz, mit nix bis wenig zu raisen, ausnutzen. Jeden vermeintlichen ps.de-ler zu 3betten funktioniert auch nur so lange, wie du nicht an eine calling station gerätst oder an jemanden, der schon weiß, dass Du praktisch ohne Hand reraised und sich schon drauf freut. Insgesamt würde ich die Zahl der Raises, die praktisch nur Bluffqualität haben, einschränken. Auf lange Sicht geht das nicht gut. Freecard raises werden auf höheren Limits auch oft in die Hose gehen, weil bessere Spieler sofort donken, wenn am Turn eine blank kommt. Mache ich auch gerne :) Dann ist dein Freecard-Raise nämlich den Bach runter.
    • Maturity
      Maturity
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 1.334
      Also ergänzen wollte ich noch, dass die meisten Gegner am Turn den bet callen und oft am River den bet folden. Kommt auf dem Limit häufiger vor.

      Zum Beispiel mal ein paar Hände die objektiv betrachtet katastrophal gespielt wurden allerdings aufgrund einigermaßen vernünftiger Einschätzungen (manchmal liege ich auch falsch) ne Menge Geld eingebracht haben.

      Preflop spiele ich ca. ab MP3 nach eigenem Ermessen (spiele keine Hände die nicht aufm SHC draufstehen) falls vor mir nich geraised wurde. Oft raise ich für Initiave (klappt hervorragend :D ). Alles andere größtenteils (in bsp #1 nicht) nach SHC.

      Bitte um viel Kritik :D

      Edit
      Hab gerade die Session beendet hier die Stats
      Dauer ~3h
      Hands Played: 1017
      Hands Won: 18% (mein persönlicher Rekord)
      Showdowns Won 58% (diesen Wert müsste ich verbessern um die Taktik zu perfektionieren)
      Flop Seen: 25% (5% Punkte über Normalwert war zu erwarten)
      Win if Flop seen: 53% (ich weiß leider nicht wie gut/schlecht dieser Wert ist)
      BB earned: +16.5 BBs
      BB/hour: +5.5 BBs
      BB/100: +1.65 BBs

      Wie die Statistik zeigt ist die Taktik zwar nicht perfekt, aber ein Schritt in die richtige Richtung :)

      Scary Flop:

      Party Poker 0.10/0.20 Hold'em (10 handed) Hand History Converter Tool from FlopTurnRiver.com (Format: FlopTurnRiver)

      Preflop: Maturity is UTG with T, K.
      Maturity calls, 8 folds, BB checks.

      Flop: (2.50 SB) Q, A, A (2 players)
      BB checks, Maturity bets, BB folds.

      Final Pot: 1.75 BB
      ist nich viel aber durchs Multitabling summierts sich.


      Scary Turn:

      Party Poker 0.10/0.20 Hold'em (9 handed) Hand History Converter Tool from FlopTurnRiver.com (Format: FlopTurnRiver)

      Preflop: Maturity is CO with T, J.
      1 fold, UTG+1 calls, 2 folds, MP3 calls, Maturity calls, 2 folds, BB checks.

      Flop: (4.50 SB) 2, A, K (4 players)
      BB checks, UTG+1 checks, MP3 checks, Maturity checks.

      Turn: (2.25 BB) 9 (4 players)
      BB checks, UTG+1 checks, MP3 checks, Maturity bets, BB folds, UTG+1 folds, MP3 folds.

      Final Pot: 3.25 BB



      Und nochmal: (manche werden Lucker denken, aber auf dem Limit ist das soo häufig, dass die Spieler auf ne River card hoffen)
      Party Poker 0.10/0.20 Hold'em (8 handed) Hand History Converter Tool from FlopTurnRiver.com (Format: FlopTurnRiver)

      Preflop: Maturity is BB with Q, T.
      UTG calls, 6 folds, Maturity raises, UTG calls.

      Flop: (4.50 SB) 7, 3, 9 (2 players)
      Maturity bets, UTG calls.

      Turn: (3.25 BB) 4 (2 players)
      Maturity bets, UTG calls.

      River: (5.25 BB) 6 (2 players)
      Maturity bets, UTG folds.

      Final Pot: 6.25 BB


      Und gleich noch einmal :)
      Party Poker 0.10/0.20 Hold'em (9 handed) Hand History Converter Tool from FlopTurnRiver.com (Format: FlopTurnRiver)

      Preflop: Maturity is MP1 with K, T.
      2 folds, Maturity raises, 2 folds, CO calls, 3 folds.

      Flop: (5.50 SB) A, 4, 5 (2 players)
      Maturity bets, CO calls.

