Zu wenig nachdenken??

    • Nathanael86
      Nathanael86
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2006 Beiträge: 877
      Hab da ein problem.
      Und zwar ist es bei mir so, dass ich immer ein paar winning sessions hab und dann kommt eine da bekomm ich übel aufs maul ich glaube, dazu kommt dass ich dann schlechter spiele es ist glaub ich nur sehr gering bis gar nicht offensichtlicher tilt es ist eher so dass ich dann weniger nachdenke und manchmal dann halt falsche entscheidungen treffe wenn ich eine badbeat serie eingesteckt hab. Auch ist es so dass ich wenn ich eine gutlaufende session hab und auch merklich ziemlich gut spiele dann angst bekomme mein gewinn wieder zu verlieren und relativ schnell auhöre. Aber in den anderen session wo die beats kommen da will ich meine verluste ausgleichen aber dann kommt das oben genannte phänomn was dann natürlich eher dazu führt dass ich eher noch weiter down gehe.

      Kennt das jemand?
      Wie kann ich das in den griff bekommen?
  • 9 Antworten
    • JaggedMan
      JaggedMan
      Global
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 680
      das ganze Leben ist nur EINE session ....
    • Hackepeter2
      Hackepeter2
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2007 Beiträge: 383
      Das Phänomen, dass Du hier beschreibst, kommt mir irgendwie bekannt vor.
      Wie Du schon sagst, ist es auch eine Art Tilt. Du spielst Dein A-Game und hast eine Winning Session. Das geht über eine längere Zeit so und irgendwann hast Du das Gefühl, dass es einfach nur läuft.
      Dann fängt man an leichtsinnig zu werden, weil man ja eine so überlegene "Edge" gegenüber den ganzen Fischen am Tisch hat und plötzlich geht es down und schiebt sein Geld als offensichtlicher Underdog in die Mitte.

      Immer wenn ich feststelle, dass es anfängt schlecht zu laufen, fange ich an, mich wieder intensiver mit Theorie zu beschäftigen und mein Spiel stärker zu reflektieren.
      Dadurch habe ich das Problem bisher noch nicht in den Griff bekommen, aber es hilft mir zumindest, dass die Downs nicht ganz so extrem ausfallen.
    • cobby
      cobby
      Silber
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 812
      Oh mein Gott!
      Bring bitte erstmal deine Grammatik und Satzzeichensetzung in Ordnung :D
    • Shatterproofed
      Shatterproofed
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 7.498
      Denke es geht jedem mal so ich kenne leider genau das gleiche Phänomen ... Seit 7 Tagen spiele ich NL 25 anstatt NL 10 ... ich denke mein Spiel ist gleichgut wie auf NL 10 und sollte auch für NL 25 reichen, jedoch habe ich in den letzten 4 Tagen 100$ down und wieder ab gehabt so ca ... Frage mich auch ob ich schlecht spiele etc ... 2-3 Hände waren auch definitiv falsch gespielt ... gestern habe ich 3k Hände am Stück gespielt nachdem ich innerhalb von wenigen Händen zu Beginn "aufs maul" bekommen habe ;) set oder set set vs riverstraight set vs backdoorflush etc ^^ AA vs A7 Preflop all in loose ;)

      Ich denke wenn man bei den meisten Händen richtig gespielt hat sollte man sich klar und bewusst machen, was immer alle sagen:

      Das Glück oder Pech hat kein Gedächnis ... jede nächste Hand kann ein Upswing einläuten oder einen Downswing ... konzentrier dich noch mehr auf deine Hände, sonst lass halt 1-2 Tische weg wenns zu sehr Automatismus wird.

      Dein Spiel wird weitaus besser sein als meins und du hast schon ne Menge mit Poker erreicht oder nicht?

      Stell dir doch mal die Frage warum du das erreicht hast und was du zu Beginn anders gemacht hast ... denke du hast dich selber noch mehr in Frage gestellt. Ist vieleicht wichtig um die kleinen Tilts dann doch zu enddecken ...