      Turn: (3.75 BB) 8 (2 players)
      Maturity bets, CO calls.

      River: (5.75 BB) 9 (2 players)
      Maturity bets, CO folds.

      Final Pot: 6.75 BB
    • CentreFold
      CentreFold
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 991
      Was Du da herausgefunden haben willst, ist nichts anderes als extensives bluffen. Das findet jeder mal, findet es toll und dann kommen die caller. Deine Won At Showdown-Rate kannst Du nicht wirklich beeinflussen, weil Du die Hände der Gegner nicht beeinflussen kannst. Weil Du sehr viele Showdowns im Moment siehst, weil Du so tief in die Hände hineinbettest, wird der Wert eher abstürzen. Der liegt bei erfolgreichen Spielern irgendwo zwischen 51 und 53 und auch nur, weil sie nicht mehr als 33% der Hände, die sie spielen zum Showdown tragen. Ich prophezeie Dir folgendes: Du hast gerade einen Upswing kombiniert mit einem guten Table Image. Spiel besser vernünftig. Die "Taktik", irgendwelche unsuited Broadway aus irgendeiner Position zu raisen und dann bis zum River durchzubetten, ist nämlich gelinde gesagt: MßLL!!!

      Hand 1: Fold preflop. KJo aus UTG ist der absolute Horror. Eine üble Trap- und Troublehand.
      Hand 2: Grandioser Bluff. Keiner hatte den Flush. Geht mal gut. Meistens nicht.
      Hand 3: DAS sind die Hände, die richtig teuer werden. Ich freu mich auf den Tag, wo da ein paar Mal einer mit einem kleinen PP oder einer 7 callt. Gewöhn es Dir besser ab. Außerem schlechtes preflop Spiel.
      Hand 4: Fold Preflop. Ansonsten gilt das gleiche: er hat kein Ass. Glück gehabt.

      Solche Sachen funktionieren nicht häufig genug. Am besten spielst Du vernünfitges Poker und keinen LAG/Maniac-Müll. Nur, weil mal ein paar Leute gefoldet haben, ist das keine gute Taktik. Wenn da nämlich einer callt oder raiset, haust Du ganz flott 3-4BB pro Hand raus. Viel Spaß. Junge, das ist völliger Unsinn. Lass es bleiben!
    • Maturity
      Maturity
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 1.334
      Original von CentreFold
      Was Du da herausgefunden haben willst
      Warum denn so aggressiv?

      Außerdem ist es kein extensives Bluffen, da ich auf Raises bzw 3-bets folde, was Maniacs nicht tun..

      Wenn er callt habe ich 2/3 BBs weniger, aber da empirisch 70% gefoldet wird und ich ja nicht mit totalem Trash (low pair, ab und zu nen getroffenen gutshot) bette und sich diese Rate ein wenig erhöht, mache ich wieder Gewinn. Klappt es an einem Tisch überhaupt nicht wird natürlich der Spielstil geändert oder der Tisch gewechselt.

      Meint ihr nicht, dass das funktionieren kann 0o?
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      wenn die gegner zuviel folden, dann kann man profitabel bluffen, ja.
    • CentreFold
      CentreFold
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 991
      Original von Maturity
      Original von CentreFold
      Was Du da herausgefunden haben willst
      Warum denn so aggressiv?
      Damit Du mich ernst nimmst und nicht ganz schnell viel Geld verbrennst. Lies Dir die Artikel über Semi-Bluffs und Bluffs noch einmal durch. Dann wirst Du erkennen, das auf lange Sicht die Situationen, die Du hier als besonders bluffbar beschreibst, gerade nicht ebendies sind. Zu jedem guten Pokerspiel gehört auch eine wohl ausgewogene Anzahl von Bluffs. Dass diese Situationen gerade auf den Micro-Limits nicht so häufig sind, weil die Leute im Schnitt viel zu viel callen, lernt man irgendwann aus Erfahrung. Halte es erst einmal mit Korn:

      - ein oder zwei Gegner
      - nicht mehr als eine Karte T oder höher
      - fast keine Straight-Draw-Möglichkeiten
      - rainbow board

      Diese Boards sind meiner Erfahrung nach wirklich am profitabelsten zu bluffen. Auf allen anderen wird mit High Cards gecallt in der Hoffnung auf einen Gutshot oder er hat schon ein paar etc.

      Bluffen ist eine Kunst für sich. Aber es ist auch nur ein Werkzeug, das in der richtigen Situation angewendet werden will. Und nicht jede Situation ist die richtige. Natürlich kann es gegen die richtigen Gegner profitabel sein, auch solche Boards zu bluffen, wie Du es gepostet hast. Aber da braucht man vernünftige Reads. Im Schnitt ist das eher unprofitabel.
    • infernogott
      infernogott
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2005 Beiträge: 11.187
      Original von CentreFold
      Original von Maturity
      Original von CentreFold
      Was Du da herausgefunden haben willst
      Warum denn so aggressiv?
      Damit Du mich ernst nimmst und nicht ganz schnell viel Geld verbrennst. Lies Dir die Artikel über Semi-Bluffs und Bluffs noch einmal durch. Dann wirst Du erkennen, das auf lange Sicht die Situationen, die Du hier als besonders bluffbar beschreibst, gerade nicht ebendies sind. Zu jedem guten Pokerspiel gehört auch eine wohl ausgewogene Anzahl von Bluffs. Dass diese Situationen gerade auf den Micro-Limits nicht so häufig sind, weil die Leute im Schnitt viel zu viel callen, lernt man irgendwann aus Erfahrung. Halte es erst einmal mit Korn:

      - ein oder zwei Gegner
      - nicht mehr als eine Karte T oder höher
      - fast keine Straight-Draw-Möglichkeiten
      - rainbow board

      Diese Boards sind meiner Erfahrung nach wirklich am profitabelsten zu bluffen. Auf allen anderen wird mit High Cards gecallt in der Hoffnung auf einen Gutshot oder er hat schon ein paar etc.

      Bluffen ist eine Kunst für sich. Aber es ist auch nur ein Werkzeug, das in der richtigen Situation angewendet werden will. Und nicht jede Situation ist die richtige. Natürlich kann es gegen die richtigen Gegner profitabel sein, auch solche Boards zu bluffen, wie Du es gepostet hast. Aber da braucht man vernünftige Reads. Im Schnitt ist das eher unprofitabel.
      schau dir mal die microlimits auf partypoker an. nur deutsche die nach shc spielen. die callen nicht zuviel und sind leicht rauszubluffen...
    • CentreFold
      CentreFold
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 991
      Naja. Wenn das so ist. Ich bin schon länger nicht mehr an den Beginner-Tischen. An den regulären funktionierts auf jeden Fall nicht. Habe eben noch einen gesehen, der mit 88 auf einem J6TJA-Board mit 3 Flushkarten einen Calldown gemacht hat... von daher...
    • ScHnibL0r
      ScHnibL0r
      Black
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 3.593
      Original von infernogott
      Original von CentreFold
      Original von Maturity
      Original von CentreFold
      Was Du da herausgefunden haben willst
      Warum denn so aggressiv?
      Damit Du mich ernst nimmst und nicht ganz schnell viel Geld verbrennst. Lies Dir die Artikel über Semi-Bluffs und Bluffs noch einmal durch. Dann wirst Du erkennen, das auf lange Sicht die Situationen, die Du hier als besonders bluffbar beschreibst, gerade nicht ebendies sind. Zu jedem guten Pokerspiel gehört auch eine wohl ausgewogene Anzahl von Bluffs. Dass diese Situationen gerade auf den Micro-Limits nicht so häufig sind, weil die Leute im Schnitt viel zu viel callen, lernt man irgendwann aus Erfahrung. Halte es erst einmal mit Korn:

      - ein oder zwei Gegner
      - nicht mehr als eine Karte T oder höher
      - fast keine Straight-Draw-Möglichkeiten
      - rainbow board

      Diese Boards sind meiner Erfahrung nach wirklich am profitabelsten zu bluffen. Auf allen anderen wird mit High Cards gecallt in der Hoffnung auf einen Gutshot oder er hat schon ein paar etc.

      Bluffen ist eine Kunst für sich. Aber es ist auch nur ein Werkzeug, das in der richtigen Situation angewendet werden will. Und nicht jede Situation ist die richtige. Natürlich kann es gegen die richtigen Gegner profitabel sein, auch solche Boards zu bluffen, wie Du es gepostet hast. Aber da braucht man vernünftige Reads. Im Schnitt ist das eher unprofitabel.
      schau dir mal die microlimits auf partypoker an. nur deutsche die nach shc spielen. die callen nicht zuviel und sind leicht rauszubluffen...

      trotzdem mehr als 2bb sollte man nicht oft für einen "sinnlosen" bluff investieren;o
    • stone4ge
      stone4ge
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 276
      Ich raise lieber die Conti-Bets eines Preflop Raisers bei geeignetem Board.

      Spätestens bei einer unscary-Turncard geben da der Großteil auf.