      Wenn du ne BB Session hast dann mach erst ne Pause ... denk dir scheisse trink nen Kaffee oder sonswas und dann wieder ran ... Besser garnicht spielen als dann "tilt" C Game ;)

      PS: ich achte bewusst nicht auf Groß klein buntschreibung und satzEichEn ;)
    • romanH
      romanH
      Black
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 263
      da gehts mir 1:1 so wie dir. wenn ich ein paar mal übel weggeluckt werde, va von fischen, dann legts bei mir einfach einen schlater um. ich denke das beste ist wirklich einfach aufhören und sich beruhigen, aber das fällt mir auch immer schwer weil es wie gesagt grad gegen fischige gegner ist gegen die ich meine einen großen edge zu haben. der dürfte allerdings in der situation dann auch bedeutend kleiner sein (wenn überhaupt noch vorhanden) und fischige gegner findet man halt auch später noch.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Ich denke, Du hast ein Einstellungsproblem, Nathanael86, was eigentlich völlig unnötig ist. Soweit ich das beurteilen kann (wir spielen gelegentlich gegeneinander), spielst Du wirklich stark.

      Woher resultiert die "Angst, den Gewinn wieder zu verlieren"? Entweder spielst Du oberhalb Deiner Komfortzone oder Du solltest Deine Denkweise tatsächlich ändern: Solange Du an den Tischen sitzt, spielst Du schließlich nicht um $. Da liegen BB auf dem Tisch und Du hast die Entscheidung zu treffen, ob du foldest, raist oder callst. Mehr nicht, denn alles andere liegt nicht in Deiner Macht. In Deiner Macht liegt die korrekte Entscheidung. Die wird sich in der Regel allerdings erst langfristig auszahlen.

      Wie kannst Du es in den Griff bekommen? Die Frage ist imo recht einfach beantwortet. Geh auf ein Limit runter, wo Gewinn oder Verlust für Deine BR praktisch keine Rolle spielt. Damit bist Du den Druck los "gewinnen zu müssen" und denkst automatisch nur darüber nach, ob Du gute oder schlechte Entscheidungen triffst. Zwing Dich einfach dazu, das $-Zeichen aus Deinem Hirn zu verbannen, während Du spielst. Ich bin davon überzeugt, dass Deine BR es Dir langfristig gesehen danken wird.

      Viel Erfolg! oO Aber bitte nicht immer gegen mich ;) Oo
    • Nathanael86
      Nathanael86
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2006 Beiträge: 877
      Danke schonmal. Ich hab mir jetzt vorgenommen Immer den grab'em anzuhaben und bei jder hand zu überlegen ob ich sie speichere oder nicht so muss ich zwangsläufig nachdenken.
      Die $ machen mir eigendlich nicht ganz so viel aus, da ich in keiner weise von dem geld abhängig bin. Es ist mehr so immer die frage:"warum kann es nicht einfach mal 2 wochen am stück laufen"
      Das schwierige ist sich zu zwingen aufzuhören^^.
    • Sunfire
      Sunfire
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 3.394
      Gleiches Problem hier, aber solange es bergauf geht. =)
    • stefanL
      stefanL
      Black
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 773
      Ich glaub ich weiß was du meinst. falls ja, gehts mir genauso.
      Ich hab angefangen mit NL50. erst nur 4 tische, alles läuft super -> 6 tische nach einer woche fast 10 stacks up. dann beginnt bei mir das pläneschmieden. ich denke an aufstieg auf nl100, berechne mir wieviel rakeback ich bekommen würde wenn ich soundso viel spiele etc.

      naja nach dieser sehr erfolgreichen woche (mittlerweile 8 tische) kommt die erste downsession. nachdems anfänglich schecht läuft kann ich ncihtmehr aufhören und verliere in 6 stunden ca. 6 stacks ohne das gefühl gehabt haben zu tilten. genau wie du es beschrieben hast war es eher nur ein "zu wenig nachdenken".

      mittlerweile glaube ich zu wissen woher dieses problem kommt. ich habe nur noch profit und limitaufstieg im sinn und das eingentlich pokern rückt in den hintergrund. ich spiele dann 8 tische mein abcpoker ohne wirklich darüber nachzudenken ob ne Cbet hier sinnvoll ist oder nicht und ohne zu wissen wie mein tableimage auf den einzenen tischen ist. ich bin geil daruf meine gegner zu stacken, was noch gelingt da es quasi das einzige ist worauf ich micht noch konzentriere aber während ich einen AI gewinne hab ich auf den anderen 7 tischen durch mittelmäßiges gamen mehr als einen stack verloren.

      ich spiel jetzt wieder nur noch 4 bis maximal 6 tische, versuche alle entscheidungen wirklich zu überdenken und witme mich vermehrt dem content. hatte jetzt auch wieder meine ersten 2 winningsessions. mal sehn wies weitergeht.